Anzeige

„Christopher Posch“ nur noch knapp zweistellig, Sat.1-Vorabend auch ohne „Newtopia“ chancenlos

Christopher Posch (l.) kämpft für unser Recht und um gute Quoten
Christopher Posch (l.) kämpft für unser Recht und um gute Quoten

Die Umstellung am Sat.1-Vorabend kann wohl nur als Notlösung gewertet werden. "In Gefahr" lieferte als "Newtopia"-Ersatz am ersten Tag jedenfalls miese Zahlen ab. RTL muss sich langsam um seine Dokusoap-Veteranan Zwegat und Posch sorgen. Und das ZDF hatte die Nase mit einer Krimi-Widerholung vorn.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. RTL-Dokusoap-Abend hat den Aufschwung schon wieder hinter sich

Das war ein kurzes Aufbäumen: Eine Woche nachdem Peter Zwegat mit „Raus aus den Schulden“ auf 14,4% Marktanteil in der jungen Zielgruppe zulegen konnte, ist die Schuldnerberater-Reihe wieder auf dem Staffelpremieren-Niveau angekommen. Zwar reichten 1,19 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer für Platz 2 in der Tageswertung des jungen Publikums, der Marktanteil lag aber lediglich bei 11,6% (10,8% bei den 14- bis 59-Jährigen). Insgesamt sahen 2,43 Mio. zu. Den Tagessieg in der jungen Zielgruppe schnappte sich derweil „GZSZ“ (1,25 Mio.), „Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht“ erwischte es um viertel nach acht richtig arg: Mit Mühe hielt sich die Dokusoap in Woche 3 noch zweistellig und kam auf 10,0% (1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige und Platz 9). Erst „Extra“ holte nach 22 Uhr gute 14,0%.

2. Sat.1-Vorabend auch ohne „Newtopia“ am Boden, auch „Forver“ verliert

Wie sah’s bei Sat.1 an Werktag 1 nach „Newtopia“ aus? Ziemlich übel: „In Gefahr – Ein verhängnisvoller Moment“ holte ab 19 Uhr gerade einmal 6,3% in der jungen Zielgruppe, für die Folge davor waren 7,9% drin. 0,45 Mio. und 0,41 Mio. sahen zu. Der einzige Trost ist: Die Trash-Unterhaltung ist natürlich nicht annäherend so teuer wie das am Freitag beendete „Experiment“. Es gibt aber noch mehr schlechte Nachrichten: Nach einem soliden Start am vergangenen Montag erzielte die neue Serie „Forever“ in Woche 2 nur noch 9,2% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit 0,93 und 0,95 Mio. waren die beiden Episoden aber dennoch die meistgesehenen Sat.1-Sendungen des Tages. „Castle“ unterbot die Werte im Anschluss mit 8,1% noch.

3. ZDF-Krimi siegt über den ARD-Spielfilm, ordentliches Interesse an Giftmüll-Reportage

Anzeige

Im Gesamtpublikum heißt der Sieger mit deutlichem Abstand: ZDF. Der Krimi „Herzversagen“ von 2011 war die meistgesehene Sendung vom Montag und kam auf 5,24 Mio. Zuschauer (17,5%). Noch 2,29 Mio. erreichte danach „Good Kill – Tod aus der Luft“ (12,7%). Im Ersten lief parallel die „Exclusiv“-Recherche „Giftmüll im Wohnungsbau“ und interessierte sogar 2,49 Mio. – Platz 10 in den Tages-Charts (wenn auch nur mit 9,4%). Der „Sommerkino“-Spielfilm „Zwei an einem Tag“ schaffte vorher 3,15 Mio. (10,5%) und musste sich wie gesagt deutlich dem ZDF geschlagen geben. Die Ränge 2 bis 5 machten diverse Nachrichtensendungen unter sich aus: vorneweg die „Tagesschau“ (4,43 Mio.), gefolgt von „heute journal“ (4,11 Mio.), „heute“ (3,59 Mio.) und „RTL aktuell“ (3,33 Mio.). Das Erste zeigte am späteren Abend noch „Der Primus – Franz Josef Strauß“ und interessierte damit 1,3 Mio. (9,3%).

4. ARD-Film im jungen Publikum auf Platz 3, „Grimm“ weiter ohne Chance bei Vox

Zurück zu den jungen Zuschauern, denn da gibt’s noch was Positives fürs Erste zu vermelden, schließlich reichte es für „Zwei an einem Tag“ bei den 14- bis 49-Jährigen für Platz 3 in der Tageswertung. Zu verdanken hat der Sender das 1,12 Mio. jungen Ziuschauern (10,8%). ProSieben füllte den Montagabend einmal mehr mit „The Big Bang Theory“, am erfolgtreichsten nach 22 Uhr mit 12,7%, am schwächsten direkt um viertel nach acht mit 9,5%. Bei Vox war für „Grimm“ weiterhin nicht viel zu holen – außer halt 5,3% und 5,2% Marktanteil in der jungen Zielgruppe. „Mission Impossible“ schaffte bei kabel eins aber auch keinen deutlich besseren Wert (5,6%). Mit 7,1% und 7,8% für „Family Stories “ und „Der Trödeltrupp“ kann zumindest RTL II am Abend halbwegs zufrieden sein.

5. Neue ARD-Tierschutz-Doku startet einstellig, „Wer weiß den sowas?“ holt 11%

Am Nachmittag startete im Ersten die neue Reihe „Am Kap der wilden Tiere“, im Gegensatz zum gewohnten Umfeld allerdings mit 9,2% in der Einstelligkeit. 1,1 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren entschieden sich nach 16 Uhr für die neue Tierschutz-Dokureihe aus Südafrika. „Wer weiß denn sowas?“ scheint nach dem Erfolg am Samstagabend etwas Schubkraft bekommen zu haben und interessierte auf seinem regulären Vorabendplatz nun 1,97 Mio. (11,4%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*