Anzeige

Schweiger schimpft weiter: „Fernsehen trägt Teil dazu bei, dass Leute so abgestumpft sind“

till-schweiger_nachtmagazin_das-erste.jpg

Til Schweiger gibt der deutschen TV-Landschaft eine Mitschuld an der rechten und Hass-Kultur im Netz. Nachdem sein Facebook-Profil am Wochenende von einer ausländerfeindlichen Kommentarwelle überschwemmt worden war, äußerte sich Schweiger im "Nachtmagazin". Das deutsche TV mache die Menschen phantasielos, so Schweiger.

Anzeige
Anzeige

„Es gibt wohl offensichtlich mehr Menschen mit sehr rechtem Gedankengut, als uns lieb ist“, antwortet der Schauspieler und Filmemmacher auf die Frage, was das für eine Welt sei, in der sich Internet-Nutzer „austoben“. Viele Leute würden vergessen nachzudenken, „weil sie keine Phantasie haben und in irgendwelchen Reality Shows sehen, wie sich stumpfe Leute gegenseitig beleidigen, heruntermachen und dissen.“ Welche Formate der 51-Jährige konkret meint, erläutert er nicht sondern bleibt allgemein: „Das deutsche Fernsehen trägt seinen Teil dazu bei, dass Leute so abgestumpft sind.“

till-schweiger_nachtmagazin_playbutton

Mit der Abgestumpftheit meint Schweiger die Hass-Kultur im Netz, die er am Wochenende selbst erfahren hat. Nachdem er einen Spendenaufruf für Flüchtlinge in Hamburg geteilt hatte, äußerten sich jede Menge Nutzer verständnislos. Viele davon sonderten auch rechtes Gedankengut ab. Schweiger selbst wurde vorgehalten, immer nur zu Spenden aufzurufen, ohne selbst einen Beitrag zu leisten.

Aufrufe wie den vom Wochenende wolle er in Zukunft aber nicht unterlassen, erklärte Schweiger im „Nachtmagazin“ weiter. Genau dies sei es, was die Kritiker erreichen wollten und nicht im Sinne der Demokratie sei.

Anzeige

Die Spendenaktion, die das Hamburger Abendblatt organisiert hatte, war ein voller Erfolg. Eigenen Angaben zufolge kamen mehrere tausend Leser, um Sachspenden für Flüchtlinge zu geben. Die Aktion hatte Schweiger auf Facebook supported, weil ihn ein 12-jähriges Mädchen darum gebeten habe.

 

(ms)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wunderbar, ganz wunderbar … da beklagt jemand (Herr Schweiger), daß die Leute immer abgestumpfter werden und sich in sozialen Netzwerken eher asozial äußern, und prompt bekommt er den Beleg dafür, daß dem so ist. Ich weiß nicht, ob es tatsächlich am Fernsehen liegt, ist mir letztendlich auch egal, woran es liegt, nur daß dem so ist, zeigt sich hier stehenden Fußes. Der erste Kommentar ist von jemandem geschrieben, der nachweislich ob seines Nachnamens polnische Wurzeln hat (und fabuliert dann auch noch was von bunter Nachbarschaft, die täglich in der Wanne Ziegen und Schafe schächtet … was macht der Mann in Andererleut Badezimmern?), mit großer Wahrscheinlichkeit waren diese Vorfahren also Armutsflüchtlinge, sehr wahrscheinlich auch ungebildet. Vielleicht sind sie auch vor Krieg und Verfolgung geflüchtet. Willkommen geheißen wurden sie hier jedenfalls nicht. Der Zweite hat ein Problem damit, wenn Kinder die Worte ficken und blasen in Filmen hören können und sieht schon dadurch Verrohung aufkommen (kann man diskutieren, auch kontrovers, von daher also als Anmerkung tragbar, wenn auch am Thema vorbei). Der Dritte im Bunde gehört zur Fraktion der Verschwörungstheoretiker (wikipedia hilft auch hier weiter, siehe dort unter „Chemtrails“) … beklagt natürlich das „Gutmenschenargument“ mit der „Nazikeule“ und besitzt nicht die Intelligenz selbst einfachste Äußerungen zu verstehen. Hier die Orginalquelle zum Nachhören: https://www.facebook.com/gregor.gysi/videos/10152718375047693/

  2. Rechtes Gedankengut? Kann ich ehrlichgesagt nicht erkennen. Es ist doch heutzutage so, daß man, sobald man das bestehende System kritisiert, sofort als Antisemit oder Nazi diffamiert wird. Wenn man z.B. über traurige Themen wie Chemtrails aufklärt, wird man z.B. direkt als Faschist beschimpft. Ein Kachelmann behauptet, daß 80% derjenigen, die das größte Verbrechen in der Menschheitsgeschichte öffentlich anprangern, Nazis seien. Da darf man sich nicht wundern, daß sich die wenigsten Menschen trauen, das Offensichtliche auszusprechen, weil sie nicht mit der Nazikeule angegangen werden möchten. Und der „gute“ Schweiger trägt auch noch dazu bei, daß nun noch mehr Menschen denken, daß Deutschland ein mit Nazis übersähtes Land sei. Gregor Gysi von der Linken hat übrigens vor Kurzem alle Deutschen als Nazis bezeichnet und sich darüber gefreut, daß mehr Deutsche sterben, als geboren werden. In was für einem Land leben wir hier überhaupt?

  3. Ist das der Til Schweiger der seine Filme ab 6 Jahre freigeben läßt und dann Worte wie „fi****“ und „bl****“ darin verwendet?

    Der regt sich darüber auf, das daß Fernsehen abstumpft?

    1. Dass derjenige, der den Tatort zu einer Sendung für Hirnamputierte gemacht hat, über die Fernsehkultur urteilt ist grotesk. Und lieber einfach mal anonym Spenden, anstatt in Gutmenschenart sich nur wieder in die Schlagzeilen bringen wollen. Der kleine Herr Schweiger nahm sich schon immer zu wichtig.

  4. Oh weh oh weh, euer Herrlichkeit sind unwirsch!

    Fliegen Sie doch in eine ihrer anderen Villen und bitte bitte unterweisen Sie uns auch weiterhin in den korrekten Flötentönen

    Wer schonmal in einer bunten Nachbarschaft gelebt hat, in der nahezu täglich Ziegen oder Schafe in der Wanne geschächtet werden, der ist an der Realität wahrlich näher dran als der bewegte Herr Schweiger, Till.

    1. Bitte mal nachdenken, Herr Schabrunski! Ihr Nachname lässt darauf schließen, daß Ihre Vorfahren aus Polen eingewandert sind. Lange Zeit war es in Deutschland üblich ihresgleichen als „Polakenpack“ zu bezeichnen, u.a. wegen mangelnder Sprachkenntnisse, eigenen kulturellen Gewohnheiten, bilden einer „Parallelgesellschaft“ etc … letztendlich mehr Vorurteile als tatsächlich der Realität entsprechend (hat aber eine ganze Weile gedauert, bis die Deutschen das mitbekommen haben). Vergesen sollten Sie auch nicht, daß ihre Vorfahren Wirtschafts- bzw. Armutsflüchtlinge waren oder vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind.
      Dann stellt sich mir noch die Frage, was sie nahezu täglich in fremder Leut Badezimmer treibt, wenn Sie da mitbekommen, wie die „bunten Nachbarn“ dort Schafe und Ziegen schächten?

    2. Ich wohne in Berlin Neukölln an einer sehr „bunten“ Ecke und habe noch nie erlebt dass irgendjemand Tiere in der Badewanne schächtet! Wo haben Sie den die Propaganda aufgeschnappt?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*