Anzeige

Dschungel mit Staffeltief, trotzdem Tagessieg für RTL

Peter Bond, Ingrid van Bergen und Christina Lugner nach der Schleimdusche bei IBES
Peter Bond, Ingrid van Bergen und Christina Lugner nach der Schleimdusche bei IBES

Die Gefahr der Einstelligkeit ist wieder gebannt: "Ich kämpfe für Ihr Recht" und "Raus aus den Schulden" berappeln sich erneut, IBES erzielt den bislang schwächsten Wert im jungen Publikum, bleibt aber über 17,0%. Im ZDF platzierte sich "Tödliche Versuchung" als einzige Nicht-Nachrichtensendung in den Top 5.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Vier Nachrichtensendungen in den Top 5, nur ZDF-Krimi kommt noch über 3 Mio.

Wenn unter den fünf meistgesehenen Sendungen des Tages vier Nachrichtensendungen sind, dann hielt sich die Attraktivität des übrigen TV-Angebots womöglich in Grenzen oder das Wetter war einfach zu gut zum Fernsehen. Vielleicht auch beides: Nur das ZDF konnte mit der Fernsehkrimi-Wiederholung „Tödliche Versuchung“ und 3,52 Mio. in der Reihe der Informationsangebote mithalten, die am Montag das größte Publikum hatten – 14,0% waren genug, um sich’s mittendrin auf Platz 3 bequem zu machen. Mit 3,62 Mio. war die „Tagesschau“ Nummer 1. 3,58 Mio. sahen am Abend das „heute journal“, „heute“ kam am Vorabend auf 3,14 Mio. und „RTL aktuell“ folgt mit einigem Abstand und 2,54 Mio. Alle übrigen Primetime-Programme mussten sich außerdem „GZSZ“ geschlagen geben (2,54 Mio.), zum Beispiel das ARD-Sommerkino „Angélique – Eine große Liebe in Gefahr“, für das sich ab viertel nach acht lediglich 2,51 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren erwärmen konnten (9,9%).

2. 2 Mio. sehen Wilderer-Doku im Ersten, „Wiso“ am ZDF-Vorabend erfolgreich mit Quatschtest

Das Erste hätte keinen besseren Termin für seine Dokumentation „Exclusiv im Ersten: Die Tierdiebe“ wählen können, um zu erzählen „Wie skrupellose Wilderer deutsche Wälder plündern“. Schließlich wird seit Tagen über den amerikanischen Zahnarzt diskutiert, der in Simbabwe den Löwen Cecil tötete. Am Montag interessierten sich 2,03 Mio. für die ARD-Reportage (8,7% und Platz 14). Die Griechenland-Reportage „Heißer Sommer in Hellas“ kam nachher auf 1,11 Mio. (7,7%), „Nagasaki“ schaffte 0,63 Mio. (6,5%). Am Vorabend lief „Wer weiß denn sowas?“ wieder mit guten 12,3%. Trotz…, Pardon: Wegen belangloser Quatschthemen wie einem Tankstellenkaffee-Test war „Wiso“ im ZDF noch erfolgreicher, hatte 2,17 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren und eroberte damit Platz 10. Am späteren Abend hatten 1,71 Mio. (11,7%) „Inglourious Basterds“ im ZDF eingeschaltet (8,9% bei den 14- bis 49-Jährigen).

3. „Ich bin ein Star“ mit bislang schwächstem Wert im jungen Publikum, Zwegat und Posch legen wieder zu

Anzeige

Eine schöne Berg- und Talfahrtbahn hat sich RTL da am Montagabend gebaut. Nachdem „Christopher Posch“ außer für Ihr Recht in der Vorwoche auch mit seinen Marktanteilen kämpfte und fast in die Einstelligkeit abrutschte, sieht die Welt diesmal schon ganz anders aus. 13,4% stehen unterm Strich im jungen Publikum, 1,13 Mio. hatten eingeschaltet – genauso viele wie später „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“, das damit den bislang schwächsten Wert seit dem Start bei den 14- bis 49-Jährigen holte. Mit 17,2% Marktanteil liegt die Show aber weiter klar über den RTL-Normalwerten. Erfolgreich war dazwischen auch Peter Zwegat mit dem „Immobilien-Spezial“ von „Raus aus den Schulden“. 1,34 Mio. und gute 14,7% bedeuteten Platz 2 in den Tages-Charts, im Gesamtpublikum reichten 2,44 Mio. übrigens für Platz 9 (und IBESLMWR folgt mit 2,08 Mio. noch hinter Posch mit 2,14 Mio.). Die meisten 14- bis 49-Jährigen Zuschauer hatte jedoch GZSZ (1,35 Mio.): Platz 1.

4. ProSieben trifft mit „Big Bang“-Wiederholungsmarathon ins Schwarze, Sat.1 einstellig

10,1%, 10,9%, 10,6%, 11,1%, 12,5%, 11,6% – oder, anders gesagt: Platz 14, Platz 8, Platz 7, Platz 6, Platz 5, Platz 11. So sah der Montagabend aus der Perspektive von ProSieben aus, das in Urlaub gefahren ist, ohne Bescheid zu sagen, aber eine DVD-Box „The Big Bang Theory“ dagelassen hat, die der Hausmeister um 20.14 Uhr einlegen konnte. Damit war der Abend weitgehend gelaufen. Mit 8,8% und 9,4% tat sich Sat.1 mit Erstausstrahlungen von „Forver“ deutlich schwerer und holte lediglich 740.000 bzw 860.000 14- bis 49-Jährige vor den Schirm.

5. 8% für RTL II und die „Wollnys“, „Grimm“ verbessert sich im Laufe des Abends

Mühe hat auch Vox weiterhin mit „Grimm“, allerdings zeichneten sich im Laufe des Abends eine deutliche Verbesserung ab. Gestartet mit 0,44 Mio. und 5,2% steigerte sich die Serie mit den weiteren Episoden auf 5,7% und 6,7%. Kabel eins hat sehr tief ins Archiv gegriffen und brachte „Hots Shots – die Mutter aller Filme“ für 0,5 Mio. (5,7%), bevor schließlich „Hot Shots 2“ gute 7,4% schaffte (0,54 Mio.). Rundum zufrieden kann RTL II mit den „Wollnys“ sein: 700.000 junge Zuschauer holten 8,0%. Kurz zurück zum Gesamtpublikum: Mit „Vera – Ein ganz spezieller Fall“ erreichte ZDFneo am Abend 1,04 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren und holte 4,2%, „Insepctor Barnaby“ waren danach sogar 1,21 Mio. und 5,7% vergönnt. Die Wiederholung des „Iglo/Frosta-Check“ im WDR kam derweil nur auf 0,73 Mio.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*