buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Kachelmann stichelt mit Plakatwand gegen Schwetzinger Polizei

Der Werber Kachelmann: Seine Plakatwand in Schwetzingen ist eine Stichelei gegen die dortigen Beamten.
Der Werber Kachelmann: Seine Plakatwand in Schwetzingen ist eine Stichelei gegen die dortigen Beamten.

Donnerwetter: Jörg Kachelmann wirbt im baden-württembergischen Schwetzingen mit einer Plakatwand für sein Internetportal. "Besser als die Schwetzinger Polizei erlaubt", heißt der Werbeslogan. Die Schwetzinger Polizei? Vor fünf Jahren nahmen dortige Beamte den Ex-ARD-Wettermann am Frankfurter Flughafen fest.

Anzeige
Anzeige

Wie die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet, ließ Kachelmann die Plakatwand auf dem Parkplatz eines Discounters nahe des Polizeireviers in Schwetzingen kleben.

Bildschirmfoto 2015-07-22 um 08.45.16

 

„Besser als die Schwetzinger Polizei erlaubt“ ist eine Anspielung darauf, dass ihn Beamte der Spargelstadt im März 2010 am Frankfurter Flughafen festgenommen hatten. Kachelmann wurde beschuldigt, eine Ex-Geliebte vergewaltigt zu haben. 2011 wurde Kachelmann vom Landgericht Mannheim freigesprochen.

Am Vormittag meldete sich Jörg Kachelmann auch bei Twitter zu Wort. Nachdem er auf den Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung verwies, veröffentlichte er im Nachgang einen Mail-Verkehr zwischen dem Chefredakteur der Schwetzinger Zeitung und ihm. Der Journalist wollte von Kachelmann wissen, ob dieses Plakat nur in Schwetzingen hinge und – wenn ja – weshalb?

Anzeige

Kachelmanns Antwort:

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Christliche Weltanschauung mit den Erfordernissen des Marktes überzeugend in Einklang zu bringen, heißt die tägliche Herausforderung.“

    Link: http://www.morgenweb.de/region/schwetzinger-zeitung-hockenheimer-tageszeitung/speyer/elch-karli-kann-noch-warten-1.1123235

    Herr Gruler aus Schwetzingen ist offenbar ein fröhlicher Mitmensch. Bei der Zuteilung von grauer Materie scheint er gemessen an seiner Email jedoch etwas zuviel christliche Bescheidenheit an den Tag gelegt zu haben.

  2. Finde ich genial. Wenigstens einer der auf Falschbeschuldigungen die Leben und Existenzen zerstören, reagieren kann. Horst Arnold, Witte, Kuss,Türck, Ewers, Gill und viele, viele andere haben/hatten nicht die Möglichkeiten darauf aufmerksam zu machen.

  3. Das sind die uniformierten Mitmenschen und Qualitätskopierer nicht gewohnt, dass eines ihrer Opfer noch zuckt. Da haben sie in dem Fall wohl was falsch gemacht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*