buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Sprüh-Kondom und Smart-BH: „Galileo“, Focus Online und das mysteriöse „Lover’s Kit“

Völlig Banane: Medien verkaufen eine Design-Idee als Revolution im Verhütungsmittelmarkt.
Völlig Banane: Medien verkaufen eine Design-Idee als Revolution im Verhütungsmittelmarkt.

Ja, ist denn heut' schon Sommerloch? Durch dieses Internet geistert mal wieder eine verrückte Idee. Eine Designstudentin aus New York hat eine ebenso bahnbrechende wie unrealistische Idee entwickelt, die einige Medien fasziniert: Ein "Lover's Kit" samt Sprüh-Kondom und Smart-BH! Nachdem sich bereits das "Wissens"-Magazin "Galileo" darüber ausgelassen hat, legte Focus Online nach.

Anzeige
Anzeige

Kondome „sind in der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken“, stellt Focus Online gleich zu Beginn seines Videos fest. In den USA habe man sogar einen „Nationalfeiertag“ zu ehren des Verhüterlis eingeführt. Aber diese Pariser seien einigen Männern einfach immer „zu klein“ und „zwicken gehörig“. Zum Glück schafft eine kluge Studentin bald Abhilfe – vermeintlich.

„Girlplay“ soll ein „Lover’s Kit“ sein, das ein total innovatives Latex-Gemisch in einer Sprühdose enthält. Also ein Sprüh-Kondom, das sowohl am Mann oder bei der Frau zur Anwendung kommen kann. Glauben Sie nicht? Aber sogar die Wissenschaftsjournalisten von „Galileo“ haben dieses Thema aufgegriffen. Männer sollen sich das Gemisch vor dem Geschlechtsverkehr einfach aufsprühen, während Frauen „Girlplay“ gleichmäßig innerhalb der Vagina auftragen sollen. Darüber hinaus ist in der Box der Designerin auch ein Smart-BH enthalten, der sich mithilfe einer Fernbedienung öffnen lassen soll. Mit der Fernbedienung lasse sich sogar der Geschmack der Kondome UND die Form (!) bestimmen!

Wie das funktioniert? Das weiß kein Mensch. Beim Lover’s Kit handelt es sich nämlich lediglich um ein Designprojekt ohne Funktion. Das erfährt man weder bei Focus Online (die eine „Innovation auf dem Verhütungsmarkt“ versprechen) noch bei „Galileo“ (wo die Designstudentin den „Verhütungsmittel-Markt nun völlig auf den Kopf stellen“ will).

Focus Online ließ sich vom Galileo-Beitrag offenbar so sehr inspirieren, dass man gleich ganze Textpassagen übernommen hat.

Ab Minute 00:45 können Sie ganz einfach bei Galileo.tv mitlesen:

Frauen sollen sich das Kondom-Spray gleichmäßig direkt in ihr Geschlechtsteil sprühen und dann 1-2 Minuten trocknen lassen. Ob das funktioniert? Des Weiteren sind die Kondome für Mann und Frau nur ein Bestandteil eines ganzen Pakets namens “Lovers Kit”. Unter anderem findet man auch einen smarten BH im Lovers Kit, den man mit einer Fernbedienung öffnen kann. Und mit der kann man noch einiges mehr steuern: Den Geschmack und die Form der Kondome zum Beispiel.

Noch ist also unklar, ob die Kondome für sie und ihn produziert werden und ob sie überhaupt sicher verhüten. Die Idee ist ja leider schon des Öfteren gescheitert…

Anzeige

Bildschirmfoto 2015-07-29 um 14.58.43

Begeistert vom Sprüh-Kondom war man auch beim Social-TV-Sender joiz. Zwei Moderatorinnen geraten dort ganz aus dem Häuschen, finden aber auch, dass das jetzt „erstmal sehr merkwürdig“ klingt.

Ja, liebe Mädels, es klingt merkwürdig, weil es das Zeug gar nicht in echt gibt! Dass etwas an der Story mit dem Sprüh-Kondom nicht stimmen könnte, dämmerte dann sogar der einen joiz-Moderatorin: „Ich weiß noch nicht genau, wie das funktionieren soll und es ist auch noch sehr, sehr früh, um voreilig Schlüsse zu ziehen.“ Aber offenbar nicht zu früh, um einen voreilig zusammengeschusterten Beitrag zum Thema „Kondome zum Aufsprühen“ zu veröffentlichen.

 

(ms)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*