„Adam sucht Eva“ startet im Mittelmaß, „Bachelorette“ wird zum Flop, „Empire“ endet als Desaster

RTLs Kuppel-Soap „Adam sucht Eva“
RTLs Kuppel-Soap "Adam sucht Eva"

Wenig Freude bei RTL und ProSieben: "Die Bachelorette" stürzte bei RTL mit 11,0% bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich unter das Sender-Normalniveau, "Adam sucht Eva" startete danach nur mit soliden 13,1%. Bei ProSieben endete die erste "Empire"-Staffel mit miserablen 5,5% bis 6,9%. Tagessieger bei Jung und Alt stattdessen: "Aktenzeichen XY".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. RTLs Kuppel-Mittwoch enttäuscht mit blassen Quoten

Vor einer Woche war die neue Staffel der „Bachelorette“ noch mit ordentlichen 14,3% bei den 14- bis 49-Jährigen angelaufen. 1,38 Mio. sahen zu. Doch offenbar war die Protagonistin oder die Kandidaten der Zuschauerschaft nicht interessant genug, denn in Woche 2 ging es nun auf unschöne 970.000 14- bis 49-Jährige und 11,0% herab. Im Gesamtpublikum gab es nur miserable 6,9%, bei den offiziell für RTL wichtigsten 14- bis 59-Jährigen 9,1%. Im Anschluss starteten die neuen Folgen von „Adam sucht Eva“ mit immerhin 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,1% – das ist exakt das 12-Monats-Normalniveau von RTL. Insgesamt lief es mit 9,1% aber auch hier nicht gut, bei den 14- bis 59-Jährigen lag die Reihe mit 11,6% ebenfalls unter dem Soll.

2. ProSiebens „Empire“ endet desaströs, auch von der Lippes „Tiere wie wir“ verliert Zuschauer

Trotz der blassen RTL-Zahlen konnten ProSieben und Sat.1 nicht profitieren. Im Gegenteil: Hier lief es ebenfalls schlechter als vor einer Woche. So kamen die drei letzten „Empire“-Folgen bei ProSieben nur auf 500.000 bis 550.000 14- bis 49-Jährige, sowie Marktanteile von 5,5% bis 6,9%. Die zweite Staffel dürfte nun sicher nicht mehr in der ProSieben-Prime-Time laufen, eher bei einem kleineren Sender des Konzerns. Sat.1 fiel mit seinen Shows ebenfalls ins Quoten-Nirgendwo: „Deal or no Deal“ wollten nur 600.000 14- bis 49-Jährige (6,8%) sehen, Jürgen von der Lippes „Tiere wie wir“ kam in Woche 2 statt auf 9,2% nur noch auf 7,7%. „Newtopia“ fiel am Tag vor der 100. Folge übrigens bei den 14- bis 49-Jährigen auf 5,3%. Lang wird die Sendung nicht mehr leben.

3. „Aktenzeichen XY“ siegt bei Jung und Alt

Gewinner des Tages ist hingegen ganz eindeutig das ZDF. Mit 4,93 Mio. Sehern und 18,8% schlug das Kriminalmagazin „Aktenzeichen XY“ die gesamte Konkurrenz klar. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hatte „XY“ die Nase vorn: mit 1,29 Mio. und 14,0% schlug man auch hier den Rest des deutschen Fernsehens. Das „heute-journal“ sahen im Anschluss noch 4,06 Mio. (16,2%) – Platz 2 der Gesamt-Charts. Stärkster ZDF-Konkurrent war um 20.15 Uhr Das Erste mit „Ein Schnitzel für alle“ und 2,86 Mio. Sehern bzw. blassen 10,9%.

4. kabel eins triumphiert mit „Crocodile Dundee II“

Statt für die Premieren bei RTL, Sat.1 und ProSieben entschieden sich viele Leute für die gefühlt 237. Wiederholung von „Crocodile Dundee II“: 2,26 Mio. sahen den mittlerweile 27 Jahre alten Film insgesamt – ein Marktanteil von 8,9% und Platz 12 der Mittwochs-Charts als zweistärkstes Privat-Prime-Time-Programm hinter „Adam sucht Eva“. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 900.000 sogar 9,8% und Rang 7. RTL II startete um 20.15 Uhr mit den „Teenie-Müttern“ und unbefriedigenden 5,7% in den Abend, eine weitere Folge steigerte sich um 21.20 Uhr aber auf ordentliche 7,0%. Bei Vox kam die Staffel-Premiere von „Revenge“ mit gleich vier Episoden um 20.15 Uhr auf solide 6,8%, um 21.15 Uhr nur noch auf 5,5%, um 22.10 Uhr auf 6,0% und um 23.05 Uhr noch einmal auf bessere 7,3%.

5. sixx nähert sich mit „Tattoo“-Abend der zweiten Privat-TV-Liga

Für sixx ist der Mittwochabend derzeit ein absoluter Erfolgsabend. Mit den Reihen „Horror Tattoos – Deutschland, wir retten Deine Haut“, sowie „Tattoo Nightmares“ kann der Sender beinahe schon mit Vox mithalten. Bis zu 390.000 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu, die Marktanteile lagen von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr zwischen 3,5% und 4,0%. Im Gesamtpublikum setzte sich zdf_neo mit „Unter anderen Umständen“ an die Spitze der kleineren Sender: 1,26 Mio. entsprachen um 20.15 Uhr tollen 4,8%. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Mittwoch „Stargate: Atlantis“: 110.000 schalteten die Syfy-Serie um 19.25 Uhr ein – 0,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Der Flop von “Empire” war mir schon vor dem Serienstart irgendwie klar und ist ein völlig berechtigtes Ergebnis. So einen Scheiß will hier einfach keiner sehen. Nur weil die Serie in den USA ein Erfolg ist heißt das noch lange nichts für Deutschland… Es kommt ja auch Niemand auf die Idee Koreanische Soaps auszustrahlen, auch wenn die in Korea ein riesiges Publikum haben. Hier gibt es kaum Neger (nicht böse gemeint, die politisch korrekte Bezeichnung ist mir zu umständlich), dementsprechend verfehlt eine Serie deren Cast fast nur aus Negern besteht hier völlig den Markt. Hip-Hop hört hier auch keiner mehr, bei den Kids läuft nur noch irgend ein Electro-Schrott (und die Pop-Schwuchtel Timbaland ist auch kein würdiger Vertreter des Genres). Dazu kommt, dass solche GZSZ-Serien auch nur wenige Liebhaber haben, gute Story hin oder her. Wenn es nach mir ginge könnte die Serie gerne auch schon Vorgestern wieder aus dem Programm verschwinden. Um jetzt aber doch noch ein wenig konstruktive Kritik einfließen zu lassen: Wenn Eminem eine Gastrolle bekommt, würde ich bei der Folge bestimmt mal einschalten. Wenn aber stattdessen demnächst Helene Fischer beim durch-zappen über meinen Bildschirm flimmert fliegt der Kasten aus dem Fenster.

  2. Der Flop von “Empire” war mir schon vor dem Serienstart irgendwie klar und ist ein völlig berechtigtes Ergebnis. So einen Scheiß will hier einfach keiner sehen. Nur weil die Serie in den USA ein Erfolg ist heißt das noch lange nichts für Deutschland… Es kommt ja auch Niemand auf die Idee Koreanische Soaps auszustrahlen, auch wenn die in Korea ein riesiges Publikum haben. Hier gibt es kaum Neger (nicht böse gemeint, die politisch korrekte Bezeichnung ist mir zu umständlich), dementsprechend verfehlt eine Serie deren Cast fast nur aus Negern besteht hier völlig den Markt. Hip-Hop hört hier auch keiner mehr, bei den Kids läuft nur noch irgend ein Electro-Schrott (und die Pop-Schwuchtel Timbaland ist auch kein würdiger Vertreter des Genres). Dazu kommt, dass solche GZSZ-Serien auch nur wenige Liebhaber haben, gute Story hin oder her. Wenn es nach mir ginge könnte die Serie gerne auch schon Vorgestern wieder aus dem Programm verschwinden. Um jetzt aber doch noch ein wenig konstruktive Kritik einfließen zu lassen: Wenn Eminem eine Gastrolle bekommt, würde ich bei der Folge bestimmt mal einschalten. Wenn aber stattdessen demnächst Helene Fischer beim durch-zappen über meinen Bildschirm flimmert fliegt der Kasten ausm Fenster.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige