„Das ist übelste Hetze“: Anja Reschke reagiert auf Kritik an ihrem Flüchtlings-Kommentar

Anja Reschke war von der Menge an Kommentaren auf ihren Kommentar überrascht
Anja Reschke war von der Menge an Kommentaren auf ihren Kommentar überrascht

Fernsehen In einem mutigen Tagesthemen-Kommentar zur Flüchtlingsdebatte forderte Anja Reschke die Zuschauer auf: "Mund aufmachen. Haltung zeigen!" und hat damit einen Nerv getroffen: Mehrere tausend Menschen kommentierten das Video bei Facebook – und die Rückmeldungen reichten von großer Dankbarkeit bis zu radikaler Hetze. Im Gespräch mit der "Tagesschau" äußert sie sich zu den Reaktionen.

Werbeanzeige

„Ich freu mich jetzt schon auf die Kommentare zu diesem Kommentar!“ Mit diesen Worten beendete Anja Reschke ihren Zwischenruf während der „Tagesthemen“ zur rassistischen Hetz im Internet. Sie war sicher, dass ihr Aufruf zum „Aufstand der Anständigen“ polarisieren wird – und tatsächlich lief eine große Menge an Reaktionen, sowohl positive als auch negative, auf.

Die Mehrheit steht auf der richtigen Seite

Mehrere tausend Kommentatoren drücken ihre Zustimmung aus, bedanken sich bei der Moderatorin für ihre deutlichen Worte und rufen ebenfalls zum gemeinsamen Kampf gegen Hasskommentare in den Sozialen Netzwerken auf. Doch viele Menschen fühlen sich durch Anja Reschkes Aussagen herausgefordert, gar angegriffen und widersprechen ihr vehement. Teilweise waren diese Kommentare derart radikal, dass die Redaktion sie löschen musste.

Die „Tagesschau“ hat mit der NDR-Moderatorin über die Reaktionen gesprochen. Sie sei überrascht über die gewaltige Flut von Kommentaren, erzählt sie. Vor allem freue sie sich natürlich über die vielen positiven Rückmeldungen. Denn oftmals frage sie sich, was denn nur los sei in diesem Land. Und nun habe sie wieder das Gefühl, dass die Masse eben doch auf der „richtigen Seite“ stehe.

„Das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun“

Bei den negativen Kommentaren erkenne sie durchaus ein Muster: „Das ist immer Frustration: ‚Mir wird was weggenommen, denen geht es viel besser, das sind Sozialschmarotzer.’“ So lange sich die Kritik in diesem Feld bewege, könne sie das noch aushalten – doch in dem Moment, in dem es ins Rassistische geht, sei Schluss: „Das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun, das ist übelste Hetze und da muss man gegenhalten.“

Das Problem sei außerdem, dass sich diese Menschen mittlerweile in der Mehrheit glauben und fest davon überzeugt sind, die „Lügenmedien“ würden nur die Meinung einer Minderheit darstellen. „Die haben Oberwasser bekommen und deswegen kommentieren sie sogar mit ihrem Klarnamen“, stellt sie fest.

Der Tagesthemen-Kommentar von Anja Reschke gestern Abend war ein flammender Appell, sich der rassistischen Hetze im…

Posted by tagesschau on Donnerstag, 6. August 2015

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Ich danke Frau Reschke zutiefst. Hat sie doch die Courage Aufzurufen und Wachzurütteln. Anders als im # heutejournal, wo mit üblich hochgezogener Augenbraue, kokettierendem Eisblick und einem Unterton von „na sowasaberauch“ die Meldung von wieder einmal einem gekenterten Flüchtlingsboot verlesen wurde. Einfach nur zum Dauerabschalten.

      1. ich würde ja gerne mal wissen, was dieser Kommentar bedeuten soll. Welche Gefahr? Etwa, die für „den Aufstand der Anständigen“ zu werben?.
        „Kommt darin um“? Das klingt lebensbedrohlich und ist kriminell.

    1. Danke für den Hinweis der Möglichkeit des Dauerabschaltens durch den Zuschauer. Ich praktiziere das nun schon seit 3 Monaten und erspare mir damit Kommentare der Staatsclaqueure unter dem Deckmäntelchen eines angeblichen Journalismus anhören zu müssen.

      1. Diese Möglichkeit des Verzichts nutze ich bereits seit fast 5 Jahren und mein durch zahllose In-Formationssendungen deformiertes Gehirn hat sich im Laufe der Zeit wieder vollständig regeneriert. Ich fühle mich seit 1-2 Jahren wieder vollständig gesund, denn ich schreibe anderen nicht mehr vor wo „die richtige Seite“ ist.
        Seit dem ich wieder geradeaus denken kann, lasse ich auch den anderen Ihre Meinung. Dabei belastet der Kontakt mit den vielen, durch Systemmedien verhetzten Menschen (seien es Russlandhasser, Ukraineputschistenfreunde, oder ganz aktuell die am Helfersyndrom leidenden Gutmenschen) jemanden wie mich naturgemäß doch sehr, aber ich bitte bei Missionierungsversuchen immer um Nachsicht, da meine letzte Gehirnwäsche durch die qualitätsfreien Zwangs-Medien bereits so lange zurück liegt, ich demzufolge im Schubladen-Denken sehr ungeübt bin.
        …ehrlich gesagt, ich wußte bis gerade eben gar nicht wer diese Anja Reschke überhaupt ist und gefehlt hat mir das Wissen auch nicht.

      2. Auch ich schaue mir diese widerliche Propaganda schon seit Jahren nicht mehr an. Ich schaue nur noch RTLaktuell und auch da schalte ich erst 5 Minuten später ein, wenn die erste Propaganda-Flut in Form von Flüchtlings-Tränenberichte und „russische Panzer kurz vorm Rhein gesichtet“-Berichten schon vorrüber ist. Und vom Rest glaub ich dann nur 50 %.

      3. hört doch auf mit dieser blödsinnigen jammerei!

        es geht NICHT um kritik. die darf man immer äußern. es geht um hetze, beleidigung, aufruf zu mord und folter etc.
        das gehört eben NICHT zur „freien meinungsäußerung“, sondern es ist aus gutem grund strafbar.

        wenn für euch kritik nur in form von xenophober hetze, blöden beleidigungen und rassistischen aufrufen zur ermordung oder misshandlung ethnischer minderheiten möglich ist, solltet ihr vielleicht entweder das maul halten oder lernen, euch wie zivilisierte mitglieder der menschlichen gesellschaft zu verhalten.

        und hört mit eurer lächerlichen selbstmitleidigkeit auf. ihr habt euch eh lang genug so betätigen dürfen, irgendwann reicht es halt auch dem tolerantesten bürger. jetzt ist schluss mit rassistisch. versammelt euch in euren spießbürgerlichen pegida-demos, klatscht euren rechtsradikalen politfunktionären beifall oder schleicht euch BITTE in das von euch so geliebte russland! da seid ihr gut aufgehoben. wenn man euch dort überhaupt haben will.

    2. Ich hoffe ihr alle nehmt ganz viele mit nach Hause, dann müssen wir uns schon nicht damit belasten. „Was für eine Weicheigesellschaft“, in der einem Nationalstolz aberzogen wird.
      S. López

    3. Ich kann dazu nicht viel sagen, denn ich schau/ höre mir das ewige einseitige pc- korrekte Gelaber in den Nachrichtensendungen bzw. Talk schon lange nicht mehr an. Wenn die MSM was für CO² – Einsparung übrig hätten, würde man solche Sendungen garnicht erst ausstrahlen: Man muß nicht erst Energie in HF umwandeln, um Wärme zu erzeugen.

    4. „Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kulturen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, dass die Logik der Ökonomie obsiegen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese Logik erfordert eine Globalisierung, die sowohl multikulturell als auch multirassisch sein muss. Sofern sie nicht von Kräften im innersten des CORE heraus sabotiert wird, ist ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“

      Thomas Barnett

      1. Was gibt es nur für intelligenzfrei Spinner. Du oder Deine Kinder werden dann in 30 Jahren jeden Mittag gen Mekka auf dem Boden liegen. Jede Religion ist eine Form der Volksverdummung und erzeugt automatisch Menschen zweiter Klasse ! Ich brauche und will solche Idioten nicht um mich haben. Da reichen mir schon die anderen bereits vorhandenen Verdummungsformen.
        Und wer kommt den tatsächlich zu uns? Auch wenn die Medien penibel versuchen in Ihren Reportagen Frauen und Kinder zu zeigen, um uns milde zu stimmen: Schaut mal genau hin: Es sind in übergroßer Mehrheit feige unzivilisierte junge Männer, die besser daran täten in Ihren Herkunftsländern etwas zu verändern, anstatt uns auf der Tasche liegen. Und die vielen jungen Männer haben auch einen Sexualtrieb und sind es gewohnt, sich zu nehmen, was sie wollen. Vielleicht ist ja Frau Reschke dann mal in der Nähe. Ich wäre mal gespannt, wie sie dann über diese willkommenen Menschen spricht, wenn eine Horde von 6 Mann mit ihr fertig ist?! Aber so etwas wird dann natürlich wieder unter den Teppich gekehrt. Armes Deutschland, ich dachte schon unsere DDR-Roten haben einen Knall, aber was hier abgeht ist völlig indiskutabel.

    5. Sie können doch auch hier in den Kommentaren sehen mit welcher Unterbelichtung mancher „sich zurecht Sorgen macher“ brüstet.
      Frau Reschke sagt klar und deutlich wo der Rassismus anfängt und das mit Sicherheit nicht alle die kritische Kommentare schreiben auch Rassisten sind.
      Was liest man aber in den meisten „Kommentaren“ hier, Geblöke würds besser treffen.
      „Frau Reschke will uns mundtot machen, man wird als Nazi-diffamiert, in die rechte Ecke gestellt,…..blablabla.“
      Geistloses Geplärre eben.
      Bei diesen angeblichen nicht Rassisten die sich nur Sorgen um „Ihr“ geliebtes Land machen (zwischen den Bieren und Schnäpsen) muss man sich aber immer fragen, warum dieses Intelligenzbestien nicht vor politischen Einrichtungen demonstrieren sondern vor Flüchtlingsheimen.
      Die Politik versagt und wir sind keine Rassisten, so heisst es in den „sozialen“ Medien.
      Gehetzt wird aber vor Heimen.
      Naja, die kognitiven Fähigkeiten scheinen in solchen Kreisen, dann doch eher begrenzt.

      1. Sie sind doch derjenige der hier herum blökt! Natürlich wollen diese Art von Medien, jede Diskussion gleich im Keime ersticken! Wenn Leute vor Flüchtlingshreimen demonstrieren, so ist das doch deren Sache! Noch hat die linksgrüne Meinungsdiktatur die Meinungsfreiheit nicht ganz begraben können, auch wenn deren Nazi-Geblöke immer lauter wird!

        Vielleicht sollte man in dieser Richtung endlich mal anfangen Leute ernst zu nehmen, vor allem wenn es sich um einen nicht unwesentlichen Teil der Bevölkerung handelt!

      2. Ach Raoul,
        Bild Dir doch nicht ein, dass Leute die vor Flüchtlingsheimen hetzen die Meinung der Mehrheit in Deutschland vertreten.
        Ich habe nur auf die Defizite der Leute aufmerksam gemacht.
        Für Dich noch mal ganz langsam, auch wenn Du´s wahrscheinlich wieder nicht begreifst.
        Die Leute blöken, die Politik hätte versagt, gehen dann aber vor Flüchtlingsheimen hetzen. Das dürfen Sie gerne tun, auch Du. Das geht niemanden was an, auch da hast DU recht.
        Du und die anderen sollten sich aber nicht blökend beschweren wenn man dann sein eigenes Recht auf Meinungsäusserung wahr nimmt und Dich und die anderen Blökenden als das bezeichnet was Ihr seid. Latente Rassisten mit erheblichen emotionalen Defiziten wenn es um andere Hautfarben geht.
        Und natürlich nimmt man auch die Sorgen der Leute ernst. Aus diesem Grund gibt es ja all die Programme und Einrichtungen, die verhindern sollen, dass die Leute irgendwo im Lande untertauchen und dann tatsächlich Straftaten begehen um über die Runden zu kommen.
        Weißt Du, Raoul, es handelt sich bei dem Geseier das man vor Flüchtlingsheimen auch nicht um Diskussionen. Sondern es sind fast ausschließlich hohlste Phrasen, so wie Dein Kommentar auf mein Kommentar.
        Merke Dir Raoul, wenn Du Deine Meinung (die ja eigentlich Hetze ist) vor Flüchtlingsheimen kund tun darfst, musst Du damit leben wenn man Dich beim Namen nennt und solltest nicht wie ein kleines beleidigtes Kind (obwohl das absolut zum Niveau der einschlägig bekannten „Landesverteidiger“ passt) plärrend und blökend „die sind ja so gemein“ in der Gegend rumrennen.
        Mit dieser dämlich Taktik will Deinesgleichen nämlich nur von seinen hohlen Phrasen ablenken.
        Wünsche noch ein schönes WE 😉

  2. Abseits behütet in Lokstedt kann man halt große Reden schwingen, würde sie in Jendfeld, Wilhelmsburg, Rahlstedt oder Farmsen wohnen, dann wäre sie ganz kleinlaut und ihre Kinder dürften mit Sicherheit nicht mehr alleine draußen spielen.

    1. Meine Kinder könne auch in multikultureller Umgebung (Berlin) draußen spielen. Gar kein Problem. Kommen Sie mal raus aus Ihrer kleingeistigen Einstellung und schauen Sie sich die Welt an.

      1. Das dachte die Mutter des 7 jährigen Mädchens, welches in Chemnitz von einem Asylforderer vergewaltigt wurde auch. Die ist mit Sicherheit nicht mehr kleingeistig.

      2. Vermutlich weil ihre Kinder selbst multikulti sind und da andere Regeln gelten.

      3. @Pazifist: da gebe ich Ihnen recht. In Freital und Co wäre ich da vorsichtiger.

        Der Peter gibt auch gleich die Richtung vor. „Kinder“ die „multikulti“ sind. was ist denn so ein „multikulti“ Kind/Mensch? Steht der unter den reinrassigen, ja? Ich geb ihnen einen Rat: Schauen Sie in ihren Familienstammbaum und wenn da auch nur eine Nase mit slawischem Namen oder hugenottischem Hintergrund ist, dann heißt es Selbstgeißelung! Dann sind Sie nämlich „Multikulti“. Nicht mehr Teil des Volks.

    2. Man darf nicht vergessen, dass all diese „Fernsehprominenz“ in einem Mikrokosmos lebt! Mit den normalen Menschen haben die nicht mehr viel zu schaffen, dies zeigt auch die Abgehobenheit dieser GEZ-Sender. Ich schaue mir das schon lange nicht mehr an, wusste auch nicht, wer Anja Reschke ist und das ist auch gut so! Fernseher aus lassen und bald werden die alle in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, wo sie auch hingehören. Dann kann man es sich auch sparen, solche Sendungen zu kommentieren! Ich frage mich, warum sich manche Menschen immer wieder provozieren lassen müssen!

  3. “Das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun”.

    Klar doch. Medien geben vor, was Mehrheitsmeinung sei, und wer sich dagegen wendet verläßt die Grenzen einer Meinungsfreiheit.

    ich denke, es wird Zeit, daß auch ich meine kleine Fahne einhole. Die Vorgaben der Meinungsfreiheit solcher“ mutigen“ Leute zu verletzen, das wird irgendwann dann auch gefährlich.

    1. Meinungsfreiheit a la Reschke heißt: Sie können der gleichen Meinung sein wie ich (MSM), ansonsten halten Sie gefälligst ihr Maul, Sie Nazi. Der Unterschied zu Nordkorea ist nur der Teilsatz „ansonsten…“.

  4. Es steht ein größerer Umschwung bevor, keine Frage.

    Die Jubelpropaganda in Funk und Presse ist unerträglich und erinnert an die Endphasen anderer Regime. Besonders die Notwendigkeit „heldenhafter Kämpfer“ (Reschke, Schweiger, Patzelt … wo steckt Claudia Roth?) ist ein sicheres Zeichen.

    Diesmal isses dann nicht die Armee Wenk auf die Großberlin zu hoffen hat sondern eben das große Arsch-Hu / Blabla ist bunt / Laut gegen rechts / HALTUNG ZEIGEN („Zeichen setzen“ ist schon wieder out…) / Schäme schäme schäme usw usf. die ganze Verbal-Onanie.

    Wollen wir hoffen dass sich der Schaden in Grenzen halten wird.

    Hinterher werden der MUTIGE Til und die MUTIGE Anja und die anderen MUTIGEN A-Dabeis in die Doku-Cams stammeln, dass habe man ja nich aahnnnnen können.

    So und jetzt muss ich meinem Uniform bügeln und mein rollendes RRRRRRR üben…. rrrrrrrrrecht so?!

  5. Es dürfte doch wohl außer Frage stehen, dass „die Leitmedien“ und deren Vertreter/innen in ihren Verlautbarungen mehrheitlich links oder links-grün von der Mitte argumentieren. Und genauso dürfte es außer Frage stehen, dass die Mehrheit der steuer- und gebührenzahlenden Bevölkerung gegen die Flut (ja, Flut) der Flüchtlinge und den damit verbundenen Konsequenzen steht (Schulprobleme, Gesundheit, Wohnungen, Rentenprobleme etc.). Und jeder, der sich dagegen stellt, weil es sich zurecht Sorgen macht, wird gleich in rechte Ecke gestellt. Und zwar von eben den genannten Medienvertreterinnen incl. Frau Reschke.
    Frau Reschke könnte ja mal als Vorbild vorangehen und einen Flüchtling vom Balkan bei sich zu Hause aufnehmen, ihm seinen Lebensunterhalt, seine Krankenkassen- und Rentenbeiträge bezahlen und wegen der staatlich anerkannten Familienzusammenführung später dessen Frau, die Großeltern und die Großeltern der Ehefrau bei sich zu Hause oder wenigstens in der engsten Nachbarschaft einquartieren. Und dies bitte dann ca. 30 Jahre lang (sie ist ja noch jung). Statt dessen überlässt sie dies in ihrer ach so menschlichen Großzügigkeit dem anonymen Steuerzahler. Nein, diese Frau irrt ganz gewaltig und eines Tages wird Ihr das Geld der anderen ausgehen. Deshalb muss sie das Echo jetzt und hier schon aushalten.

    1. Was Schmitti hier absondert ist übelster Populismus und zeigt, wie wichtig der Kommentar der Frau Reschke ist. Schmitti, Sie sollten sich schämen!

      1. Gööönau, schääääääämen

        Mehr schääääämmmmenn … schäääääääääämmmmmennnnn
        jetzt muss ich erstmal duschen und ein Zigarettchen rauchen

      2. Schmitti hat vollkommen recht! Er macht klare Aussagen, die nichts mit „Pupulismus absondern“ zu tun haben. – Jürgen K. – machen sie doch auch ein paar affirmative Aussagen zu ihrer Haltung, deren Wahrheitsgehalt irgendwie einsehbar ist.

      3. Nein, Jürgen K, Schmitti sagt nur die Wahrheit. Und die gefällt Ihnen nicht, was ich gut verstehen kann. Sie sind ja auch linksgrün wie die gesamte ARD. Ich bin es übrigens nicht. Die große Mehrheit der Deutschen (ca. 70%) denkt so Schmitti. Die Mehrheit der Kommentatoren übrigens auch.

      4. Nein, das Schämen ist immer noch Ihr Job! Für eine eigenen Meinmung braucht man sich nicht zu schämen! Ich finde die Aussage von Schmitti32 mehr als treffend, denn offenbar lebt er in der Realität und nicht im Fernsehen!

      5. @Jürgen K.

        Wie kann ich mich endlich von meiner Erbschuld rein waschen Herr K.? Ich habe schon so viel versucht, aber es will einfach nicht klappen! Viele Jahre schon schäme ich mich, mein Land hat viele, viele Flüchtlinge aufgenommen und doch will mir niemand vergeben!

    2. Was Schmitti (und das restliche braune Volk) noch nicht geschnallt hat, ist, daß es globalisierte Konzerne sind, die ihm das wahrscheinlich letzte Hemd klauen, und nicht die paar Flüchtlinge. Dort werden Hunderte Millionen versenkt. Aber vor deren Tür/Firmenzentrale traut ihr pöbelnder Mob sich nicht. Immer schön wen schwächeren suchen. Das es sich im übrigen bei den meisten Flüchtlingen um wirklich Hilfesuchende handeln könnte kommt euch gar nicht in den Sinn. Wenn Deutschland Eure Großeltern nach dem WW2 nicht aufgenommen hätte würdet Ihr jetzt wahrscheinlich vor unserer Tür stehen. Ich schäme mich für Euch.

      1. Pöbeln tun lediglich Sie und mit Pazifismus hat das nichts aber auch rein Garnichts zu tun! Ihr rotgrüner Schlägermob ist alles andere als pazifistisch. Genau, schämen Sie sich, denn Sie haben es verdient, aber schämen Sie sich für sich selber und nicht für andere die noch klar denken können, abseits von bescheuerten Ideologien!
        Sie Allwissender scheinen aber auch nicht zu wissen, dass es mittlerweile ein lukratives Geschäft ist, mit dem Elend dieser Menschen noch Geld zu scheffeln! Viele dieser Menschen ersaufen jämmerlich, weil Schlepperbanden sie mit Nussschalen übers Meer schippern. Also, schämen Sie sich schön weiter!

      2. Die meisten Ideologien sind wohl bescheuert, aber wohin Nationalismus führt haben wir vor 70 Jahren schonmal gesehen.

      3. @ Pazifist

        Irgendwie stehst Du daneben – ein paar Flüchtlinge. Wir sind bereits überbevölkert und diese Leute, die da kommen haben mit uns gar ncihts zu tun und das schlimmste, die wollen mit uns auch ncihts zu tun haben und treten unser Gastfreundschaft noch mit Füßen. Du scheinst mir wirklich die falsche Brille aufzuhaben. … und vergleich nicht die Flüchtlinge nach dem Krieg mit denen, das waren unsere eigenen Leute. Zudem sind die, die gerade diese Völkerwanderung ausgelöst haben und Europa destabiliseren wollen, die gleichen wie die, die den 1. und 2. Weltkrieg eingetütet haben und gerade den 3. provozieren.
        Hier sagt George Friedman genau, was Sache ist. Er ist geostrategischer Berater der USA
        https://www.youtube.com/watch?v=93evBMAVmNA

        Sorry Pazifist, aber genau solche Gehirngewaschenen wie Du, führen uns in den Krieg.

      4. Entschuldigung, aber so viel Unwissenheit und Dummheit auf einem Haufen! OHNE WORTE !

      5. Die Seite, die den WW2 provoziert hat war die NSDAP und A.H., und zwar durch krude Rassenkunde gepaart mit Judenhass. Aber das ist ja jetzt nicht das Thema.

        Frag mich trotzdem, wie SIE Ihre Ideologie geformt haben. Wie gesagt, die meisten Ideologien sind Schrott, im übrigen auch so manche Linke.

        Wollte hier nur mal etwas Menschlichkeit säen. Will nur anscheinend keiner. Hier gehts nur um haben und wegnehmen.

      6. @Pazifist

        Menschlichkeit ist schön und gut, jedoch kann diese auch gefährlich werden! Es kann einfach nicht ausbleiben, dass es zu Problemen kommt, wenn man riesige Menschenmengen in Zeltlagern einpfercht! Das kann alles keine Dauerlösung sein. Fraglich ist auch, ob eine relativ kleines, dich bevölkertes Land wie dieses, alle Flüchtlinge aufnehmen kann! Für dieses Jahr sollen es insgesamt 700.000 werden, also sprich über eine halbe Million und ein Ende ist nicht absehbar!
        Es ist auch nicht redlich, dies mit den Flüchtlingen des 2 WKs zu vergleichen, die übrigens auch Opfer waren – Sie machen es sich zu einfach, hier von Menschlichkeit zu schwadronieren, aber die Flüchtlinge des 2WK zu verhöhnen! Viele mussten auch ihre gesamte Existenz zurück lassen und hatten mit Hitler nichts im Sinn! Übrigens hatten diese Flü chtlinge obendrein noch die gleiche Kultur und die gleiche Muttersprache, was zwar kein Muss ist, aber die Integration wesentlich erleichtert! Ich finde Ihre Kritik zu einseitig und Menschen kollektiv als „braunes Volk“ zu beschimpfen geht m.M. nach mal gar nicht! Damit schüren Sie nur weiteren Widerwillen, denn die Menschen fühlen sich bevormundet und erniedrigt! Tatsächlich sind für die meisten Leute nicht die Flüchtlinge selber das Problem, sondern wie man mit dieser ganzen Situation umgeht! Ich kann auch jetzt schon sagen, dass den Leuten aus dem linksgrünen Umfeld, in Zukunft immer mehr Wut entgegenschlagen wird, einfach weil man andere Meinungen nicht im Ansatz akzeptieren will! So etwas registrieren die Menschen!

      7. @ Suboptimal

        Warum „demonstrieren“ die Leute denn vor einem Flüchtlingsheim und nicht z.B. vor dem sächsischen Landtag oder Bundestag, wenn es ein politisches Problem ist? Die Bewohner der Camps können ja nun am wenigsten für ihre Situation.

        Bitte erklären Sie mir das, ich verstehs nicht…

      8. @Pazifist

        „Warum “demonstrieren” die Leute denn vor einem Flüchtlingsheim und nicht z.B. vor dem sächsischen Landtag oder Bundestag, wenn es ein politisches Problem ist?“

        Es gibt natürlich nicht nur Leute, die vor Flüchtlingsheimen demonstrieren. Vermutlich sind das in erster Linie Anwohner, welche direkt betroffen sind! Es werden Menschen per se direkt mundtot gemacht, sobald sie es auch nur wagen, diese Art von Asylpolitik in Frage zu stellen! Meistens wird dies direkt mit der Rassismuskeule abgebügelt. In der Vergangenheit wurde medial da die Sau durchs Dorf gehetzt, Politiker der CDU, die eine jährliche Zuwanderungsquote von mindestens einer halben Million Menschen forderten – diese Zahl haben wir mittlerweile übertroffen! Ein Gegenhalten oder einfach nur die Forderung, gewisse Gesetzmässigkeiten des Asylrechts einzuhalten, ist heute nicht mehr möglich ohne von gewissen Seiten niedergebrüllt zu werden! Dies schreibt Ihnen übrigens jmd., der nach der sog. Wiedervereinigung, Flüchtlingsheime mit bewacht hat!

        Was gerade passiert ist absoluter Wahnsinn und eigentlich für keinen der Beteiligten eine wirklich gute Entwicklung!

      9. @Pazifist der den Krieg will

        Es geht hier nicht um Kosten von „Hunderte Millionen“, es geht um dtreistellige MILLIARDENbeträge, die diese Asylmassen in den nächsten 20 Jahren verursachen werden.

        Zusätzlich zu den ganzen anderen massiven Belastungen, die die ungesteuerte Masseneinwanderung Kulturfremder mit sich bringt.

      10. Tatsächlich sollen Diskurse schon im Keine erstickt werden! Wer den politisch korrekten Weg verlässt, der ist schon braun! Wahrscheinlich eine Empfehlung aus dem Bundeskanzleramt!

      11. Wenn Sie auf die globalisierten Konzerne eindreschen dürfen Sie sich der Unterstützung der von Ihnen so verhaßten „s.g. Rechten“ sicher sein.
        Ihre wohl unüberlegte dümmliche Aussage von den „paar Flüchtlingen“ läßt Zweifel darüber aufkommen, ob Sie überhaupt wissen und verstehen wovon Sie auch in Ihrem ersten Satz schreiben.
        Ganz dämlich wird´s in Ihrem letzten Satz in dem Sie davon fahseln, daß WIR (IHR) vor UNSERER Tür stehen würden, wenn Deutschland UNSERE Großeltern nicht aufgenommen hätte. Auch als selbsternannter Hobby-Pazifist hätten Sie ausreichend Gelegenheit selbst zu denken.
        Velleicht ein kleiner Denkanstoß für Sie: Die Großeltern, die nach Ihrer unmaßgeblichen Meinung so gnädig in Deutschland aufgenommen wurden, die damit den Grundstein legten, daß WIR nicht vor der Tür stehen müssen, waren gezwungen von einem Deutschen Landesteil in einen anderen Landesteil zu flüchten um wenigstens ihr Leben zu retten. Es waren Menschen des eigenen Volkes, die bei anderen deutsche Menschen Hilfe suchten. Als p.c. Dressierter werden Sie diese kleinen Unterschiede zu den heute in diese BRD Strömenden wohl nicht wahrnehmen.
        Übrigends: Filtern Sie mal die „tatsächlichen Flüchtlinge“ aus der Masse aus, die anderen schicken Sie nach Hause, und Sie werden es kaum glauben: den „tatsächlichen Flüchtlingen“ (Sie wissen schon: Konvention,etc.) würde es nicht mangeln.
        Zuletzt: gerade Sie als selbsternannter Hobby-Pazifist sollten doch erkennen, daß es intiligenter und humaner ist die Usachen des Krieges, und somit die Initiatoren der Kriege zu bekämpfen, als den von diesen angerichteten Schaden gutmenschlich verbrämt zu verwalten.

    3. Ich würde nicht unbedingt „links“ oder „links-grün“ sagen, denn das war „gestern noch“ pro-PLO, pro Sowjetunion, antiimperialistisch, für den „kritischen Bürger“.

      Die Anja sagt halt das, was alle Staatsvertreter sagen … nur noch ein wenig penetranter. Der Unterschied zum DDR-Fernsehen ist, daß Letzteres wenigstens noch einen Funken Respekt vor seinen Bürgern und seinen Künstlern hatte und sie nicht für völlig dumm hielt.

  6. Kein Land der Welt ist so geisteskrank und nimmt seine Steuergelder dafür, um andere Nationen bei sich im Lande ansiedeln zu lassen.
    Die meisten Länder dieser Erde stellen hohe Anforderungen an ihre Migranten und nur wer das nötige Geld hat und sich selbst im Lande ernähren kann, wird dort als Migrant aufgenommen, alle anderen müssen wieder in ihre Heimat zurück.
    Asylanten werden dort von vornherein nicht in so einer großen Anzahl aufgenommen und nur dann ins Land gelassen, wenn es sich nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, denn sonst sind es nichts anderes als Migranten.
    Den Deutschen wird eingeredet, dass es vollkommen normal ist, dass 5 Millionen Schwarzafrikaner und 10 Millionen Araber nach Deutschland kommen und dort von der einheimischen Bevölkerung rundumversorgt werden müssen, weil sie sonst Ausländerfeinde sind.
    Ihnen wird eingeredet, dass es nicht schlimm ist, dass die Mehrheit von ihnen einen Propheten verherrlicht, der Frauen versklavt, Kinder entjungfert und in 8 Jahren über 80 Raubzüge gegen friedfertige Völker abgehalten hat.
    Früher nannte man das Plünderung und Eroberung, heutzutage nennt man es Asyl, dadurch geht man auf Nummer sicher, dass sich die einheimische Bevölkerung dagegen nicht wehrt.
    Jeder der das erkennt, wird als Ausländerhasser und Rassist gebrandmarkt.
    Während alle anderen Länder und deren Regierungen niemals so eine Politik gegen ihr eigenes Volk betreiben würden, einschließlich Putin, begeht die Regierung der Bundesrepublik Deutschland damit Volksverrat.

    1. Sie sagen es!!!
      Und das sagen sehr sehr viele Menschen…
      Wenn das Fass überläuft, wird unsere bisher vorhandene Toleranz sich wohl wandeln… Ja in was ? Ich hab Angst…
      Heute war ich im Amt für Ausländerangelegenheiten in unserem Kreis. Dort sah ich den morgendlichen, noch nicht vom Vortag gereinigten leeren Warteraum. Ich habe noch nie einen solchen Schweinestall gesehen!!! Ein neues Gebäude mit ausreichend Mülleimern… Was jedoch dort von den Zuwanderern im Laufe eines Tages hinterlassen wurde, lässt tief blicken, wie sehr diese Menschen unsere Leute und unsere Kultur schätzen… Dies ist keine rechte Propaganda, dies ist einfach nur Fakt… Im Übrigen schlägt in mir eher ein linkes Herz…
      Wenn keine Lösungen gefunden werden, gibt es ein böses Erwachen und Jeder weiß das, scheinbar ist politisch all das so gewollt…

      1. Meine Toleranz ist mittlerweile auch arg strapaziert. Ich habe keinerlei Brass auf diese Flüchtlinge, meine Wut richtet sich vor allem mal gegen die Politik, die Medien und vor allem gegen diese selbsternannten „Aufrichtigen“. Auch ich komme eigentlich aus einem urlinken Umfeld, jedoch geht mir diese überhebliche Art, gegen Menschen geradezu zu hetzen, die eine andere Meinung haben dermaßen gegen den Strich! Diese Bevormundung ist einfach nicht mehr auszuhalten!

    2. Sie haben recht, aber unser geisteskranker Staat verwendet nicht nur die Steuergelder seiner Bürger, um andere Nationen in unserem Lande anzusiedeln, er verschuldet zugleich noch seine Bürger für diesen Irrsinn mit einer ausufernden Staatsverschuldung. Im normalen Leben, in dem sich ein Mensch so verhalten würde, würde dieser von den Vernünftigen längst entmündigt werden. aber die Vernunft ist uns wohl längst abhanden gekommen.

    3. Volle Zustimmung Frau Konny, genauso ist es. Die Bilanz sieht so aus, daß Plünderland in den leztzten Jahre 15 bis 17 Millionen autochthone Menschen verloren hat und stattdessen 20 Millionen Bereicherer als Invasoren angekommen sind, was hier stattfindet ist Vertreibung, wie nach 1945 aus den Ostgebieten Deutschlands. Das hat nichts mehr mit Flüchtlingsaufnahme ect. zu tun.
      Die Bilanz der Regierung (der Regierigen) und der Medien sieht folgendermaßen aus:
      17 Millionen vertrieben
      20 Billionen € in`s Ausland transferiert auf nimmerwiedersehen
      12 Millionen Arbeitslose
      2 Millionen Obdachlose
      10 Billionen Staatsverschuldung, für die der Michel geradestehen soll
      eine Steuer & Abgabenquote von 99% für alle Arbeiter und Angestellten
      Was steht über dem Eingang des Reichstages?
      „Dem deutschen Volke“ und nicht Weltsozialamt, Regierige und Lügenmedien stehen damit unter Eid des deutschen Volkes und nicht der Flüchtlinge dieser Welt!
      Dieser Eid wurde auf`s schändliche gebrochen & die Zukunft des deutschen Volkes total vernichtet!
      Keine Forschung und keine Innovation…in Zukunft ein Armenhaus!
      Von daher ist die Forderung der Frau Reschke völlig unangebracht und deplaziert. Man sollte erstmal seinen Nächsten verarzten und dann an irgendwelche Flüchtlinge denken.
      Schämen Sie sich Frau Reschke.

  7. Nun Frau Reschke, dann haben Sie mal Mut und machen ihren Mund auf und verkünden sie in ihrer tagesschau auch täglich die unzähligen Übergriffe der linksgrünen Lieblinge (maximalpigmentierte Menschen) z.B. auf 7- jährige Kinder, Schlägereien, Belästigungen von Mädchen und Frauen, kriminelle Handlungen wie Drogenhandel usw. Dann gewinnen Sie ungemein an Sympathie. Verlieren dann natürlich wie jeder wahre Deutsche ihren gut bezahlten Job. Wir sehen aber dass Sie es ehrlich meinen. Brauchen uns nicht via Internet die Wahrheit herauszusuchen. Also, Mund aufmachen und Haltung zeigen auch mal zum deutschen Volk, Frau Jeschke!!

    1. In Sachsen liegt die Kriminalitätsrate bei Asylbewerbern bei 1,6%
      Die Rate der Deutschen liegt bei 1,4%
      Sooooo groß ist der Unterschied jetzt nicht unbedingt.

  8. Die war doch nicht mutig!

    Es gehört doch kein Mut dazu beim linken ARD-Sender solche Kommentare rauszuhauen, oder war etwa Karl-Eduard von Schnitzler mutig der im DDR-Fernsehen gegen West-Deutschland zu Felde zog, oder sind die Journalitsen in China oder Nord-Korea mutig die im dortigen Fernsehen erzählen was die mächtigen hören wollen? Nein natürlich nicht, dafür werden sie ja bezahlt, und bekommen auch noch schicke Journalistenpreise.

    1. Man müsste die Ansagen von „Sudel Ede“ im Nachhinein ernsthaft verifizieren.
      Möglicherweise stellt sich dabei heraus, er warnte sein Publikum vor der Situation, welche jetzt eingetreten ist?

  9. Warum werden in den ÖR nicht auch solche Szenen gezeigt wie in Dresden am 01.August 2015 https://www.youtube.com/watch?v=i41G_yr4_Ew
    steckt wohl System dahinter. Frau Anja Reschke zeigen sie die Bilder auch in den Tagesthemen und fordern sie gleichzeitig die Bevölkerung auf, um Spenden für diese Flüchtlinge zu sammeln, so dass dieses Lager neue Stühle brauchen. Mal sehen wie viel sie an Spenden einnehmen?

    1. …Dresden, die „Guten“ organisieren 1000 Flaschen Wasser und wundern sich warum es Missfallen auslöst. (Kohlensäure versetztes Wasser)
      Auf die Idee das es für die Durstenden wie eine Provokation wirkt kommt der weit gereiste Malle Tourist überhaupt nicht.
      Und noch eins, in jeder Konzentration von Menschen bilden sich Hierarchien, das sollten die Deutschen wissen, in Dresden hat der „Kapo“ diese Auseinandersetzung gebilligt.
      Ist das alles noch unter Kontrolle, ich meine nein.

    2. Aus dem selben Grund, warum man es auch nicht mehr auf youtube sehen kann: INHALTSWARNUNG, die Inhalte dieses Videos sind möglicherweise für einige Nutzer unangemessen! Aber natürlich doch!

  10. Weis sie eigentlich von wem sie überbezahlt wird (Zwangsabgabe GEZ)
    Mir wurde 40% meiner Lebensversicherung durch die SPD geklaut.Warum müssen nur Zwangsversicherte bezahlen.Beamte,Ärzte,Rechtsanwälte und Apotheker verdienen an Asylanten.

    1. So geht diese selbstgerechte Person also mit Kritik um.

      Sie vertritt eh nur die Meinung einer Minderheit und wundert sich offenbar über eine Vielzahl anderer Meinungen als die ihrige.

      Frau Reschke ist unter ihresgleichen. Menschen mit anderer Meinung schaffen es nicht durchs Vorstellungsgespräch beim NDR, WDR usw.

  11. Der alte Heuchler:
    jemand, der Tugenden zur Schau trägt, die er nicht respektiert, und der sich
    so den Vorteil verschafft, das zu sein, was er verabscheut..

    haben sie das gewußt Frau_In Reschke ?

  12. Diese organkriminell, also GEZ-kontemplatierte, antirepublikanische Sprechblase und autistische Berufsbetroffene erhält genaus das, was sie braucht: unüberbrückbaren Widerstrand aus der einzig fundamentalstaatsrechtlich relevanten Ecke; von Bildungsbürgern, humanistischen Patrioten, Rechtsliberalen, christlichen Konservativen, der nicht korrumpierbaren Wissenschaft und sogar Sozialdemokraten Bonner Prägung.
    Nachschrift:
    Der Westdeutsche Rätefunk ist eine einzige demokratierechtliche Verfallerscheinung im Dienste der globalistischen Berliner Feinde der Keimzelle alles Guten, Schönen und Freiheitlichen- des Nationalstaates und seiner volksgeistigen Substanz.

  13. Ich frage mich nur manchmal, ob es wirklich jene Menschen sind, welche eine Massenzuwanderung kritisch betrachten, die für die untergehenden Flüchtlingsboote verantwortlich sind! Oder sind es jene, die falsche Signale setzen, wobei Schlepperbanden und eine neuaufkeimende „Flüchtlingsindustrie“ daran hemmungslos verdienen! Ich weiß, diese Gedankengänge sind politisch absolut unkorrekt!

    1. Wir sollten uns möglichst schnell abgewöhnen politisch korrekt sein zu wollen! Die Wirklichkeit unseres Lebens kann angeschaut werden, sie richtet sich nicht nach den Phantasien der politisch Korrekten.

  14. Nein, ich lasse meine Kinder nicht mit kulturfernen Asylanten und Ausländern zusammenkommen. Ich nehme mir auch die Freiheit heraus, aus Sicht von Rescke und co rassistisch zu sein. Na und?

    1. Damit nehmen Sie ihren Kindern die Lebenserfahrung mit Fremden zu kommunizieren.
      Das ist sicher ein Missverständnis?
      In China nennt man meinen Sohn respektvoll einen „Mischling“, er ist unter 1,6 Mrd Chinesen eine besondere Person und das wird positiv gewertet.
      In Deutschland ist das Wort Mischling negativ belegt, das liegt auch daran das uns unsere europäischen Ausbeuter, Schmarotzer Eliten dazu bringen wollen gegeneinander zu Hassen.
      „Wenn ihr euch streitet ist das umso besser für uns.“
      Sie selbst sind nicht rassistisch, irgendwer bringt sie dazu so zu denken. Wer ist das?

  15. ….“Die Hassschreiber müssen kapieren, dass diese Gesellschaft das nicht toleriert.“…
    Frau Reschke,
    dazu folgende Frage:
    Wen meinen Sie mit „diese“ Gesellschaft?
    – Gibt es Ihrer Meinung nach mehrere Gesellschaften in der BRD? Falls ja, welche und wieviele?
    – Wer ist die implizierte „andere“ Gesellschaft?
    – Sind Sie der Meinung, dass Sie zu entscheiden/bestimmen haben, wer zu welcher Gesellschaft gehört und wie die Gesellschaften zu bewerten sind?
    Frau Reschke,
    Ihr „spalte und herrsche“ unter Ausnutzung Ihrer Position ist Chauvinismus pur. Kommen Sie auf den Boden der Realität zurück: Auch Rassisten und Vergewaltiger (Politiker, Banker etc.) gehören zu IHRER Gesellschaft dazu.

  16. ……tja. Es gibt schon Überlegungen Zweitwohnsitze, Ferienwohnungen und Campingplatz Unterkünfte heranzuziehen. Mal sehen, wenn es Zwangseinweisungen in Privatquartiere gibt…….

  17. Schreibt ruhig weiter solche Kommentare, huldigt ruhig weiter eine Politik, die sich gegen die Interessen des Volkes richtet und glaubt weiter daran, eine Mehrheit zu sein. Als dialektisch denkender Mensch weis ich, dieses wird den Prozess nur beschleunigen, der schon längst begonnen hat und nicht mehr aufhaltbar ist. Seht ihr wirklich nicht, welch gewaltiger Sturm sich über eure Köpfe zusammenbraut, welch ein Feuer ihr dabei seit anzuzünden? Haltet endlich ein, denn Hass immer weiter zu nähren, denn letztendlich wird er wieder auf euch zurück fallen. Beschwert euch nicht, wenn in Kürze Europas große und kleine Tyrannen hinweggefegt werden und ihr zur Verantwortung gezogen werdet. Seht endlich die Zeichen der Zeit stehen auf Sturm!

    1. Soweit ist es schon gekommen mit unsere Gesprächskultur. Deutschland, das Land der Dichter und Denker. Wenn Goethe das lesen könnten….

      1. Gesprächskultur? Verwechseln sie da nicht etwas mit Propaganda, wo hat es jemals eine Gesprächskultur bei mit Nazikeulen schwingenden rot-grünen Aktivisten gegeben.
        Nun ich weis nicht, auf welcher Seite der Illuminat Goethe sich positionieren würde, aber Schiller würde als glühender Patriot an vorderster Stelle stehen, gegen diese moralisch völlig verkommene EU Tyrannei und ihre Potentaten die bewusst gegen das eigene Volk handeln.

      2. Nun Peter, mit Schiller könnten Sie wohl Recht haben, dies war jedoch zu einer Zeit, in der Patriotismus als etwas durchaus ehernhaftes galt, was es ja auch ist! In der Zeit des multinationalen Konzern- und Bankenfaschismus, sollen den Menschen natürlich alle Wurzeln abgeschnitten und jede Art von Identität aber auch Individualismus geraubt werden! Dabei stoßen die multinationalen Großkapitalisten, mit den Linksideologen in ein Horn! Als erstes muss der Wille zur Identifikation zum eigenen Volk gebrochen werden, mit allen Mitteln. Wörter wie „Volk“, „Nationalität“ etc. müssen um jeden Preis diskreditiert und in die braune Ecke gestellt werden! Die Drecksarbeit übernehmen hierbei die Linksdogmatiker! Am Ende steht ein großer Freiluft-Knast, mit zahlreichen Sklaven, die alle gleich sind! Der Bankenfaschismus und Linksgrün sind die beiden Seiten der gleichen Medaille!

  18. Die Frau redet von Anstand ich könnte kotzen, lebt von einen zwangsgebühren Verein.Ja und ich schreibe mein meinen Namen weil ich mir die Meinung nicht von solchen Rotzlöffel berbieten lasse. Es ist und bleibt eine Scheiß Lügenpresse und ich muss diese noch bezahlen

  19. Was sollte man denn von einer hoch bezahlten Vorleserin anderes
    erwarten? Propagandasender der ÖR, sind nun einmal dafür
    da, die Bevölkerung dumm zu halten. In gleichzeitiger Absprache
    mit der sogenannten Politik, die dem autochthonen Volk das Geld
    aus der Tasche zieht. Anja Reschke empfehle ich einen Tag in
    einem Zeltlager zu verbringen. Sie darf dort Essen austeilen und
    die Toiletten reinigen. Kindern den Hintern wischen, oder die
    Duschen, der vielen allein stehenden Herren mit schwarzer
    Hautfarbe putzen. Menschen wie Reschke, stellen sich gegen
    die eigene Bevölkerung, sie tragen die Nase so hoch, dass
    sie deren Nöte nicht sehen. Rentner in diesem Land können
    sich keinen Fahrschein mehr leisten, vermeintliche Flüchtlinge
    haben hingegen freie Fahrt. Was bilden sich solche Grünschnäbel
    eigentlich ein, anderen vor schreiben zu wollen, was sie zu denken
    haben? Gesinnungsdiktatur ist der Anfang vom Ende! Diesem bunt-
    grün-links-versifften Völkchen, der eingebildeten Besser – Menschen
    sollte man keine Vorfahrt gewähren. Viele Menschen haben es
    satt sich von einer selbst ernannten „Elite“ die Leviten lesen zu lassen.
    Hochmut kommt vor dem Fall, ein altes Sprichwort, welches hoffentlich
    bald Realität annimmt.

    1. Es besteht noch Hoffnung beim öff.-rechtl.!
      Wenn die Kamera aus ist, reden die Klartext! Wenn sie an ist, lesen sie den vorgegeben Text ab.

      Man sah das zuletzt beim Schweden-TV wo einer von „Dönertechniker“ während einer Aufwärmprobe sprach, unwissend, dass es bereits übertragen wurde.

  20. Fritz Goergen beschreibt auf Tichys Einblicke in einem Artikel die gesamte Lieferkette der

    Fluchtgewinnler und Migrations-Industrie

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/goergens-feder/fluchtgewinnler-und-migrations-industrie/comment-page-1/#comment-46021

    Wer ist Frau Reschke, dass sie so etwas kritisch hinterfragen würde? Wissen wir doch, dank „dpa“, dass „Asylkritik“ lediglich Fremdenfeindlichkeit bedeutet.

    Dann noch der ewig gleiche Schrott: „Bei den negativen Kommentaren erkenne sie durchaus ein Muster: “Das ist immer Frustration: ‘Mir wird was weggenommen, denen geht es viel besser, das sind Sozialschmarotzer.“

    Mit diesen selten dämlichen Argumenten hat man schon versucht Pegida zu diskreditieren. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war diese boshaften Unterstellungen falsch.

    Und natürlich: Die Mehrheit steht auf der richtigen Seite (wer hat das überprüft?)

    Was ist den bei einem öffentlichen Diskurs richtig oder falsch?
    Das bestimmt anscheinend Frau Reschke.

    Hans-Peter Friedrich, ehemaliger Bundesinnenminister, hat gesagt:

    „Wir werden eine gesellschaftliche Destabilisierung dieses Landes erleben, wenn wir die massenhafte illegale Einwanderung nach Deutschland nicht stoppen.“

    Der Mann steht genauso auf der „falschen“ Seite wie Horst Seehofer.

    Ein Sender wie die ARD der sich jeden Tag mit seiner Verbreitung von Lügen lächerlich macht, reihenweise gibt es Blogs die diese Lügen schon fast im Minutentakt nachweisen, sollte eigentlich zur Abwechslung bemüht sein, wenigstens nur einmal, über die massenhaften Probleme dieser Einwanderungswelle zu berichten. Lokale Presse und Polizeiberichte sprechen eine deutliche Sprache die einen leider befürchten lässt, wenn das nicht endlich zu einer Kettenreaktion an Erkenntnissen führt, hier bald alle Messen gesungen sind und die Kirchhöfe sich füllen werden.

  21. I understand that intelligence is not a necessary qualification for the job of a TV moderator, but before these people start poking into politics, they should seriously consider a brain transplant.

  22. Ich nehme hier nicht zu aktuellen politischen Fragen Stellung. Ich beklage den Schaden, den Frau Reschke für Ansehen und Glaubwürdigkeit des krisengeschüttelten Journalismus angerichtet hat.

    Von einer Plattform für Medien-Profis wie Meedia sollte man mehr erwarten dürfen als infantile Lobhudelei für eine linke Journalistin, die schon bisher in Karrieredingen nicht zimperlich war und sich offenbar für höhere Weihen im Parteibuch-Fernsehen empfehlen möchte. Macht sie deshalb die agitarorische Drecksarbeit für eine Politik, die sich selbst für „alternativlos“ erklärt hat?

    Journalisten sind Dienstleister; sie haben „Fakten, Fakten, Fakten“ zu berichten – und nicht Agitprop für oder gegen was auch immer zu machen. Wenn Frau Reschke zum „Kampf“ aufrufen möchte, soll sie Pressesprecherin der Grünen werden.

    Es ist gewiß nicht „mutig“, im Zwangsabo-Sender NDR, in dem eine rot-grüne Gremien-Mehrheit (Günter Jauch: „Die Gremlins“) seit Jahren zielbewußt dafür sorgt, dass es nur eine einzige Kommentar-Meinung geben darf, eben diese von Teleprompter abzulesen. Was auch immer derzeit die Mehrheit „draußen im Lande“ über Einwanderung, Asyl, etc. denkt – Rote und Grüne glauben fest an ihre irdischen Paradiese. Die mit anderer Ansicht werden wie in den früheren Regimen entweder totgeschwiegen (Tucholsky: „Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen.“) oder als „Pöbel“, „Mob“, „Nazis in Nadelstreifen“ oder „dumpfe Idioten“ ausgegrenzt und „exkommuniziert“ oder „expatriiert“ wie in einer radikalen Glaubensgemeinschaft.

    Da ist es schon dummdreist, wenn ausgerechnet Frau Reschke sich über Begriffe wie „Lügenpresse“ kunstvoll empört und zur Richterin darüber aufschwingt, wer noch das Grundrecht der Meinungsfreiheit (durch Unterwerfung) genießt und wer (wie die neuen „Untermenschen“?) rechtlos und vogelfrei ist. Öffentlich-rechtliche „Journalisten“, die – wie hier Frau Reschke – anderer Leute Meinungen in „richtig“ oder „falsch“ einordnen, mögen das privat gerne machen – sie gehören aber nicht auf öffentlich finanzierte Luxus-Pöstchen, von wo aus sie dann ihre Finanziers rüde beschimpfen.

    Nur in einer totalitären Diktatur gibt es Meinungen, die man zu haben hat, und solche, die man nicht haben darf. Ein Land mit durch Staats-Journalisten organisierter Ausgrenzung und sozialer Stigmatisierung Andersdenkender ist kein Rechtsstaat (mehr). Und die „Haushaltsabgabe“ für ARD/ZDF wird hoffentlich Thema der nächsten (Landtags-) Wahlen. Ob der NDR „Kampfaufrufe“ senden darf, ist auch noch zu klären …

    1. Selten einen substanziell derartig tiefgehenden Kommentar gelesen, der die Probleme an der Wurzel anpackt und mit der Darstellung des Ist-Zustands die Lösung vorweg nimmt.

      Die Matrix des widerlichen, sinnentstellenden Journalismus hat nach den Kratzern und ersten Beulen durch die transatlantische Hetze bei der Berichterstattung zur Ukraine-Krise ersten Schaden genommen. Mit der derzeitigen Hetze gegen Millionen Andersdenkender wird diese hervorgerufene Gesinungsdiktatur sich selbst zerstören. Und das ist gut so.

  23. Sein wir doch mal ehrlich. Mit der Flüchtlingspolitik ist das eigentliche Problem nicht gelöst. Die Länder müssen massiv in den Ursprungsländern militärisch durchgreifen, damit niemand mehr flüchten muss. Das Problem muss an der Wurzel gepackt werden, dann muss auch niemand flüchten. Unsere Flüchtlingspolitik hilft auf Dauer überhaupt nicht weiter. Im Gegenteil es wird nur noch schlimmer. Öffentlich bekunden ja ganz viele, das Flüchtlinge, am besten grenzenlos, aufgenommen werden sollen. Die Fehlpolitik wird noch ganz böse enden. Und die Mehrheit der Deutschen sieht das genau so, kaum jemand traut sich dies nur öffenlich zu sagen.
    Deutschland hat ein ganz grosses Problem, allen und jeden unterstützen zu müssen. Gesetze sind hierzulande viel zu lasch. Es muss mal endlich hart durchgeriffen werden. Ebenso mit Griechenland vor EU Eintritt war schon klar, das die Griechen pleite sind. Da macht Schäuble klare Aussagen und erntet gleich Hohn und Spott. Armes Deutschland sage ich nur.

  24. Ja Frau Reschke,

    wann können wir eigentlich einen flammenden Appel gegen die allgemeine und immer offensichtlicher werdende rassistische Hetze gegenüber den Europäern und hier insbesondere gegen Deutsche (die Rede ist von tatsächlich kulturell-biologisch Deutschen) von ihnen erwarten?

    Sorry, sicherlich werden sie dafür nicht bezahlt!

    1. Wenn Wahlen etwas verändern könnten, dann wären sie längst verboten.
      Wer wählt legitimiert Volkverräter und macht sich mitschuldig an ihren verbrechen.

    2. Parteien sind Teil des Problems – niemals die Lösung! Die Menschen müssen lernen, endlich wieder Selbstverantwortung zu übernehmen und dies geht nur über Souveränität!

  25. Die Sprecherin der Tagesschau beschwert sich über „übelste Hetze“.

    Soll ich’s nochmal wiederholen?

  26. Frau Reschke ist doch seit Jahren Fernsehbekannt, das will sie offensichtlich auch bleiben. Sie schimpft gegen alles was nicht in ihre kleine ideologische Schublade passt. Da wird gedroschen und verbal geprügelt, dass sich die Balken biegen. Ich sehe mir diesen Blödsinn schon lange nicht mehr an, ich schalt auch einfach weg, wenn ich die Gesichter der bekannten Mainstreamvertreter sehe. Empfehle ich jedem, braucht ihr Euch nicht ärgern. Wozu gibt es eine Fernbedienung, tolle Erfindung! Schaut mal zwischendurch NTV. Da wird größtenteil neutral und auch vollständig informiert. Nur das Staatsfernsehen sehen verblödet.

  27. Wegen solcher Leute wie die Reschke sind die Bürger der DDR auf die Straße gegangen. Vielen Bürgern der BRD wird nun klar, die Linke Brut ist heute Staats versorgt mit sehr guten Verdienst und bis jetzt noch mit sehr hoher Altersversorgung. Aber das kann sich in den nächsten Jahren schnell ändern

  28. Nur gut, daß die Zahlung der Fernseh-Zwangsgeühr nicht auch noch dazu verpflichtet, sich den öffentlich-rechtlichen Schwachsinn auch anhören bzw. ansehen zu müssen. Ich mache jedenfalls von der Möglichkeit des Ab- bzw. Nicht-Einschaltens regen Gebrauch. Aber wer weiß, vielleicht kommt es in dieser Gesellschaft, in der die Politisch-Korrekten und damit die Intoleranten das Sagen haben, noch so weit wie in Orwells „1984“, daß nämlich ein „Wahrheitsministerium“ kontrolliert, ob wirklich alle Bürger ihre Informationen nur aus den Lügenmedien beziehen – die Schnüffelwut unserer Oberen läßt so etwas nicht als pure Illusion erscheinen.

  29. Es ist mir unerklärlich wie Leute einer Person wie Reschke und einem Sender wie der ARD beipflichten können während diese im gesamten letzten Jahr nix weiteres getan haben als gegen Griechen, PEGIDA, Putin oder Russland zu hetzen. Bei Letzteren sogar in einem Maße das ganz klar Hass schüren sollte und umgekehrt als Kriegstreiberei oder Kriegserklärung gelten würde.

    Die sind wie das Zdf auch zu reinen Propaganda-Sendern verkommen und das belegen die Zahlen ja auch wenn selbst Umfragen im Auftrag der ZEIT deutlich anzeigen dass das misstrauen steigt.

    1. Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen.

      Aber wir können sie zwingen , immer unverschämter zu lügen.

      Im Gedenken an Ulrike M.

  30. Was ist denn an Frau Reschkes Kommentar mutig? Gar nichts! Es ist das übliche wohlfeile moralintriefende Gutmenschengeschwätz, mit denen uns die öffentlich-rechtlichen Sender überziehen.

  31. Es wird diese Dame nicht kratzen, denn sie weiß, dass die meisten Deutschen nichts lesen, sondern ihre Nachrichten weitgehend über TV beziehen.
    Die Diskussion,welche ihr unerträglicher Beitrag ausgelöst hat bekommen die meisten Leute garnicht mit. Sie lernen aber, dass sie in jedem Falle Nazis sind, wenn Sie mit dieser Migration nicht einverstanden sind. Und, das sie damit in der Minderheit sind. Sollten Sie nun aber keinen rotgrünen Traumtänzer kennen,, sondern weitgehend Leute mit ähnlich kritischer Haltung, dann kennen sie eben nur Nazis. Punkt.
    Wenn nur 30-40% der Bürger sich informieren würden,was eigentlich wirklich passiert, müsste sich die Politik inclusive diese Medienvertreter warm anziehen.

  32. Anja Reschke macht einen Schritt in die richtige Richtung … sollte dann aber den Mut haben, zu springen.
    Was macht mich stutzig? Die deutschen Arbeitgeberverbände u.ä. begrüßen unterschiedslos die Flüchtlinge als riesengroßen Pool für Arbeitnehmer, billig, anspruchslos, unorganisiert mit rudimentären Sprachkenntnissen (sollen verstehen: ich Schäff, du nix).
    Bruchbudeninhaber verändern ihre Bruchdinger in Asylbewerberunterkünfte und verdienen sich ein gutes Geld.
    Und Sicherheitsunternehmen erhalten gute Aufträge zur Bewachung der Asylbewerberunterkünfte.
    Die gegenwärtige Flüchtlingswelle ist ein hochprofitables Geschäft. Wenn es das nicht wäre, würden die Politmätressen der wirklich Herrschenden schon längst die Reißleine ziehen.

    Ach so, Anja Reschke … links ist die nicht.

  33. Die meisten Journalisten in Deutschland verschließen fest die Augen davor, dass immer weniger Menschen von Medien belehrt und im Sinne des jeweiligen Regimes erzogen, sondern sachlich informiert werden wollen, um sich ihre Meinung aus vielen Quellen durch eigenes Urteil zu bilden. Von öffentlich finanzierten Nachrichten(!)-Sendungen wie „Tagesthemen“ muss man strikte Meinungs-Enthaltsamkeit fordern; „Kommentare“ sind in Nachrichtenprogrammen grundsätzlich fehl am Platze, denn die Trennung von Meinung und Nachricht ist ein Grundpfeiler für seriösen Journalismus. Nachrichten und Kommentare zu vermischen ist unprofessionell – oder eben Agitprop.

    Es darf nur um Fakten gehen – und die sind nicht „böse“ oder „gut“, sondern wahr/vollständig oder unwahr/unvollständig. Welche private Meinung Journalisten haben, interessiert nicht; es ist lächerlich zu glauben, Frau Reschkes Ansichten seien „relevanter“ als die Meinungen vieler Millionen Zeitgenossen, die nicht auf der Pay-Roll des Zwangsrundfunks stehen.
    Wenn, wie gerade durch die Gesinnungs-Journalistin Reschke, viele der zahlenden Zuschauer wüst beschimpft werden, schadet das den Medien insgesamt. Und wenn routinemäßig Kritiker als „Fremdenfeinde“, „Rassisten“ oder „Nazis“ abgekanzelt werden, werden diese Begriffe allmählich zu „Adelstiteln“, zu denen sich schon heute viele bewußt bekennen („Vom Staatsrundfunk anerkannter Rassist“). Tatsächlich ist es ja bald ein Qualitätsmerkmal für kritisches eigenes (!) Denken, von Regime-Höflingen wie Reschke „Rassist“ oder „Nazi“ genannt zu werden.

  34. Offenbar wähnt man eine Mehrheit hinter sich! Ich möchte dies bezweifeln, auch wenn es auf der NDR-Seite vielleicht den Eindruck erwecken sollte! Die meisten kritischen Geister, haben mit diesen herablassenden Medien schon lange gebrochen, und wiederkommen wird sicherlich keiner von denen!!

  35. Erstaunlich, wer alles meedia liest, dazu brauchte es erst Anja Reschkes Kommentar, um das hochzuholen.

  36. Ein großes Glas kühles, klares Wasser tut doch wirklich gut an heißen Tagen. Auch eine große Tasse Kaffee kann beleben und einen wieder in Schwung bringen.
    Doch warum soll ich einen 20l Eimer Wasser leersaufen weil es draußen warm ist; warum 10 l Kaffee auf einmal trinken weil mir bei der Hitze des Tages und der Arbeit draußen die Kraft verließ.
    Weil ich mich weigerte bin ich nun ein Nahzi und damit auch ein pöser Rassist.
    Ich arme geplünderte Sau, von der Meinungssoldatischen Front im Kreuzfeuer zusammengeschossen.
    Aus „Nie wieder“, ist „schon wieder“ geworden.
    Ich weiß, ich weiß – nun : mein Haus ist Dein Haus. Mein Unternehmen ist Dein Unternehmen.
    Schlüsselübergabe demnächst?
    Laß ich mich noch weiter enteignen und drangsalieren oder ruf ich irgendwann: erschießt mich doch! Ist mir mittlerweile scheißegal.

    Euer Michel, die grenzdebile dumm-doofe Nuß

  37. Frau Reschke spricht für die Mehrheit hier im Lande. Je mehr Flüchtlinge wir aufnehmen um so höher steigen die Sympathiewerte von Erika Merkel. Für mich ein klares Zeichen, dass wir die Entwicklung so befürworten.

    1. Ich vermute, der Gutmensch Reschke handelt aus „niedrigen Beweggründe“ wie Habgier, ähnlich wie viele anderen hier im Lande, die ihre Schrottimobilien für viel Geld an Flüchtlinge vermieten.

  38. 30.000 Patienten sterben jedes Jahr an Infektionen, die sie sich in deutschen Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken oder in Praxen für ambulante Operationen zugezogen haben.
    Wie wärs, wenn die Dame sich diesem Problem mal widmen würde?
    In Duisburg und anderen Großstädten Deutschlands gibt es schließlich massenhaft Probleme mit nordafrikanischen Großfamilien.

  39. Die LinksGrün/Roten müssen soviele „Flüchtlinge“ als möglich nach Deutschland hereinholen, damit sie uns Deutsche in die Minderheit bringen, denn sollten rechte Parteien an die Macht gelangen, sind sie erledigt und werden für ihren unglaublichen Verrat bezahlen müssen.
    Ich bin mir sicher, sie werden bitter bezahlen müssen, der Wind wird sich drehen.
    Und dann Gnade ihnen Gott!

    1. Vielleicht sollten Sie öfter mal Tagesschau sehen. Wir haben seit zwei Jahren eine Schwarz-Rote Regierung. Und die Rechten will immer noch keiner wählen.

  40. Sehr Geehrte Frau Reschke ,
    ich Bedanke mich Für Ihren Mut und Ihr Egagement . cih kämpfe ja nun schon sehr sehr lange gegen den Rechtsruck in diesem Schönen Lande ,aber gerade in den Letzten Monaten habe ich mich wie Don Qouichote Gefühlt mit seinem Kampf gegen Windmühlen. Leider tut auch die Politik nicht gerade sehr viel um den Rechtsruck mit all seinen Unschönen auswüchsen um es mal Vorsichtig auszudrücken , zu Stoppen. ich sehe immer mehr die Gefahr eines neuen Rostock-Lichtenhagen oder Solingen aufziehen, wenn nicht noch Schlimmeres ,
    Umso Wichtiger ist es Wenn Sich Personen des Öffentlichen Lebens so Klar Positionieren wie Sie es Getan haben Frau Reschke , Dafür Danke ich Ihnen von Herzen , mfg Helene Stadlmeyr Stippel

    1. Diese Positionierung wir nichts Positives bewirken! Sie geht nur in Richtung Bevormundung! Der Rechtsruck wird weiter zunehmen, eben auch gerade wegen solcher Kommentar von Frau Reschke!

    2. Keine Sorge wegen neuer Lichtenhagens, Genoss_In Doppelnam_In!

      Machen sie sich lieber sorgen darum, daß die Leute nicht irgendwann von ihrer Tür stehen und Abschleppseile, Benzinkanister und Äxte schwingen, denn das Volk hat die Schnauze voll von Kollaborateuren!
      Und DENEN wird es wohl bald an den Kragen gehen!
      Ihr habt eine ziemlich lange Zeit das Volk verarscht, einen großen Teil könnt ihr immer noch verarschen aber alle und für immer könnt ihr nicht verarschen, um es mal an die Worte Lincolns angelehnt zu sagen.

  41. >“Das ist übelste Hetze”: Anja Reschke reagiert auf Kritik an ihrem Flüchtlings-Kommentar<

    Ja Frau Reschke wer Wind sät wird Sturm ernten, das sollten sie doch auch wissen. Da braucht man sich auf so eine Reaktion nicht wundern.

  42. Es muss jetzt schon den arglostesten auffallen, dass diese Menschenmassen, die sich auf die Schiffe nach Europa begeben, nie und nimmer die Schlepper bezahlen können. Der Suchbegriff „die USA zahlen die Schlepper“ erhellt so manches.
    Wie wärs, wenn man mindestens die Hälfte aller Wirtschaftsflüchtlinge in die USA „weiterleitet“?

  43. Die „echten“ Flüchtlinge sind nur ein Bruchteil der hier ankommenden Menschen, die meisten kommen hier her, weil Rot/Grün lauthals „Deutschland ist bunt“ in die Welt schreit und es sich herumgesprochen hat, dass man hier bei uns gut Leben kann, auch ohne Arbeit, und das Recht auf Geld, wärme, Essen und Unterkunft für Jeden bereitsteht! Blöde ist da wer nicht nach Deutschland kommt und gerade die, die die tausende Euro für die Schlepper bezahlen können, landen dann hier!? Und das sind zu 90% Männer, Jung kräftig Paarungsbereit? Ist schon seltsam…. Auch dass Syrien nur 200-300Km von Saudi Arabien entfernt liegt welches Stinkreich ist und Platz ohne Ende hat oder Katar oder Oman aber nein, man shippert die Flüchtlinge übrigends auch die Glaubensbrüder der reichen Ölstaaten 3600km nach Deutschland. Bei der Logik braucht man sich doch nicht wundern dass viele deutsche einen Bevölkerungsaustausch wittern und Angst haben irgendwann/demnächst ein Minderheit im eigenen Land zu werden. Das hat mit Rassismus mal gar nichts zu tun, sondern schlicht mit der Liebe zum eigenen Land! Achja das ist ja dem Deutschen untersagt wie auch das Völkische Denken…..Jedes Land der Welt erachtet es als eine Selbstverständlichkeit, sein Volk vor Überfremdung zu schützen. Ich habe die Präsidenten/Politiker anderer Nationen/Länder noch nie nach mehr Fremden rufen hören, kein Erdogan der nach einer bunten Türkei ruft, eher das Gegenteil! Die Türkei gehört den Türken und Deutschland der ganzen Welt!?

  44. „In einem mutigen Tagesthemen-Kommentar zur Flüchtlingsdebatte forderte Anja Reschke die Zuschauer auf: „Mund aufmachen. Haltung zeigen!“ “

    Die Dame ist eine Sprechpuppe eines staatlichen, gleichgeschalteten Propagandasenders, die gleichgeschaltete , staatliche Propaganda plappert, so wie es ihr einprogrammiert wurde.
    MUTIG ist an ihrem Geschwätz gar nichts.
    Die realexistierende Merkel-BRDDR ist wahrscheinlich der erste „Staat“ der Weltgeschichte, in dem man sich als „mutig“ und „Widerstandskämpfer“ feiern lassen und mit Preisen bewerfen lassen kann, wenn man MIT den Wölfen heult, statt sich gegen die Viecher zu stellen.

    Was hier derzeit durchgezogen wird ist die Umsetzung des Hooton-Plans und erfüllt alle Tatbestandsmerkmale des Völkermords.

  45. Im Artikel zu lesen „Mehrere tausend Menschen kommentierten“ und weiter, „Mehrere tausend Kommentatoren drücken ihre Zustimmung aus“.
    Dazu der Hinweis, „Teilweise waren diese Kommentare derart radikal, dass die Redaktion sie löschen musste.“
    Zugegeben, nicht alle Kommentare dieser Seite haben meine Zustimmung.
    Nachdem ich alle Kommentare (diese Seite) gelesen habe, kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, daß die Redaktion (ÖR) so lange gelöscht hat, bis das politisch gewollte Ergebnis heraus kam.

  46. Ich war wohl etwas naiv, dem Tageschau-„Chefredakteur“ Dr. Kai Gniffke erst einmal zu glauben, was er im „Blog.Tagesschau.de“ herausposaunt:

    „Ich bin froh, dass Kommentare wie der von Anja Reschke die Diskussion befeuern. Unsere Plattformen sind genau für diesen Diskurs eingerichtet. Es hat keinen Zweck, aus Angst vor fragwürdigen Diskussionsbeiträgen oder Hetze im Netz bestimmte Themen auszulassen. Das bringt gar nichts. Vielmehr muss auch die Flüchtlingsdebatte geführt werden, mit großer Offenheit, mit Respekt und wo nötig auch mit klarer Kante.“

    Da habe ich als Mitfinanziererin des teuersten Staatsrundfunks (ca. 8 Milliarden im Jahr) der Welt folgenden Beitrag verfasst und an den NDR-Blog geschickt:

    „Der Reschke-Kommentar wäre nicht weiter problematisch, wenn er einem der (auf die Pleite zusteuernden) links-grünen Volkserziehungsorgane wie „TAZ“ oder „Freitag“ erschienen wäre. Die rufen unentwegt zum Endkampf um irgendein linkes Paradies auf, was mit seriösem Journalismus nichts zu tun hat. Niemand muss das zwangsfinanzieren – immerhin.
    Das ist beim ÖR-Fernsehen ja leider anders. Dort hat eine entsprechende Personalpolitik dafür gesorgt, dass es nur noch „Meinungsbildung“ a la Rot-Grün gibt. Man nennt das wohl „alternativlos“, schon mangels pluraler Personalstruktur.
    Es hat keinen Sinn, die rot-grünen Volkspädagogen „umerziehen“ zu wollen. Dank Herrn Gniffke (siehe oben) wissen wir ja nun, dass „Meinungsmachen“ beabsichtigt und erfolgreich war. Eigentlich ist die Gründungsidee des ÖR das Gegenteil.“

    Dieser Debattenbeitrag wurde sofort wegzenziert. Kritik oder auch nur andere Meinung werden beim neuen (alten?) „Großdeutschen Rundfunk“ NDR nicht geduldet. Jedes Regime hatte/hat halt seine „willigen Vollstrecker“. Gründe für die offenbar politisch motivierte Zensur-Willkür nennt das Luxus-Personal des Zwangsgebühren-Senders nicht – eine neue selbsternannte linke Aristokratie, die ihre „Kundschaft“ folgenlos als „Mob“ und „Pöbel“ beschimpft und bestimmen will, wer seine Meinung sagen darf und wer nicht. Die deutsche Tradition ist offenbar sehr lebendig.

    Jetzt weiß ich auch, warum Frau Reschke sich so heftig über die „vielen zustimmenden Zuschauerkommentare“ freuen kann, ohne fürchten zu müssen, widerlegt zu werden. Ich frage mich allerdings auch, wie lange sich die zahlende „Kundschaft“ des Zwangs-ÖR dessen manipulatives Treiben noch gefallen läßt.

    1. Schweinesystem halt, die ÖR sind längst unreformierbar, hier hilft nur noch Auflösung.

      Machen sie es wie ich, wenn ich den Fernseher einschalten, dann nur noch für Spielfilme.

      Frau Reschke ist mir deshalb z.B. völlig unbekannt.

  47. Und was darf man nun noch sagen?

    wenn man man die gegenwärtige Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik kritisch sieht, was in einer Demokratie ja möglich sein muss? Es hat nicht jeder die Zeit und die Ausbildung, seine Worte sorgfältigst abzuwägen. Eine wirklich sachliche und offene Auseinandersetzung mit den Problemen der aktuellen Form der Einwanderung lassen die meisten Medien völlig vermissen. Es wird immer so getan, als ob alles nur eine Frage des Organisationstalentes und einer noch zu verbessernden Moral wäre. Und was der Gutmenschen-Vorwurf angeht, der trifft nun mal auf diejenigen zu, die immer Forderungen an die Gesellschft stellen, fürstlich und leistunglos auf Kosten anderer leben (wie Frau Reschke und Co), und selber nichts machen. Man könnte auch von Pharisäern reden, das versteht nur kaum noch einer.

  48. Es ist natürlich sehr großzügig von den linken Predigern des Multikulturalismus (dem dann halt Europa und seine Zivilisation geopfert werden müssen), immerhin „Kritik“ an ihren irdischen Paradiesen noch so gerade zu dulden. Praktischerweise möchten die Gutmenschen aber bestimmen, was „Kritik“ und was „Hetze“ ist. Und – welch Wunder! – „Kritik“ gibt es praktisch nicht, wohl aber böse „Hetze“.

    Die unterfällt nach der „Philosophie“ von Rot-Grün nicht der Meinungsfreiheit, sondern ist „strafbar“. Dafür brauchen die Reschkes kein Gericht, schon gar nicht das Bundesverfassungsgericht, denn sie haben ja ihr gesundes linkes Volksempfinden, bewährt von Ulbricht, Stalin bis Mao („Die Partei hat immer recht“). Wozu Recht, wozu Justiz? Sie haben ja die richtige Gesinnung.

    Was zählen aus der Sicht von „Erlösern“ Verfassungs- und Grundrechte verstockter Kritiker? Der Gedanke, es könnte „Hetze“ sein, Andersdenkende als „Mob“, „Pöbel“ oder „Nazis in Nadelstreifen“ quasi zum Abschuss freizugeben, kommt denen vom Staatsfernsehen gar nicht erst. Schade, dass Goebbels das nicht mehr erleben kann.

    Wenn z.B. beim Fußball die eine Mannschaft nicht nur die Regeln und den Platz bestimmt, sondern auch noch den Schiedsrichter macht, ist der Spielausgang keine Überraschung mehr. Nun richtet sich die ganze Wut der linken Volkspädagogen a la Reschke auf den Umstand, dass immer mehr Zeitgenossen bei „Diskursen“ nach den Regeln von Rot-Grün nicht mehr mitspielen möchten – und die angebotene „automatische Arschkarte“ dankend ablehnen.

    Offenbar gibt es so etwas wie „Emanzipation“ in Deutschland: Der Selbsthass schwindet. Immer weniger Zeitgenossen lassen sich vorschreiben, was sie zu meinen haben. Sie denken selbst! Na sowas!

    1. Richtig analysiert.

      Die Vernunft wird am Ende siegen, Frau Reschke wird zusammen mit der Anti-Deutschland-Fraktion untergehen.

      Da nützt es auch nix immer wilder um sich zu schlagen, die krasse Falschberichterstattung in Sachen „Flüchtlinge“, in praktisch allen etablierten Medien zeigt jedem halbwegs aufgeklärten Bürger wo Deutschland mittlerweile angekommen ist.

  49. Ich bin freudig überrascht, dass das Thema hier noch recht besonnen diskutiert wird. Es gibt da nämlich genug Potential es in Richtungen umzuleiten, wo es nur noch Schaden anrichtet.

    Ich nehme es keinem Menschen, der von Afghanistan oder Nigeria nach Deutschland kommt, übel, dass er das tut. Er will ein besseres Leben haben, und er hat die Möglichkeit dazu. Also tut er es. Das ist die gleiche Motivation, die vor 150 Jahren Leute dazu gebracht hat, aus Deutschland nach Amerika auszuwandern.
    Ich nehme es aber den Entscheidungsträgern hier übel, dass sie so etwas zulassen. In Deutschland und vielen anderen Ländern findet Umvolkung statt. Das zersetzt die Grundlage der menschlichen Gemeinschaft. Das führt langfristig zu Elend und Armut. Ich will das nicht. Und die meisten Leute, die hier wohnen – auch solche mit Migrationshintergrund – wollen das auch nicht.

    Die Umvolkung ist nur ein Teil eines Programms zur zersetzung der Grundlage der menschlichen Gemeinschaft. Der andere und meiner Meinung nach wichtigere Teil ist, dass Leuten, die für sich selbst sorgen wollen, für Schäden, die sie anrichten, die Verantwortung übernehmen wollen, aber auch den Nutzen ihres Handelns selbst verwalten wollen, das Fell über die Ohren gezogen wird, während Leute, die sich hochgradig antisozial verhalten, massiv unterstützt werden.
    Das Ding wird gegen die Wand fahren. Und es ist unklar, wie es dann weiter geht. Ich will das nicht.
    Ich will, dass die Leute, die hier leben, möglichst bequem leben können. Und ich will, dass auch Leute, die woanders leben, dort bequem leben können. Sich gegenseitig besuchen und miteinander Handel treiben, ist etwas völlig anderes als diese Umvolkung.

    Und hört auf mit Geld zu argumentieren!
    In der BRD ist das BIP pro Kopf 40 kEUR. Das sind über 100 Euro pro Kopf und Tag – vom Säugling bis zum Greis. Rechne das mal in Lebensmittel um! Das ist eine Nummer aus dem Wolkenkuckucksheim. Hier wird sehr viel Geld im Kreis herumgeschoben, dem gar keine realen Werte mehr zugeordnet werden können.
    Es geht nicht um Euro. Es geht nur um Produktion und Konsum. Damit das auch in Zukunft noch funktioniert, muss die menschliche Gemeinschaft hier aufrecht erhalten werden. Und genau die wird gerade zersetzt.

    Ich bin viel durch die Welt gereist, und habe andere Kulturen erlebt – als Gast. Ich bin froh, dass ich nicht in einer mir sehr fremden Kultur leben muss. Und meine Gastgeber waren nur so gastfreundlich zu mir, weil sie wussten, dass ich später wieder verschwinde. Das ist kein Rassismus. Das ist sehr gut verständliches menschliches Verhalten.

  50. Die Sprache der BRD ist zu einer demagogischen Kampfsprache geworden.

    Hass: Wer einen anderen nicht zu Wort kommen lassen will, sich mit seinen Argumenten nicht auseinandersetzen will und sich nicht fragen will, ob dieser Andersdenkende womöglich legitime Interessen vertritt, hat in einer Gesellschaft, die sonst so stolz auf ihren (möglichst herrschaftsfreien) Diskurs und ihre Toleranz ist, ein Legitimationsproblem: Er muss irgendeinen rhetorischen oder ideologischen Dreh finden, sich von seine Toleranzpflichten freizuzeichnen, und typischerweise geschieht dies dadurch, daß man dem Andersdenkenden intellektuelle oder moralische Defizite unterstellt.

    Eines der Totschlagswörter, die in solchen Zusammenhängen typischerweise verwendet werden, ist das Wort „Haß“. Der Andere kann gar nicht Recht haben, weil all seine Argumente, und füllten sie ganze Bibiotheken *in Wirklichkeit* nur Rationalisierungen oder Bemäntelungen seines „Hasses“ sind, was freilich selbst dann kein Gegenargument wäre, wenn es zuträfe.

    ……(gekürzt)

    Daß die bundesdeutsche Leitideologie sich just in diesem Endstadium befindet, in dem sie auf Zensoren, Phrasendrescher und Gesinnungsschnüffler angewiesen ist, kann man unschwer an der epigonalen Dtrittklassigkeit ihrer Propagandisten ablesen. Es sind nur noch die kleinen, die korrupten, die engstirnigen, die unredlichen, die unkreativen Geister, die sich dafür hergeben, sie zu vertreten. Was sich hierzulande „öffentlicher Diskurs“ nennt ist diesem Menschenschlag gemäß, der es nötig hat, seine geistige Impotenz durch denunziatorischen Eifer zu kompensieren un dem es gar nicht in den Sinn kommt, wie sehr er durch sein ständiges moralisierendes Gegeifer über andere Leute angeblichen „Haß“ den eigenen Mangel an geistiger Souveränität im selben Maße offenlegt, wie er ihn zu kaschieren versucht.

    … (gekürzt)

    Das, was es an politisch motiviertem Haß, insbesondere auf der politischen Rechten in der Tat gibt, gilt NICHT, wie diese Elitendarsteller des Establishments es gerne darstellen möchten, irgendwelchen Minderheiten; die Zurückweisung illegitimer bis unverschämter Forderungen von Minderheiten auf „Haß“ zurückzuführen ist grotesk. Nein, er gilt just dem herrschenden Machtkartell SELBST, weil dieses Kartell nach jedem hergebrachten Maßstab ein Kartell von Verrätern ist.

    Irgendwo wissen sie das auch; und sie wissen, daß sie dies nicht zugeben dürfen, weil es sich in eigener Sache immer sehr schlecht plädiert. Die Rede vom „Ausländerhaß“, „Moslemhaß“, Schwulenhaß“ ist der Versuch davon abzulenken, daß sie SELBST die Zwölf in der Zielscheibe sind.

    Zitate aus „Die Sprache der BRD“ von Manfred Kleine-Hartlage

  51. Ach, ihr lieben Ulfkotte-Jünger, ihr Weltenerklärer, ihr Weltuntergangsmahner:
    Eure Reaktionen zeigen: Frau Reschkes Kommentar hat getroffen, mitten ins Herz! Bravo, Frau Reschke. Die kleinbürgerliche Volksseele kocht, die Spießer laufen verbalen Amok. Wie wäre es denn auch mal mit sachlichen Argumenten und nicht mit diesem ständigen „Das ist doch alles rot-grüne-Propaganda-Gequassel“? Habt Ihr Argumente? Dann bringt sie!
    Und falls euch diese Äußerungen nicht passen sollten: Das wird man doch wohl noch sagen dürfen, oder gilt Meinungsfreiheit nur für Euch? Oder habt Ihr den Knüppel schon parat stehen für all diejenigen, die nicht eurer Meinung sind?

  52. Also man kann sich hier nur wundern…

    „Masseneinwanderung“
    „Flut von Flüchtlingen“
    „Masseneinwanderung“
    „Massen von Flüchtlingen aufnehmen“

    Deutschland nimmt diese Flüchtlinge doch nicht auf, das sind Menschen die wie auch immer in das Land eingereist sind und nun einen Antrag auf Asyl stellen, dieses Recht steht jedem Menschen frei laut unserem Grundgesetz. Da über solch einen Antrag aber nicht binnen 2 Stunden entschieden werden kann, kommen diese Menschen in sogenannte „Flüchtlingsunterkünfte“ in denen sie verweilen müssen bis über ihr Asyl entschieden ist. Das hat doch mit Migration nichts zu tun, diese angebliche Masseneinwanderung wäre gegeben wenn Deutschland die Staatsangehörigkeit wie Bonbons an jeden Asylbewerber verteilt und sich daraus resultierend ein Rechtsanspruch auf alle Transferleistungen des Staates ergibt, dem ist doch mitnichten so, da die meisten Asylanträge ohnehin abgelehnt werden da es sich zumeist um Wirtschaftsflüchtlinge handelt und nicht um Menschen denen Gefahr für Leib und Leben in ihrem Heimatland durch ihre politische Haltung droht. Dass die Asylanträge schneller bearbeitet werden müssten und dass man die Ursachen für solche Fluchten in den Heimatländern bekämpfen muss, fände ich die viel intelligentere Herangehensweise, das kann allerdings kein einzelnes Land leisten und müsste innerhalb der EU oder UNO gemeinschaftlich angegangen werden. Die ganze Hetze hier vermischt völlig abstrus rechtliche Fakten mit diffusen Ängsten und Behaupttungen dass einem die Ohren schlackern. Man kann sich nur wundern wie latent rassistisch doch viele Leute noch immer sind, scheinbar weil es immer einfacher ist eine Volksgruppe als Schuldigen für all die Probleme und eigenen Unzulängligkeiten auszumachen.

    1. Ihre Annahmen sind leider falsch und haben nix mit der Realität zu tun.

      Wir haben ~600.000 abgelehnte Asylanten im Land, die nicht gehen oder gegangen werden, zusätzlich kommen jetzt ~500.000 pro Jahr hinzu.

      Die Pro-Asyl-Anti-Deutschland Fraktion ist sehr erfolgreich darin, die Ausreise dieser Personen zu verhindern.

      Deutschland wird regelrecht mit ungebildeten, leistungsschwachen, charakterschwachen, kulturfremden Personen überflutet. Die Folgen sind absolut verheerend, insbesondere für die Sozialsysteme und am Ende wohl auch für das politische System.

  53. an der Sprache erkennt man so einiges, bei dem einschlägigen Wortschatz, der bei etlichen ‚Kommentatoren‘ verwendet wird, frag ich mich nur, wer hier programmiert ist!

    Lest nur weiter junge Freiheit und PI und beschwert euch über Gehirnwäsche^^

    1. @hag
      Die Sprache der BRD strotzt nur so von semantischen Lügen, orwellschen Verdrehungen (Toleranz, Vielfalt), Totschlagsvokabeln („Nazi“, „Rassist“) und anderen rhetorischen Waffen. Sie wird als Kampfsprache gegen das eigene Volk verwendet, vor allem gegen jene, die noch eigene Interessen vertreten. Linke führen damit einen geistigen Bürgerkrieg gegen das eigene Volk, deshalb brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn sich dieses Volk dann eben seine eigene Sprache sucht. Auch wenn diese Sprache ebenfalls Floskeln, Phrasen, Stereotypen enthalten mag, ist sie trotzdem der Versuch, sich von der öffentlich etablierten BRD-Sprache als Herrschafts- und Unterdrückungsinstrument zu befreien und zu emanzipieren.

    2. Woher kennst du den einschlägigen Wortschatz? Liest du etwa auch Junge Freiheit und PI?

      Ich empfehle jedem, der es noch nicht getan hat, sich mal PI anzuschauen! Die unterstützen sowohl die, die das mit der Umvolkung angezettelt haben und anzetteln („proamerikanisch“ und „proisraelisch“) als auch die, die dadurch beslästigt weden.

      Das Wort „Umvolkung“ trifft den Nagel auf den Kopf. Aber ich soll das Wort nicht verwenden, damit ich nicht für jemanden gehalten werde, der mit den Machen von PI sympatisiert.
      So wird ein Diskussionsverbot errichtet! Das funktioniert erstaunlich gut. Faszinierend!

  54. Wow, wieviel herzloses Schlechtmenschenpack hier so meinungsmarodiert… schlimm. Dabei wären das die Ersten, die das nächste Schiff nähmen, wäre IHRE bescheidene Existenz von Kriminalität, Folter oder Armut bedroht. Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte. Wir leben im 21. Jahrhundert und doch scheint Heugabel und Fackel für viele hier noch als adäquates Kommunikationmittel zu gelten.

    1. Viele Menschen wollen da ernten, wo sie nicht gesät haben.
      Wenn Nigeria Deutsche, die dort ungebeten einreisen, so versorgen würde, wie Deutschland ungebeten eingereiste Nigerianer versorgt, würden sich Millionen Deutsche auf den Weg nach Nigeria machen.
      Das Problem ist das „Wenn“. Es sind nur wenige Länder, die denen, die das mit der Umvolkung ausgeheckt haben, so hörig sind, dass sie solche Menschen in Massen ins Land lassen.

      Wäre ich hier in Deutschland so bedroht, dass ich davor flüchte, dann würde ich im nächsten sicheren Land um Asyl bitten. Ich wäre da lieber in Frankreich, Spanien, Griechenland oder Russland als in Nigeria, auch wenn die Versorgung in Nigeria viel besser wäre.

  55. Frau Reschke mit ihrem sicherem hohen Gehalt sollte uns mal erklären, wie viele Flüchtlinge sie persönlich aufgenommen hat, bzw. in welcher Höhe sie gespendet hat. Von anderen zu fordern ist halt einfach.

    1. Der Brandenburger (sic!) CDU-Bundestagsabgeordnete (sic!) Patzelt hat zwei Asylbewerber bei sich zu Hause aufgenommen (und hat dafür Morddrohungen erhalten… was manchmal halt so unter Meinungsfreiheit verstanden wird). Es gibt für alles Beispiele, wenn man sich etwas Mühe gibt, sie zu finden. Ich bin mir nur nicht sicher, ob dieses nun Schule macht. Auf jeden Fall wünsche ich Herrn Patzelt und seinen Schützlingen alles Gute. Hoffentlich brennen sie Ihm nicht die Hütte ab, das scheint hier ja auch bald olympisch zu werden.

      1. Wenn man nach „Patzelt“ und „Asylbewerber“ sucht, findet man einen Artikel in „Die Welt“ vom 13. Juli.

        Die beiden sind Christen. Patzelt hat sie wohl bei einer Kirchenveranstaltung getroffen.
        Patzelt bekommt für jeden der beiden pro Monat 100 Euro und „eine kleine Miete vom Amt bezahlt“. Schon aus finanzieller Sicht hätte er das Zimmer im Dachgeschoss in Briesen nicht besser vermieten können.
        Ich suche immer noch den Politiker, der so etwas auf eigene Kosten macht.

  56. Das ist lächerlich. Manchen kann man es halt einfach nicht recht machen. Die kleine Miete vom Amt würde jeder in Anspruch nehmen, so er denn Flüchtlinge aufnähme. Für 100 Euro im Monat obendrauf würde ich mich nicht freiwillig bedrohen lassen. Ihr schiebt Angst, dass „die“ „uns“ was wegnehmen, aber andere sollen sich wennschondennschon gefälligst ohne Gegenleistung engagieren? Für mich klingt das nicht sehr durchdacht, um es mal diplomatisch auszudrücken.

    1. Nachtrag: Wenn man sich auf einen Artikel beruft, sollte man ihn auch gelesen haben…
      Zitat aus der „www.welt.de“: „Auch eine kleine Miete bekämen sie vom Amt bezahlt – schließlich ist die Unterbringung in einer Familie für den Staat wesentlich günstiger als ein Platz im Heim, der pro Monat rund 2000 Euro verschlingt. Die Patzelts aber verzichten auf die Miete.“

      btw: Was hast Du eigentlich schon für Flüchtlinge geleistet?

      1. Danke für die Richtigstellung.
        Der Text ist unklar formuliert. Das „bekämen“ kann wegen indirekter Rede sein, oder aber ausdrücken, dass es nicht so sei. Da im Satz davor „bekommt“ steht, spricht viel für die zweite Version.

        Also greifen Patzelts nur 200 Euro pro Monat ab und haben ihr Image als Wohnltäter.

      2. > Was hast Du eigentlich schon für Flüchtlinge geleistet?

        Ich habe jahrelang einen Chinesen in meiner Wohnung wohnen gelassen. Dafür hat mir der Chinese jeden Monat 100 Euro gegeben.
        Der Chinese ist mit 18 Jahren nach Deutschland gekommen, weil er hier ein besseres Leben als in seinem Herkunftsland hat. Der Chinese bekam keine 326 Euro und nichts für die Miete. Er hat die 100 Euro von seinem Arbeitslohn bezahlt.
        Irgendwann wurde der Chinese Vater und zog zusammen mit seiner Frau und seinem Kind in eine andere Stadt.

  57. Ja, genau, unklar formuliert… ”Die Patzelts aber verzichten auf die Miete.“ Kann man schon mal falsch verstehen.
    Der Chinese durfte demnach arbeiten, das dürfen die beiden Männer aus Eritrea vorerst mal nicht.
    Von der Unmöglichkeit dieses Vergleiches mal abgesehen – warum durfte der Chinese bei Dir nicht mietfrei wohnen? Besteht die Pflicht zum Altruismus nur für Politiker und Fernsehmenschen? Was du hier als ”Abgreifen“ bezeichnest, würde mir nicht mal als Aufwandsentschädigung reichen.
    Das hier scheint wirklich der falsche Planet…

    1. > Ja, genau, unklar formuliert… ”Die Patzelts aber verzichten auf
      > die Miete.”
      Es könnte auch sein, dass sie auf die Miete, die ihnen zusteht, verzichten, und sich mit der „kleinen Miete“ begnügen.

      > Der Chinese durfte demnach arbeiten, das dürfen die beiden
      > Männer aus Eritrea vorerst mal nicht.
      Keiner will Arbeit. Alle wollen Geld. (Volker Pispers)
      Mein Chinese hat nichts von der BRD bekommen. Er hat studiert, und um sich das leisten zu können, gearbeitet. Hätte er 326 Euro plus 100 Euro für Miete bekommen, dann hätte er nicht neben seinem Studium gearbeitet.

      > Von der Unmöglichkeit dieses Vergleiches mal abgesehen
      Der Vergleich passt wie Faust aufs Auge. Ein Mann kommt mit 18 Jahren aus fremder Kultur nach Deutschland. Er ist, ebenso wie die beiden Eritreer, ein Glücksritter und kein Flüchtling.

      > warum durfte der Chinese bei Dir nicht mietfrei wohnen?
      Weil ich selbst für die Wohnung Miete gezahlt habe. Wir haben Halbe-Halbe gemacht.

      > Besteht die Pflicht zum Altruismus nur für Politiker und
      > Fernsehmenschen?
      Nur für solche, die damit hausieren gehen, altruistisch zu sein.
      Ich behaupte nicht, damit, dass ich den Chinesen bei mir für 100 Euro habe wohnen lassen, ein gutes Werk getan hätte. Und ich will nicht, dass das über Patzelt behauptet wird.

      > Was du hier als ”Abgreifen“ bezeichnest, würde mir nicht mal als
      > Aufwandsentschädigung reichen.
      Welcher Aufwand? Ein leeres Zimmer im Dachgeschoss wird nicht teurer, wenn da jemand drin wohnt.
      Zwei junge Männer im Haus zu haben, ist für zwei alte Leute sehr praktisch. Da muss ja auch mal die Straße gefegt werden, …

      1. Sorry, aber die Flüchtlinge als Glücksritter zu bezeichnen ist kaum weniger absurd als der Rest. Siehe hierzu

        http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Eritrea/Innenpolitik_node.html

        Du solltest den Artikel vielleicht nicht nur lesen sondern auch verstehen und nicht nur mit Konjunktiven interpretieren. Die beiden dürfen erst arbeiten, wenn das Asyl genehmigt ist. Auch scheinst Du zu glauben, dass Häuser in Brandenburg keine Fixkosten haben und zusätzliche Gäste/Bewohner keinerlei Mehraufwand bedeuten. Und übrigens sind in dem Haus schon vorher zwei junge Männer wohnhaft gewesen, die die „Strasse hätten fegen können“, nämlich der älteste Sohn und der Neffe. Letztlich vergleichst Du hier Äpfel mit Birnen und erwartest von anderen, was Du selbst nicht zu leisten gewillt bist. Das ist Sozialneid erster Güte und für mich schlicht indiskutabel.

  58. Dieser Aufstand der Anständigen ist ein naives Konstrukt, womit man strategisch – und medienwirksam – die Braven von den Bösen trennt. Und böse ist alles, was sich getraut, eine andere Meinung zu haben. Wie kann sich diese karrierewillige Medien-Matrone, der inoffiziell das Wohl anderer am Arm vorbeigeht, nur anmaßen, eine Fernanalyse Andersdenkender zu formulieren und Bürger in hellgrüne und dunkelgrüne Einzeller zu unterteilen!?

    Es ist die Bush’sche Zwangsfreiwilligkeit von: „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich!“ Das ist alles, nur kein demokratisches Verhalten. Und wenn Frau Wichtig das Wohl der Verfolgten so am Herzen liegt, dann wird es höchste Zeit für ein flammendes Plädoyer gegen den Tod und die Verfolgung hunderttausender Christen im irakisch-syrischen Gebiet mit der völligen Zerstörung jahrtausendealtem Weltkulturerbe, mit, z.T., biblischem Hintergrund.

    Dieses unreflektierte Abgeurteile mit ultralinkem Zeigefinger ist nichts weiter als blanker Opportunismus, als Futter für’s Geltungs-Ego. Ein alter Hut,…schon zu Zeiten meiner eigenen Rundfunktätigkeit, bei der auch immer der Narzißmus weit vor dem Gewissen stand. Ich halte mich selbst für keinen schlechten Menschen und weigere mich, von dieser neu-liberalen Inquisition als Ketzer und Menschenfeind bezeichnet zu werden, weil ich Bedenken für ebenso überdenkenswert halte, wie die Selbstverständlichkeit, im Hilfsfalle zu helfen.

    Seien wir auf der Hut vor dieser selbsternannten Elite, die die eigenen Kinder zugunsten anderer in die Besenkammer verbannen. Sie werden es sein, die die eben abgerissenen Gedankengefängnisse, architektonisch verschönt, höher wiedererrichten, als sie einst gebaut wurden.
    Hilfe, wer Hilfe bedarf! Ohne Zweifel und sofort. Aber unter Berücksichtigung der Ängste und Besorgnisse der eigenen Mitbürgerlichkeit. Es ist anti-demokratisch (und zutiefst sozialistisch) die zu rasieren, die gegen den Kamm bürsten!

    Besten Dank

    T.L.

  59. es kann nicht angehen ,das jemand der zur Flüchtlingspolitik unserer Regierung mitzieht als Rechtradikaler hingestellt wird .ich denke jeder darf in Deutschland seine Meinung äußern.es mit Sicherheit ist nur eine Minderheit die Anrecht auf Asyl hat die meisten sind meiner Meinung Wirtschaftsflüchtlinge. dieses sollte auch unsere Regierung erkennen , ansonsten sind sie unfähig weiterhin ihr Amt auszuüben. da sich in Deutschland nur Otto-Normalverbraucher mit der Mentalität, des Glauben und auch Aggressivität der Flüchtlinge auseinandersetzen muss , kann man ja als einer der oberen 10000 große töne spucken. in Deutschland gibt es genug Elend da muss man nicht noch mehr aufbauen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige