Die erste News-Top-50 der AGOF digital facts: Focus nur noch knapp hinter Bild

AGOF-2008-01.jpg

Ab sofort weist die AGOF monatlich gemeinsame Nutzerzahlen für stationäre und nicht-mobile Internet-Angebote aus. Die Nummer 1 der Nachrichtenbranche bleibt auch in der neuen Auswertung die Bild, doch der Vorsprung auf Focus Online ist zusammen geschrumpft. Spannend ist es auch zwischen SZ, Zeit und stern im Kampf um die Plätze 5 bis 7.

Anzeige

Alles neu also bei der AGOF: Die bisherigen internet facts und mobile facts gehen in den gemeinsamen digital facts auf. Zwar gibt es auch weiterhin getrennte Zahlen für das herkömmliche Netz und die mobilen Websites und Apps, doch im Vordergrund stehen – wie seit geraumer Zeit bei der IVW – ab jetzt die gemeinsamen Netto-Zahlen, also überschneidungsfreie Unique User für alle digitalen Angebote einer Medienmarke.

Doch das ist noch nicht die einzige Neuheit der AGOF. Erstmals wurde – wie im Juli auch bei den neuesten Print- und Radio-MA-Auswertungen – der Zensus, also die neueste amtliche Bevölkerungsstatistik, mit in die Daten einberechnet. Dadurch ergibt sich eine um 1,3 Mio. Menschen geringe Grundgesamtheit für die AGOF-Studien. Zudem werden – ebenfalls wie bei der MA – für die repräsentative Telefonbefragung, die eine der Säulen der AGOF-Daten ist, ab sofort auch Teilnehmer über ihr Mobiltelefon befragt. „Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass immer mehr Menschen in Deutschland teilweise, überwiegend oder sogar ausschließlich per Handy erreichbar sind“, so die AGOF.

Diese Tatsachen und weitere Optimierungen bei der Datenmessung und -verarbeitung führen dazu, dass Vergleiche zu früheren AGOF-Studien nur sehr bedingt möglich sind. So ist z.B. aufgrund der völlig unterschiedlichen Veränderungen in Altersgruppen und Regionen durch den Zensus völlig unklar, ob ein Angebot im Vergleich zur vorigen Ausweisung wegen des Zensus – oder wegen eigener Schwäche Nutzer verloren hat. Da zudem Vergleiche zu früheren digital, mobile und internet facts Vergleiche mit drei verschiedenen Berechnungszeiträumen wären, verzichten in unseren Tabellen komplett darauf und steigen erst im kommenden Monat wieder mit Gewinner- und Verlierer-Zahlen ein.

18,80 Mio. Unique User erreichte Bild im Juni mit stationären und mobilen Angeboten. Focus Online kam auf 18,03 Mio., hat also nur noch einen Rückstand von 770.000 auf Springers Dauer-Nummer-1. Der Hauptgrund dafür sind die mobilen Strategien der beiden Marken. So setzt Focus Online auch auf den Smartphones auf Traffic, Bild mit seinem Bezahlmodell hingegen nicht nur auf Werbe-Umsätze, sondern auch auf Abo-Umsätze. Visits und Unique User sind daher nicht das Ziel Nummer 1. Dennoch wäre ein Verlust des ersten Platzes für Bild sicher eine Niederlage, die man gern verhindern möchte.

Spiegel Online folgt mit 16,44 Mio., konnte den Rückstand auf Bild im Vergleich zu den bisherigen AGOF internet facts also auch verkürzen. Auch hier ist der Grund das mobile Geschäft: Im Mobile-Ranking bleibt SpOn sogar weiter die Nummer 1, wie wir gleich noch in einem gesonderten Ranking sehen werden. Klar über die 10-Mio.-Marke sprang ansonsten nur noch Die Welt.

AGOF digital facts: Top 50 Nachrichten-Angebote Juni 2015
Unique User*
1 Bild 18,80
2 Focus Online 18,03
3 Spiegel Online 16,44
4 Die Welt 13,32
5 Süddeutsche.de 9,28
6 Zeit Online 9,22
7 stern.de 9,18
8 n-tv.de 8,69
9 FAZ.net 6,55
10 RP Online 5,13
11 Huffington Post 4,92
12 Der Westen 4,22
13 N24 4,17
14 Handelsblatt 4,09
15 Der Tagesspiegel 3,87
16 Express Online 3,14
17 Hamburger Abendblatt 2,50
18 tz.de 2,44
19 Abendzeitung München 2,44
20 manager magazin online 2,32
21 Stuttgarter-Zeitung/-Nachrichten.de 2,13
22 Augsburger Allgemeine Online 2,06
23 WirtschaftsWoche 1,99
24 Merkur.de 1,96
25 Frankfurter Rundschau online 1,95
*: Unique User ab 14 Jahren
Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Spannend ging es auf den Rängen 5 bis 7 zu: Süddeutsche.de, Zeit Online und stern.de trennen nur 100.000 Unique User. n-tv.de folgt durch die starken mobilen Zahlen auch nicht weit dahinter. Interessant ist auch noch das Detail, dass die beiden Münchner Kontrahenten tz und Abendzeitung jeweils 2,44 Mio. Unique User erreichten. Der tz halfen die starken mobilen Zahlen.

Auf den Rängen 26 bis 50 finden sich wie gehabt fast ausschließlich Ableger regionaler Tageszeitungen: von der B.Z. aus Berlin bis zur Schwäbischen aus Ravensburg.

AGOF digital facts: Top 50 Nachrichten-Angebote Juni 2015
Unique User*
26 BZ-Berlin 1,90
27 mopo 1,73
28 Berliner Morgenpost Digital 1,71
29 Kölner Stadt-Anzeiger Online 1,67
30 news 1,64
31 Neue Osnabrücker Zeitung 1,57
32 RuhrNachrichten.de 1,55
33 Badische Zeitung Online 1,46
34 Südwest Presse Online 1,41
35 Berliner Zeitung 1,40
36 taz.de 1,39
37 shz.de 1,27
38 Mitteldeutsche Zeitung 1,23
39 Mediengruppe Thüringen 1,21
40 Nordbayern 1,13
41 HNA online 1,06
42 Hannoversche Allgemeine Zeitung 1,03
43 NWZ 1,02
44 Berliner Kurier Online 1,01
45 Frankfurter Neue Presse 1,00
46 Südkurier 0,99
47 Rhein Main Presse 0,98
48 Zeitungsgruppe MS/Westfälische Nachrichten 0,98
49 Leipziger Volkszeitung 0,96
50 schwäbische.de 0,91
*: Unique User ab 14 Jahren

Auch wenn die Abstände andere sind: Auf den Plätzen 1 bis 11 des Internet-Rankings finden sich die selben Player wie auf den eben gesehenen Plätzen 1 bis 11 der neuen digital facts. Erst dahinter sieht es etwas anders aus: Das Handelsblatt belegt im herkömmlichen Netz Platz 12, bei den digital facts wegen schwächerer mobiler Zahlen nur Rang 14.

AGOF digital facts: Top 25 Nachrichten-Angebote Juni 2015 / ohne Mobile
Unique User*
1 Bild 16,08
2 Focus Online 14,97
3 Spiegel Online 10,37
4 Die Welt 9,97
5 Süddeutsche.de 6,68
6 Zeit Online 6,66
7 stern.de 5,79
8 n-tv.de 4,91
9 FAZ.net 4,60
10 RP Online 3,44
11 Huffington Post 3,26
12 Handelsblatt 2,95
13 N24 2,81
14 Der Tagesspiegel 2,78
15 Der Westen 2,76
16 Express Online 2,59
17 Abendzeitung München 2,32
18 manager magazin online 1,96
19 Frankfurter Rundschau online 1,92
20 Hamburger Abendblatt 1,79
21 WirtschaftsWoche 1,46
22 Badische Zeitung Online 1,46
23 Stuttgarter-Zeitung/-Nachrichten.de 1,44
24 Kölner Stadt-Anzeiger Online 1,44
25 mopo 1,42
*: Unique User ab 14 Jahren
Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Eine andere Reihenfolge ist hingegen in der mobilen Tabelle zu beobachten: Spiegel Online führt diese Liste wie erwähnt an, dahinter folgen Bild und Focus Online. Stärker als in den beiden anderen Rankings sind bei den Mobile-Zahlen u.a. auch n-tv.de, N24 und die tz.

AGOF digital facts: Top 25 Nachrichten-Angebote Juni 2015 / nur Mobile
Unique User*
1 Spiegel Online 8,52
2 Bild 7,42
3 Focus Online 6,93
4 Die Welt 4,88
5 n-tv.de 4,44
6 stern.de 4,23
7 Süddeutsche.de 3,46
8 Zeit Online 3,34
9 FAZ.net 2,37
10 N24 2,10
11 Huffington Post 2,01
12 RP Online 1,96
13 Der Westen 1,79
14 Der Tagesspiegel 1,30
15 Handelsblatt 1,29
16 tz.de 1,11
17 Express Online 0,99
18 BZ-Berlin 0,97
19 Hamburger Abendblatt 0,81
20 Stuttgarter-Zeitung/-Nachrichten.de 0,78
21 Augsburger Allgemeine Online 0,71
22 Merkur.de 0,66
23 RuhrNachrichten.de 0,64
24 Abendzeitung München 0,63
25 WirtschaftsWoche 0,57
*: Unique User ab 14 Jahren
Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA
Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige