„Ich bin ein Star“ auch in der Sommer-Variante stark, „Duell der Jahrzehnte“ startet sehr gut

RTL-Show “Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!”
RTL-Show “Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!”

Mit seinen Camp-Wiedereinzugs-Spielen hat RTL die Zuschauer neugierig gemacht: Viele wollten am Freitagabend sehen, wie der Dschungel ohne Dschungel funktioniert, vorher war schon Oliver Geissen erfolgreich. Auch ProSieben freut sich über einen starken Abend. Aber die ZDF-Krimis waren nicht zu schlagen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ holt mühelos den Tagessieg im jungen Publikum

Nach diversen Sommershow-Desastern im deutschen Fernsehen ist RTL in diesem Jahr auf Nummer sicher gegangen und hat einfach die Mannschaft von „Ich bin ein Star! Holt mich hier raus“ verpflichtet, um sich ein bisschen was vom Januar-Quotenglück in den August zu holen. Bei „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ kämpfen deshalb Ex-Kandidaten (und Dschungelkönige) um den Wiedereinzug – so wie Costa Cordalis aus Staffel 1, der sich gestern noch einmal in die Herzen des Publikums spielte. Und das war kein kleines: Insgesamt 3,03 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen die erste Live-Show ab 22.15 Uhr (15,7% Marktanteil), Platz 4 im Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,73 Mio. für den Tagessieg – und für starke 23,7% (21,0% bei den 14- bis 59-Jährigen). Im Vergleich zum Original mag das geradezu bescheiden sein. Aber wirklich nur im Vergleich zum Original. Unterm Strich scheint die RTL-Rechnung aufgegangen zu sein. Ob die Zuschauer in den kommenden neun Tagen treu bleiben, wissen wir in Kürze.

2. Vorher schon 18%: „Duell der Jahrzehnte“ rundet erfolgreichen RTL-Abend ab

Es gibt eine zweite gute Nachricht für RTL: Auch Oliver Geissens mäßig spannendes „Duell der Jahrzehnte“ erwischte einen hervorragenden Auftakt. Mit 18,0% Marktanteil sicherte sich die Show einen guten 2. Platz bei den 14- bis 49-Jährigen, von denen 1,44 Mio. einschalteten – auch wenn es sich bei der Neuerung im Grunde nur um eine Variante der 80er/90er-Shows handelte, die bei RTL schon einmal erfolgreich liefen. Das geringfügig ältere Publikum fühlte sich ebenfalls angesprochen: 2,05 Mio. 14- bis 59-Jährige schalteten ein (16,5%). Insgesamt waren 2,68 Mio. dabei (10,8%). Außer den ZDF-Krimis hatte zur Primetime keine andere Nicht-Nachrichtensendung mehr Publikum.

3. ZDF-Krimis halten dem Ersatzdschungel stand, die ARD-„Landärztin“ nicht

Im Gesamtpublikum hatte der Ersatz-Dschungel derweil keinen Chance aufs Krönchen, das holte sich die Konkurrenz vom ZDF: Die meistgesehene Sendung des Freitags war nämlich „Die Chefin“, gefolgt von „Soko Leipzig“. 4,4 bzw. 4,08 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren entschieden sich am Freitagabend für die Krimiserien; die Markanteile lagen bei 17,6% und 15,8%. Im Ersten sahen 3,73 Mio. die „Tagesschau“, „Die Landärztin – Entscheidung deines Herzens“ hatte nachher keine Chance mehr gegen das ZDF und RTL: 2,68 Mio. und 10,8%. Immerhin blieb die Zuschauerzahl zur „Tatort“-Wiederholung im Anschluss fast konstant bei 2,52 Mio. (11,8%). Fürs ZDF ging’s am späteren Abend leider steil bergab, die Cordula-Stratmann-Sitcom „Ellerbeck“ musste sich mit 1,32 Mio. und nur 6,0% zufrieden geben, „aspekte“ erreichte 580.000 und 3,4%. Das Erste wiederum zeigte am Vorabend gleich zwei Folgen „Wer weiß den sowas?“ und kam erst auf 12,3%, dann noch auf 11,2%.

4. ProSieben bleibt mit Kevin James standhaft gegen RTL, Sat.1 ohne Chance

Zurück zum jungen Publikum, denn es gibt einen weiteren Sender, der den Freitag als Erfolg verbuchen kann: ProSieben. Kevin James als „Das Schwergewicht“ sicherte den Münchnern gegen das RTL-„Duell“ nämlich gute 15,9% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und platzierte sich damit auf Rang 3. 1,29 Mio. entschieden sich für Film statt Show. Und die vielleicht noch bessere Nachricht: „Kindsköpfe“ konnte den Marktanteil auch nach 22 Uhr gegen „Ich bin ein Star“ stabil halten (16,0%) und wurde von 1,02 Mio. jungen Zuschauern gesehen. Das heißt: Selbst wenn RTL in den kommenden Tagen mit dem Ersatzdschungel erfolgreich wäre, bedeutet das noch lange nicht, dass darunter alle anderen leiden müssen. Na gut, außer vielleicht Sat.1. Dort empfahl sich „I, Robot“ am Freitag weitgehend erfolglos als Alternative und holte nur 8,8% (0,72 Mio.), „Pastewka“ ging gegen RTL unter (6,2%).

5. Durchweg schlechte Zahlen in der zweiten TV-Liga, „Homeland“-Finale desaströs

Für die Privatsender aus der zweiten Liga war’s ein Freitagabend zum Vergessen. Vox tat sich wie gewohnt am früheren Abend sehr schwer,  „Law & Order: SVU“ wurde erst nach 23 Uhr die meistgesehene Vox-Sendung im jungen Publikum (650.000 14- bis 49-Jährige) und schaffte dann 10,3%. Selbst die Nachtwiederholung ab 0.17 Uhr hatte mehr Zuschauer als die Folgen zur Primetime. Bei RTL II blieben ohne Dinos bei „Departed – Unter Feinden“ auch nur 370.000 junge Zuschauer hängen (4,6%). Und kabel eins hätte sich’s sparen können, „Castle“ für „Homeland“ einzuwechseln: richtig miese 3,1% und 4,2% sind Indizien dafür. Noch dazu musste „Homeland“ deswegen zum Finale gegen den Dschungel ran – und das war dann endgültig zuviel. 400.000 Zuschauer ab 3 Jahren blieben bis zum Schluss dran, bei den 14- bis 49-Jährigen waren’s nur 160.000 – die Quittung: 2,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige