Anzeige

Rezensionen und Essays: Kultur Spiegel wird zum Literatur Spiegel

Der Spiegel ersetzt seine monatliche Beilage Kultur Spiegel ab September durch den Literatur Spiegel
Der Spiegel ersetzt seine monatliche Beilage Kultur Spiegel ab September durch den Literatur Spiegel

Chefredakteur Klaus Brinkbäumer hat sein Konzept durchgesetzt: Der Spiegel wird seine monatliche Beilage Kultur Spiegel durch ein Supplement ersetzen, in dessen Zentrum Literaturbesprechungen stehen. Die Neuentwicklung wird erstmalig am 26. September und ab dann zehnmal im Jahr dem Nachrichten-Magazin beiliegen.

Anzeige
Anzeige

Der Literatur Spiegel wird überwiegend aus Rezensionen und Essays aus der Welt der Bücher bestehen, aber auch Empfehlungen zu den Themen Kino, Musik und Kunst sowie Bestsellerlisten enthalten. Neben den Spiegel-Literaturautoren werden auch Chefredakteur Brinkbäumer oder seine Stellvertreter Susanne Beyer und Dirk Kurbjuweit für das neue Heft schreiben. Redaktionell verantwortlich ist das von Lothar Gorris und Sebastian Hammelehle geleitete Spiegel-Kulturressort.

„Mein herzlicher Dank gilt Marianne Wellershoff und dem Team des Kultur Spiegels, das 20 Jahre lang mit großer Begeisterung ein lebendiges Blatt gemacht hat“, sagt Brinkbäumer. Die Redakteurinnen und Redakteure werden in das Kulturressort integriert, Wellershoff wird Autorin des Spiegel. Die Pläne, die beiden Redaktionen zusammenzulegen, wurden bereits im Juni dieses Jahres bekannt.

Anzeige

„Der Literatur Spiegel ist Teil unseres Vorhabens, unser Kulturangebot deutlich zu stärken. Das politische Feuilleton des Spiegel werden wir durch eine umfassende Literaturkritik ergänzen. Denn unsere Leser wünschen sich Orientierung, Empfehlungen und Urteile – auch im Buchbereich“, so Brinkbäumer.

Parallel arbeitet der Verlag an einem Konzept für Literatur-Veranstaltungen. So wollen die Hamburger erstmals seit 2009 wieder mit einem Stand und einer Veranstaltungsfläche auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein. Geplant sind darüber hinaus Lesungen, öffentliche Spiegel-Gespräche und Matineen. Ab Oktober wird Spiegel-Literaturkritiker Volker Weidermann außerdem Moderator der neu aufgelegten ZDF-Sendung „Literarisches Quartett“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Vielleicht endlich mal wieder was für Erwachsene? Nicht mehr Computerspiel“rezensionen“, den „Diss des Monats“ und ähnliche Kinderrubriken?

  2. „Der Literatur Spiegel wird überwiegend aus Rezensionen und Essays aus der Welt der Bücher bestehen, aber auch Empfehlungen zu den Themen Kino, Musik und Kunst sowie Bestsellerlisten enthalten.“

    eine kulturrevolutiönchen oder auch: worin besteht der unterschied zum jetzigen kulturspiegel?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*