IVW-Analyse: die Auflagen der 82 größten deutschen Regionalzeitungen

IVW1.jpg

Publishing MEEDIA erweitert die traditionelle IVW-Analyse der Regional- und Lokalzeitungsauflagen erneut. Ab sofort zeigen wir alle Titel mit mindestens 50.000 Abos und/oder Einzelverkäufen - insgesamt 82 Blätter. Die großen Verlierer im jüngsten Quartal kommen vor allem aus Berlin, Hamburg und Köln. Echte Gewinner gibt es immerhin auch zwei.

Werbeanzeige

Beginnen wir unsere Reise durch Zeitungs-Deutschland wie immer in Berlin: Im umkämpftesten Markt der Republik gibt es inzwischen kein Blatt mehr, das sich mehr als 100.000 mal in den beiden wichtigen Segmenten Abos und Einzelverkauf verkauft. Die B.Z. liegt bei 98.313 Exemplaren, Tagesspiegel und Berliner Zeitung folgen knapp dahinter. Der Tagesspiegel ist mit einem Mini-Minus auch die Zeitung, die sich am wenigsten negativ entwickelt. Deutliche Verluste gab es hingegen neben der B.Z. für den Berliner Kurier, der dramatische 10,2% einbüßte, sowie die Berliner Morgenpost, deren Minus nach der Übernahme durch Funke – wohl auch wegen der Trennung von defizitären Abos – bei 9,3% liegt.

In Brandenburg verlor die Märkische Allgemeine mit 5,5% am deutlichsten, bleibt aber die Nummer 1, Mecklenburg-Vorpommerns meistverkauftes Blatt Ostsee-Zeitung kam mit einem Minus von 2,7% hingegen relativ glimpflich davon. Sachsen-Anhalts Mitteldeutsche Zeitung und Volksstimme verloren beide etwa 4%, in Sachsen ging es vor allem für die Leipziger Volkszeitung und die Morgenpost bergab. Thüringens Titel der Zeitungsgruppe Thüringen und der Südthüringer Presse büßten 4% und 4,2% ein.

Große Verluste gab es erneut in Hamburg: Das Abendblatt, das sich ähnlich wie die Berliner Morgenpost nach dem Verkauf an Funke von ungewollten Alt-Abos, für die wenig Geld floss, trennte, verlor 8,2%, die Hamburger Morgenpost sogar 8,4%. Sie liegt inzwischen nur noch bei 61.832 Abos und Kiosk-Käufern. In Bremen und Bremerhaven liegen die Minuszahlen von etwa 3% hingegen auf dem dennoch traurigen Branchen-Normalniveau.

IVW 2015/II: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2015/II vs. 2014/II in %
Berlin
1 B.Z. 98.313 -8.082 -7,6
2 Der Tagesspiegel 94.856 -213 -0,2
3 Berliner Zeitung 94.231 -5.251 -5,3
4 Berliner Kurier 72.533 -8.282 -10,2
5 Berliner Morgenpost 68.787 -7.039 -9,3
Brandenburg
1 Märkische Allgemeine Gesamt 115.227 -6.704 -5,5
2 Märkische Oderzeitung Gesamt* 94.868 -3.722 -3,8
3 Lausitzer Rundschau Gesamt 75.483 -2.718 -3,5
Mecklenburg-Vorpommern
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 132.673 -3.746 -2,7
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 77.827 -2.663 -3,3
3 Nordkurier Gesamtausgabe 73.224 -3.168 -4,1
Sachsen-Anhalt
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 188.388 -7.936 -4,0
2 Volksstimme Gesamt 171.183 -6.721 -3,8
Sachsen
1 Freie Presse Gesamt 241.096 -8.338 -3,3
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 222.415 -7.502 -3,3
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 176.434 -11.003 -5,9
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 65.658 -4.986 -7,1
Thüringen
1 ZGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 256.845 -10.615 -4,0
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 66.571 -2.905 -4,2
Bremen
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 140.067 -4.394 -3,0
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 51.647 -1.562 -2,9
Hamburg
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 172.675 -15.471 -8,2
2 Hamburger Morgenpost 61.832 -5.695 -8,4
*: plus Oranienburger Generalanzeiger + Ruppiner Anzeiger + Gransee-Zeitung
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Immerhin drei Titel mit Verlusten von weniger als 2% bei Abos und Einzelverkäufen finden sich in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Neue Osnabrücker Zeitung inklusive Partnern, die Landeszeitung für die Lüneburger Heide und die sh:z.

Der große Verlierer in NRW heißt unterdessen Express. Das Boulevardblatt büßte heftige 10,9% seiner Verkäufe in den wichtigsten Kategorien Abo und Einzelverkauf ein. Auf dene ersten Blick sieht das 21%-Minus des Verbundes mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen zwar noch deutlicher aus, doch hierbei handelt es sich wie bei der Zeitungsgruppe Münsterland um einen Sondereffekt: Die Übernahme der Münsterschen Zeitung von Lensing bescherte den Aschendorff-Titeln, die nur gemeinsam ausgewiesen werden, das Plus – ohne den Kauf gäbe es auch hier ein Minus. Das Medienhaus Lensing verzeichnet umgekehrt einen größeren Verlust als ohne diesen Sondereffekt – durch den Weggang der Münsterschen Zeitung ging es hier um die 21% bergab.

In Hessen gibt es einen tatsächlichen Gewinner abseits unserer Tabelle: die Waldeckische Landeszeitung/Frankenberger Zeitung gewann 4,3% hinzu. Die WLZ/FZ legte sowohl bei den Abos, als auch bei den Einzelverkäufen zu. Die Erklärung dürfte die gleiche sein wie die für das deutliche Minus der HNA: Die stellte nämlich vor einigen Monaten ihre Waldeckische Allgemeine ein und verlor dadurch fast 5.000 Abonnenten und Einzelkäufer. Einige davon entschieden sich in der Folge offenbar für die WLZ/FZ. Deutliche Einbußen verzeichnet in Hessen zudem der Verbund RheinMainMedia, zu dem u.a. die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Rundschau gehören.

IVW 2015/II: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2015/II vs. 2014/II in %
Niedersachsen
1 HAZ/NP Hannover* 402.218 -15.024 -3,6
2 Nordwest-Zeitung** 200.549 -6.904 -3,3
3 Neue Osnabrücker Zeitung [A-C]*** 199.336 -3.831 -1,9
4 Braunschweiger Zeitung Gesamtausgabe + Harz-Kurier Gesamtausgabe 145.162 -5.254 -3,5
5 Landeszeitung für die Lüneburger Heide 80.625 -1.250 -1,5
6 Kreiszeitung Gesamt + Leine-Deister-Zeitung 74.312 -2.514 -3,3
Schleswig-Holstein
1 sh:z Gesamtausgabe 179.344 -3.222 -1,8
2 Kieler Nachrichten GAK Gesamt 87.704 -3.457 -3,8
3 Lübecker Nachrichten Gesamt 85.281 -2.324 -2,7
Nordrhein-Westfalen
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 582.501 -33.542 -5,4
2 Rheinische Post Gesamt 296.570 -10.570 -3,4
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 260.509 -9.040 -3,4
4 ZGM Ztg-Gr Münsterland 226.743 16.935 8,1
5 Zeitungsgruppe Neue Westfälische ohne Mindener Tageblatt 180.540 -6.447 -3,4
6 WA-Westfälischer Anzeiger Gesamtausgabe**** 155.940 -6.382 -3,9
7 mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen Gesamtausgabe 1000***** 133.687 -35.468 -21,0
8 Zeitungsgruppe Köln Express Gesamt 127.913 -15.686 -10,9
9 Westdeutsche Zeitung plus Gesamt 113.862 -9.983 -8,1
10 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 108.911 -2.853 -2,6
11 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 106.409 -4.399 -4,0
12 General-Anzeiger Bonn 67.883 -2.664 -3,8
13 Recklinghäuser Zeitung 52.852 -1.970 -3,6
14 Die Glocke Gesamt A-F 50.661 -1.251 -2,4
15 Siegener Zeitung 50.352 -1.556 -3,0
Hessen
1 RheinMainMedia Gesamt 182.210 -9.138 -4,8
2 HNA Regional Hessen 145.707 -8.898 -5,8
3 Darmstädter Echo Gesamt 72.757 -2.545 -3,4
4 Rhein-Main-Presse Hessen 041 66.581 -2.365 -3,4
5 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 58.716 -1.961 -3,2
6 Zeitungsgruppe Zentral-Hessen 51.953 -1.721 -3,2
*: plus Schaumburger Nachrichten, Göttinger Tageblatt, Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Aller-Zeitung-Wolfsburger Allgemeine, DEWEZET, Peiner Allgemeine Zeitung, Die Harke, Walsroder Zeitung, Täglicher Anzeiger, Einbecker Morgenpost, Alfelder Zeitung, Schaumburger Zeitung, Neue Deister-Zeitung, Seesener Beobachter, Gandersheimer Kreisblatt, Schaumburg-Lippische Landeszeitung
**: plus Ostfriesen-Zeitung, Wilhelmshavener Zeitung, Jeversches Wochenblatt, Anzeiger für Harlingerland, General-Anzeiger, Ostfriesischer Kurier, Norderneyer Badezeitung
***: plus Ostfriesische Nachrichten und Delmenhorster Kreisblatt
****: plus Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
*****: ohne Recklinghäuser Zeitung und Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In Rheinland-Pfalz kann die Rhein-Zeitung mit dem vergleichsweise kleinen Minus von 1,2% zufrieden sein, die Rhein-Main-Presse büßte hier hingegen 5,6% ein. Die einzige Zeitung des Saarlandes, die Saarbrücker Zeitung, kam auf ein Minus von genau 3%.

Ein weiterer Sondereffekt führt in Baden-Württemberg zu einem Plus, das normalerweise keins gewesen wäre. Der Mannheimer Morgen verbesserte sich inklusive der Partner, die den Mantel aus Mannheim beziehen, um 1,1%. Das geschah allerdings nur, weil der Partner Fränkische Nachrichten die Tauber-Zeitung von der Südwest-Presse gekauft hat. Etwa 5.000 Exemplare wechselten so den Besitzer. Das Minus der SWP von 4% wäre daher ohne die Trennung etwas geringer. Die Nummer 1 im Ländle, das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, büßte 3% ein, in Stuttgart selbst aber 3,8%. Die Partner wie der Gäubote, die Heidenheimer Neue Presse, die Murrhardter Zeitung, etc. drückten das Minus wegen besserer Zahlen etwas.

In Bayern legte die tz tatsächlich zu – um 1,1%. Sie wuchs insbesondere wegen neuer Abonnenten – in dieser Kategorie ging es sogar um 3,5% nach oben. In wiefern das Plus auch mit dem Minus der Abendzeitung zu tun hat, lässt sich natürlich nicht hundertprozentig sagen. Die Abendzeitung jedenfalls, die mit nur noch 33.330 Abos und Kiosk-Käufern nicht in unserer Tabelle der 50.000er-Titel auftaucht, verzeichnet wegen der Auflagen-Bereinigung der neuen Besitzer erneut ein Mega-Minus von 44,8%. Wie sich das Blatt nun tatsächlich entwickelt, wird sich im kommenden Quartal zeigen, wenn erstmals echte Vergleiche gegenüber dem Vorjahr möglich sind.

Ansonsten schrumpften die Auflagen in Bayern vielerorts wieder langsamer als in anderen Teilen der Republik: Der Donaukurier büßte nur 0,6% ein, das Duo Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 1,6%, der Münchner Merkur 1,8% und die Passauer Neue Presse 1,9%. Ausreißer nach unten: das Duo Frankenpost und Neue Presse Coburg, das vor allem wegen eines Abo.Schwundes der Frankenpost 5,9% einbüßte.

IVW 2015/II: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2015/II vs. 2014/II in %
Rheinland-Pfalz
1 Die Rheinpfalz Gesamt inkl. Pirmasenser Zeitung 222.622 -5.184 -2,3
2 Rhein-Zeitung Gesamt 175.921 -2.199 -1,2
3 Rhein-Main-Presse Rheinland-Pfalz-Kombi 31 95.786 -5.682 -5,6
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 81.400 -2.000 -2,4
Saarland
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 121.326 -3.720 -3,0
Baden-Württemberg
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten Gesamt* 308.383 -9.689 -3,0
2 Südwest Presse Gesamt** 296.155 -12.328 -4,0
3 Schwäbische Zeitung Gesamt 158.880 -2.923 -1,8
4 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 128.488 -2.358 -1,8
5 Mannheimer Morgen Ausgabe B*** 118.996 1.323 1,1
6 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 118.718 -2.634 -2,2
7 Südkurier Gesamt 001 111.614 -3.052 -2,7
8 Schwarzwälder Bote Gesamt 108.915 -2.993 -2,7
9 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 80.602 -2.436 -2,9
10 Heilbronner Stimme Gesamt 79.658 -2.078 -2,5
Bayern
1 Augsburger Allgemeine mit Allgäuer Zeitung Gesamt 295.485 -6.136 -2,0
2 Nürnberger Nachrichten Gesamt 252.223 -5.982 -2,3
3 Münchner Merkur Gesamtausgabe 238.864 -4.484 -1,8
4 Passauer Neue Presse Gesamt 155.480 -2.949 -1,9
5 Main-Post 5 T Total 137.881 -3.825 -2,7
6 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 118.009 -1.861 -1,6
7 tz-München 116.656 1.306 1,1
8 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 103.506 -2.652 -2,5
9 Fränkischer Tag Gesamt/ZRO Zeitungsring Oberfranken + Saale Zeitung 97.692 -2.628 -2,6
10 Donaukurier Gesamt 82.177 -491 -0,6
11 Der neue Tag Gesamt 08 71.665 -1.990 -2,7
12 Frankenpost Gesamt + Neue Presse Gesamtausgabe Coburg 70.102 -4.383 -5,9
13 Main-Echo Gesamt 69.577 -1.762 -2,5
*: plus Waiblinger Kreiszeitung, Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung, Kreiszeitung Böblinger Bote, Backnanger Kreiszeitung, Rems-Zeitung, Gäubote, Sindelfinger Zeitung, Mühlacker Tagblatt, Vaihinger Kreiszeitung, Heidenheimer Neue Presse, Murrhardter Zeitung
**: plus Der Teckbote, Bietigheimer Zeitung, Eberbacher Zeitung
***: plus Fränkische Nachrichten, abzüglich Bergsträßer Anzeiger (Hessen)
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die IVW-Analysen der überregionalen Tages-, Wochen- und Sonntagszeitungen, sowie der Publikumszeitschriften finden Sie an dieser Stelle.

 

Werbeanzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige