Anzeige

Alibaba auf Allzeittiefs: Das Wachstum erlahmt zu schnell

Alibaba.com_.jpg
Alibaba: Bereits einer der zehn wertvollsten Konzerne der Welt

Die nächste böse Überraschung bei Bilanz-Vorlage: Auch der wertvollste Internetkonzern Chinas wurde für seine jüngsten Quartalszahlen schwer abgestraft. Aktien von Alibaba fielen gestern in der Spitze um 7 Prozent auf neue Allzeittiefs zurück. Der Grund für den neuerlichen Kursrutsch: Das Wachstum ist der Wall Street schlicht zu langsam.

Anzeige
Anzeige

Der hoch gewettete E-Commerce-Riese Alibaba befindet sich seit dem furiosen IPO im vergangenen Herbst im Abwärtstrend. Daran änderte auch die Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz gestern nichts – im Gegenteil. Das Zahlenwerk für den abgelaufenen Dreimonatszeitraum von April bis Juni ernüchterte Anleger weiter.

Die Umsätze des nach getätigten Transaktionen weltgrößten Online-Händlers legten nur noch um 28 Prozent auf 3,26 Milliarden Dollar zu – Analysten hatten aber mit 3,39 Milliarden Dollar gerechnet. Der Gewinn legte gar nur noch um 21 Prozent zu. Aktionäre reagierten enttäuscht und schickten die Alibaba-Aktie um mehr als fünf Prozent nach unten – in der Spitze betrug das Minus sogar 9 Prozent.

Stetiger Absturz nach größtem Börsengang aller Zeiten 

Der jüngste Kursverfall steht im krassen Gegensatz zum hoffnungsvollen Börsendebüt des  chinesischen Internet-Riesen im vergangenen Herbst. Für Alibaba schienen die Bäume im vergangenen Jahr in den Himmel zu wachsen, Gründer Jack Ma gelang 2014 der totale Triumphzug: Alibaba legte im September vergangenen  Jahres mit einem Emissionsvolumen von über 25 Milliarden Dollar den größten Börsengang aller Zeiten hin.

Anzeige

Aktionäre, die das Glück hatten, bei der Zeichnung berücksichtigt zu werden, konnten sich aus dem Stand über spektakuläre Kurszuwächse freuen: Die Alibaba-Aktie legte vom Ausgabekurs bei 68 auf über 100 Dollar zu. Auf dem Gipfel Anfang November waren die Anteilsscheine, die unter dem Tickersymbol BABA geführt werden, sogar 120 Dollar wert.

Alibaba investiert 4,6 Milliarden Dollar in Elektronikhändler Suning 

Nun scheint sich der Kreis zu schließen: Bei nur noch 73 Dollar notieren Alibaba-Aktien inzwischen wieder – ein Minus von 29 Prozent seit Jahresbeginn bzw. 39 Prozent von den Allzeithochs im vergangenen November. Im Handelsverlauf waren die Anteilsscheine bereits bis auf 71 Dollar abgetaucht.

Der neue Konzernchef Daniel  Zhang versuchte in seiner ersten Analystenkonferenz trotzdem Zuversicht zu verbreiten. Vor zwei Tagen erst wurde das bislang größte Investment des wertvollsten Internetkonzerns Chinas bekannt: Alibaba erwirbt für 4,6 Milliarden Dollar an 20 Prozent am vor allem im Online-Geschäft stark wachsenden Elektronikhändler Suning.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*