Anzeige

Nach Schimpfkommentar bei Facebook: Vice Deutschland freut sich über Bewerberflut

Jannis Tsalikis, HR Director VICE Media Deutschland freut sich über zahlreiche Bewerbungen
Jannis Tsalikis, HR Director VICE Media Deutschland freut sich über zahlreiche Bewerbungen

"Habt ihr den Arsch offen?" So derb schimpfte ein Facebook-Nutzer über eine Stellenanzeige von Vice Deutschland, die nicht so recht zu dem wilden Image des Mediums passen wollte. Sein lustig-wütender Kommentar verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den Sozialen Netzwerken – doch geschadet hat dies Vice nicht. Im Gegenteil: Sie seien von Bewerbungen überflutet worden, erklärt das Unternehmen.

Anzeige
Anzeige

Ein Facebook-Nutzer mit dem Namen „Christopher Robin“ hatte Anfang dieser Woche mit seiner Reaktion auf eine Vice-Stellenanzeige den vielleicht lustigsten Facebook-Post des Jahres abgesetzt. Darin echauffierte er sich über die „ekelige Diskrepanz“ zwischen der Job-Beschreibung und dem Vice-Image: „Ihr präsentiert geschickt Plastik-Existenzialismus für Leute wie mich, die sich nach 25 Jahren als Mittelschichtskind vor Netflix langweilen, aber ich wette bei euch in der Redaktion hat mindestens die Hälfte einen Bausparvertrag.“

Mittlerweile wurde der Kommentar über 8.000 mal geliked, das Stadtmagazin Mit Vergnügen Hamburg ernannte ihn kurzerhand zum „lustigsten Internet-Kommentar in der Kategorie ‘Schimpfen’ 2015“ und Torsten Beeck, Social-Media-Chef bei Spiegel Online, fragte Christopher Robin sogar, ob er Lust auf „richtigen Journalismus ohne Nutten und Koks“ habe.

Amüsiert war man auch bei Vice Deutschland selbst über den Kommentar. „Wir haben herzlich gelacht, das war der Running Gag des Tages“, erklärt eine Sprecherin des Medienunternehmens gegenüber MEEDIA. Intern wurde kurzfristig sogar der Hashtag #Bausparvertrag eingeführt und fast alle Flurgespräche drehten sich um die Frage: Wer hat eigentlich einen? (Dabei kam übrigens heraus: fast niemand.)

Anzeige

Die Redaktion habe dem Verfasser des Kommentars auch eine Direktnachricht bei Facebook geschickt: Er könne sehr lustig schreiben und sie würden sich auf seine Bewerbungsunterlagen freuen. Bislang sei noch keine Antwort gekommen.

Über mangelndes Interesse an den Jobangeboten kann sich Vice Deutschland dennoch nicht beschweren: „Wir hatten sowieso schon viele Bewerber, doch durch den Kommentar von Christopher Robin sind wir von Interessenten überflutet worden.“ Allein auf die von dem Facebook-Nutzer explizit kritisierte Stelle „Copywriter/Concepter“, für die eine mehrjährige Erfahrung in einer „namhaften Agentur“ erforderlich ist, seien in den letzten 24 Stunden mehr als 100 Bewerbungen eingegangen. „Viele von den jungen Bewerbern haben sich dabei explizit auf den Kommentar bezogen und erklärt, dass sie erst dadurch auf das Stellenangebot aufmerksam geworden sind“, so Vice Deutschland.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*