Anzeige

„Jurassic Park“ profitiert von „Jurassic World“-Hype, Phoenix holt 3% mit Bundestags-Debatte

„Jurassic Park“
"Jurassic Park"

Es war keine schlechte Idee von RTL II, "Jurassic Park" zeitnah nach dem großen Kino-Erfolg von "Jurassic World" zu zeigen. 820.000 14- bis 49-Jährige sahen das 22 Jahre alte Original - und hievten es auf 11,3%, sowie Platz 5 der Tages-Charts. Starke 3,2% erreichte Phoenix am Morgen mit der Bundestags-Debatte zur Griechenland-Hilfe.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Jurassic Park“ holt 11,3% und Platz 5

Seit seiner Free-TV-Premiere 1997 bei ProSieben, als fast 10 Mio. bei ProSieben zusahen, wird „Jurassic Park“ regelmäßig und oft wiederholt. Doch einen so guten Marktanteil wie diesmal hat der Film schon seit über dreieinhalb Jahren nicht mehr geholt: 11,3% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen. mit 820.000 jungen Zuschauern belegt der Blockbuster Platz 5 der Tages-Charts. Hilfe bekommen hat RTL II dabei auf jeden Fall vom Hype um den Kinofilm „Jurassic World“, der weltweit Rekorde bricht.

2. ProSieben siegt mit „Batman Begins“, „Hartwichs 100“ schwächelt beim Finale

Den Tagessieg holte sich im jungen Publikum unterdessen der ProSieben-Film „Batman Begins“. 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten dafür – und für einen Marktanteil von 14,0%. Leidtragender der starken Filme von ProSieben und RTL II war RTL: Dort rutschte „Hartwichs 100!“ innerhalb einer Woche von 14,6% auf 11,5%. Nur noch 840.000 junge Menschen sahen die vorerst letzte Ausgabe der Show um 20.15 Uhr. „Dieter Nuhr Live!“ kam im Anschluss auf ebenfalls 840.000, aber bessere 12,7%. Bei Sat.1 erzielte „Zum Ausziehen verführt“ mit 680.000 14- bis 49-Jährigen solide 9,5%.

3. ZDF-Krimis siegen im Gesamtpublikum, 3,67 Mio. Zuschauer reichen dafür

Anzeige

Insgesamt gewann die „SOKO Leipzig“ den Freitag. 3,67 Mio. Leute schalteten sie um 21.15 Uhr ein – gute 15,9%. „Der Kriminalist“ kam vorher – ebenfalls mit einer alten Folge – auf ähnliche 3,57 Mio. und 16,0%. Platz 3 ging an die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten, die 3,34 Mio. auf 16,2% hievten. Um 20.15 Uhr sahen dann noch 3,04 Mio. (13,5%) Das Erste: „Almuth und Rita“ erreichten damit aber ebenfalls deutlich mehr Leute als das stärkste 20.15-Uhr-Programm der Privaten: „Hartwichs 100!“ blieb nämlich bei 1,62 Mio. und 7,2% hängen.

4. „Law & Order: SVU“ erst desaströs, dann spektakulär, „Homeland“ wird zum Mega-Flop

Vox und kabel eins konnten am Abend nicht mit ihrem Konkurrenten RTL II mithalten. Vox erzielte mit „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr desaströse 3,8%, um 21.10 Uhr immer noch miese 4,9%, um 22.10 Uhr gute 7,7% und um 23.05 Uhr spektakuläre 12,0%. Die 700.000 14- bis 49-Jährigen hievten die Folge zu später Stunde sogar auf Platz 7 der Tages-Charts. Bei kabel eins ging es für „Homeland“ leider extrem nach unten: Nur noch 210.000 14- bis 49-Jährige wollten die Folgen 4 bis 6 der vierten Staffel sehen – katastrophale 3,0%. Vor einer Woche gab es bei der Staffel-Premiere immerhin noch 5,2%.

5. Phoenix punktet mit Bundestags-Debatte, N24 nicht

Das große Interesse an der Griechenland-Krise setzte sich am Freitag auch bis in den Bundestag fort. Immerhin 220.000 Leute sahen die Debatte zum dritten Hilfspaket ab 10.05 Uhr bei Phoenix – für den Sender, dessen 12-Monats-Durchschnitt bei 1,1% liegt, reichte das in den dreieinhalb Stunden für glänzende 3,2%. Auch n-tv lag mit dem Bundestag und 1,7% bis 2,0% über dem Soll, N24 kam mit der Debatte hingegen nur auf 0,7%. In der Prime Time holten bei den kleineren Sendern dr WDR und der mdr Top-Quoten: Im WDR sahen 1,03 Mio. (5,0%) ab 21,45 Uhr den „Kölner Treff“, im mdr ab 20.15 Uhr 920.000 (4,2%) „Meine Schlagerwelt“. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Freitag „Iron Man 2“: 100.000 schalteten den Film um 22.25 Uhr bei Syfy ein.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*