Unter 6 Mio. sehen Wolfsburgs Supercup-Sieg, RTL-Ersatzdschungel verliert 1 Mio. Zuschauer

Wolfsburg gewinnt den Supercup
Wolfsburg gewinnt den Supercup

Es war der dritte Versuch der Bayern, den Supercup zu gewinnen, und wieder hat's nicht geklappt: Im Elfmeterschießen setzte sich am Samstagabend der VfL Wolfsburg durch und sicherte dem ZDF einen unspektakulären Tagessieg. RTLs "Ich bin ein Star" muss den ersten Dämpfer verkraften, bleibt aber beliebt.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Wolfsburg holt sich den Supercup, das ZDF einen unspektakulären Tagessieg

Mit einem späten Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Nicklas Bendtner in der 89. Minute blieb Wolfsburg im Spiel und entschied später das Elfmeterschießen in der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Wolfsburger Arena für sich. Der deutsche Meister musste sich 5:4 geschlagen geben. Dem ZDF wird’s nicht ganz unrecht gewesen sein, dass die Spannung bis in den späten Abend anhielt – und den Tagessieg holte das „ZDFsport Extra“ allemal. Überragend sind die Zahlen aber nicht: 5,76 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen das Spiel ab 20.30 Uhr, der Marktanteil lag bei 23,6%. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichte es für 17,3% und 1,35 Mio. Außerdem sahen 4,78 Mio. das „heute journal“ in der Halbzeitpause, zur Anmoderation ab 20.15 Uhr hatten 4,62 Mio. eingeschaltet.

2. Fast 1 Mio. weniger als zum Start, aber IBESLMWR bleibt im jungen Publikum trotzdem beliebt

Schon am zweiten Tag hat das Interesse der Zuschauer an „Ich in ein Star – Lasst mich wieder rein!“ mehr als deutlich nachgelassen. Bei der Liveshow am Samstagabend waren fast eine Million Zuschauer weniger dabei als zur Premiere am Freitag, insgesamt statt 3,03 Mio. nämlich 2,08 Mio. (10,9%). Das kann nur bedingt am Fußball gelegen haben, weil die zeitliche Überschneidung gering war. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen sind die Verluste klar: Von über 23% Marktanteil ging’s auf 17,1% bergab, aber vermutlich könnte RTL gut damit leben, wenn sich die Show in den kommenden Tagen auf diesem Niveau einpendeln würde. Mit 1,19 Mio. war IBES Light immer noch die zweitmeistgesehene Sendung im jungen Publikum – und steigerte sich im Vergleich zum davor gezeigten „21 Jump Street“ deutlich. Mit 900.000 jungen Zuschauern und 12,1% lag der Film trotzdem vor der übrigen privaten Konkurrenz.

3. „Galileo Big Pictures“ stabil gegen Fußball und Dschungel, Sat.1-Pechsträhne setzt sich fort

Gemeint ist vor allem: „Galileo Big Pictures“, das der schärfste Wettbewerber des RTL-Films war und sich mit 0,88 Mio. bzw. 11,9% Marktanteil direkt dahinter positionierte. Bei Sat.1 hielt die Pechsträhne an – und zwar nachhaltig: „Terminator – Die Entscheidung“ kam bei den 14- bis 49-Jährigen über 7,7% nicht hinaus. Sogar das „Verstehen Sie Spaß?“-Best-of im Ersten hatten mehr junge Zuschauer eingeschaltet (0,58 Mio. vs. 0,62 Mio.). Guido Cantz rückte damit auf Platz 9. Am späteren Abend zeigte ProSieben noch „Freerunner“ (9,5%), während „Sascha Grammel live“ von „Ich bin ein Star“ beflügelt noch auf 15,8% kam.

4. Das Erste holt Platz 5 mit „Verstehen Sie Spaß?“, NDR punktet mit „Mord mit Aussicht“

Im Gesamtpublikum war gegen den Fußball wenig auszurichten, fürs Erste und „Verstehen Sie Spaß? Best-of“ blieben nach der „Tagesschau“ mit 3,75 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren noch 3,36 Mio. übrig (14,0%). Am Vorabend sahen im ZDF bereits 2,63 Mio. die „heute“-Nachrichten und 2,41 Mio. den „Bergdoktor“. „RTL aktuell“ war mit 2,29 Mio. stärkstes Programm der Privaten. Und auf Platz 25 mogelt sich das NDR Fernsehen am späten Abend in die Tages-Charts – nämlich mit 1,16 Mio., die am Samstagabend um halb 11 den Drang verspürten, jetzt eine schöne Folge „Mord mit Aussicht“ zu gucken.

5. Zuschauerebbe in der Primetime: Vox, RTL II und kabel eins mit argen Problemen

Und was machen die süßen Kleinen? Die üben sich in Bescheidenheit: 3,9%, 5,5%, 5,3% – so lauten die Werte in der jungen Zielgruppe, die kabel eins mit „Navy CIS“ bzw.“Navy CIS: L.A.“ am Samstagabend schaffte. Über 440.000 Zuschauer kam die Serie nicht hinaus. 330.000 interessierten sich am Vox-Vorabend für „Tierbabys – Süß und wild“ (immerhin 6,9%), bevor die meisten dann in Scharen flüchteten und erst ab 23 Uhr für „Medical Detectives“ zurückkehrten – mit 0,47 Mio. (7,9%) die meistgesehene Vox-Sendung des Tages. Für RTL II lief’s noch bitterer: „Meistgesehen“ bedeutet in diesem Fall 260.000 14- bis 49-Jährige – für die „Kochprofis“ am Vorabend.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige