„Wer weiß denn sowas“ wird „XXL“ zum Samstagabend-Hit, „Himmel oder Hölle“ floppt endgültig

Das-Erste-Show „Wer weiß den sowas? XXL“
Das-Erste-Show "Wer weiß den sowas? XXL"

Wenn ProSieben und das Erste gleichzeitig zwei verhältnismäßig neue Quizshows gegeneinander ins Rennen schicken, dann siegt im jungen Publikum natürlich – das Erste? So war's zumindest am Samstagabend. "Himmel oder Hölle" dürfte damit endgültig Geschichte sein. Kai Pflaume, Bernhard Hoëcker und Elton können jubeln.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Wer weiß denn sowas? XXL“ holt Top-Werte bei Jung und Alt

Dass das neue ARD-Quiz „Wer weiß denn sowas?“ in völlig neue Dimensionen der Spannung vordränge, wird wohl niemand behaupten wollen. Aber vielleicht ist das mäßig originelle Konzept mit der Promiteam-Rivalität zwischen Bernhard Hoëcker und Elton gerade deshalb ganz gut für den Vorabend geeignet. Dass das gleichermaßen für den Samstagabend gilt, darf schon eher als Überraschung gewertet werden: 5,12 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen die Erstausgabe von „Wer weiß denn sowas? XXL“ im Ersten – damit teilt sich die Show den Tagessieg mit der „Tagesschau“ die auf gleich viele Zuschauer kam. Mit einem Marktanteil von 19,2% lag Kai Pflaumes Quiz knapp vorm ZDF-Krimi „München Mord“, der 4,94 Mio. und 18,0% schaffte. „Ein Fall für zwei“ reiht sich danach als viertmeistgesehene Sendung des Tages ein (3,49 Mio. und 13,4%). Die zweite Besonderheit: Im jungen Publikum war „Wer weiß denn sowas? XXL“ genauso erfolgreich – und machen das Erste mit 13,4% Marktanteil nochmal zum Tagessieger. 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige hatten eingeschaltet. Vermutlich stehen Pflaume, Hoëcker und Elton jetzt kurz vor der ARD-internen Heiligsprechung, zumindest aber müssen sie sich um die Zukunft ihrer Show keine Gedanken machen.

2. „Himmel oder Hölle“ kann zweite Chance nicht nutzen

Obwohl: Genau so dürfte es Jochen Schropp und Evelyn Weigert im vergangenen Herbst gegangen sein. Damals sah es kurzzeitig so aus, als hätte ProSieben mit ihrer Gameshow „Himmel oder Hölle“ einen neuen Hit gelandet. Dafür sprachen 16,0% Marktanteil, die das Quäl-Quiz in der jungen Zielgruppe erreichte. Nach der zweiten Ausgabe (und gegen stärkerer Konkurrenz) sah die Welt dann aber plötzlich ganz anders aus: statt 16% standen unterm Strich plötzlich nur noch 5,3%. Aufgeben wollte ProSieben die Neuentwicklung deswegen aber nicht – und gab ihr mit leicht verändertem Konzept nun eine letzte Chance. Dass es die letzte war, ist gewiss: Mit 7,1% bei den 14- bis 49-Jährigen bestätigte die Show am Samstagabend, dass der Premieren-Marktanteil ein Ausreißer gewesen sein muss. 610.000 junge Zuschauer entschieden sich für „Himmel oder Hölle“ – also knapp halb so viele wie zugleich „Wer weiß denn sowas XXL“ eingeschaltet hatten (und weniger als für eine „Big Bang Theory“-Folge am Nachmittag). Mehr als Platz 15 in den Tages-Charts der jungen Zielgruppe war für die Schropp-Show nicht drin.

3. Live aus Kärnten: MDR kommt mit Musi-Jubiläumsshow fast an RTL und Sat.1 ran

Kurzer Schwenk zurück zum Gesamtpublikum: Mit den Werten von ARD und ZDF kann die MDR-Musikshow „Wenn die Musi spielt – Das Jubiläums-Open-Air“ natürlich nicht konkurrieren, allerdings reichten 1,49 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren für die Live-Show aus Kärnten mit ORF-Moderator Arnulf Prasch und Stefanie Hertel sehr wohl, um sich einen Platz in den Top 30 der Zuschauer ab 3 Jahren zu sichern. Nicht nur, aber besonders im Vergleich zu den Privaten ist das ein achtbarer Erfolg – denn zur gleichen Zeit hatten RTL und Sat.1 kein sehr viel größeres Publikum (1,68 Mio. für „Greg’s Tagebuch“ in Sat.1, 1,57 Mio. für „Men in Black“).

4. RTL und Sat.1 setzen sich in der jungen Zielgruppe mit Wiederholungen durch

In der jungen Zielgruppe sieht das freilich schon wieder anders aus. Hinter dem Pflaume-Quiz reiht sich direkt Sat.1 mit 11,3% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ein, die „Greg’s Tagebuch – Ich war’s nicht“ erzielte – ganz genau: der Vorläufer von „Greg’s Tagebuch 2“, das Sat.1 bereits am Freitag gezeigt hatte. 0,98 Mio. war diese Zuschauerunfreundlichkeit schnuppe. Mit dem zigfach wiederholten „Men in Black“ kam RTL mit überschaubarem Abstand und 10,8% ins Ziel (0,93 Mio.). „Dredd“ schaffte danach ähnliche Werte (0,84 Mio. und 11,0%). Als Erfolg werten kann derweil das ZDF die 9,2% für „München Mord“ – Platz 6 in den jungen Tages-Charts.

5. Tierbabys bescheren Vox erfolgreichen Vorabend, „Navy CIS“ im Durchschnitt

Verhältnismäßig unspektakulär ging’s am Samstagabend in der zweiten Privatsender-Liga zu: Vox sicherte sich mit 0,55 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern 6,4% Marktanteil mit „Zeit zu leben“, davor hatte „Tiernbabys – süß und wild!“ bereits 8,9% eingetütet. „Navy CIS“ holte bei kabel eins 6,0% und 5,6%, bevor „Navy CIS: L.A.“ mit 6,5% übernahm. Und bei RTL II hieß die erfolgreichste Sendung des Samstags „Der Trödeltrupp“ (0,37 Mio. Zuschauer) – und lief am Nachmittag.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Quizshow „Wer weiß denn sowas“ ist ganz toll. Kai Pflaume ist ein witziger und sympathischer Mensch, die Kandidaten sind ganz toll und die Fragen und Antworten sehr interessant. Ich hoffe, die Sendung geht ganz lange weiter. Genau mein Geschmack und so geht es sicher ganz vielen Menschen. Super und weiter so!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige