Anzeige

Falscher Mörder: Bild entschuldigt sich für Foto-Verwechslung

bild_foto.jpg

Die Bild-Zeitung berichtete am Mittwoch über einen Mann, der wegen Mordes angeklagt ist und zeigte ein angebliches Foto des 44-Jährigen. Dieser soll betrunken eine Frau angefahren und Fahrerflucht begangen haben. Allerdings: Der Mann auf dem Foto ist nicht der angeklagte Dirk K., sondern ein vollkommen Unbeteiligter. Am heutigen Donnerstag veröffentlichte die Zeitung eine Entschuldigung.

Anzeige
Anzeige

„Jetzt steht Dirk K. wegen Mordes vor dem Braunschweiger Landgericht“, schrieb die Bild-Zeitung am Mittwoch und berichtete anlässlich des beginnenden Prozess über die Tat des 44-Jährigen. Die Anklage: Der Mann soll auf einer Landstraße betrunken eine Frau angefahren und ihr nicht geholfen haben, woraufhin sie verstarb.

Die Zeitung veröffentlichte dazu ein Foto des wegen Mordes angeklagten Dirk K. Doch wie sich herausstellte, handelte es sich bei diesem Mann nicht um den mutmaßlichen Täter. Es habe sich um eine „Verwechslung“ gehandelt, erklärt die Bild am Donnerstag in einer Stellungnahme: „Die abgebildete Person hat nichts mit dem Verbrechen und dem Strafverfahren zu tun. Wir bedauern unseren Fehler und bitten den Abgebildeten um Entschuldigung.“

Anzeige

richtigstellung_text

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. da dies nicht das erste mal war, dass BILD einen solchen Bock geschossen hat (ich erinnere nur an das Foto eines unbeteiligten Jugendlichen bei der reißerischen Berichterstattung zu „Winnenden“) täte BILD indes gut daran, sich nicht nur halbherzig schriftlich zu „entschuldigen“, sondern echte Buße zu tun und dem durch die Veröffentlichung seines Fotos Verletzten ein Schmerzensgeld zu zahlen. Das wird aber wohl nicht passieren.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*