ZDF-Nachrichtenchef Theveßen: „Zuschauer fahren Slalom um die Nachrichten herum“

In der aktuellen Zeit spricht Elmar Theveßen über die Flucht der TV-Zuschauer vor Nachrichten.
In der aktuellen Zeit spricht Elmar Theveßen über die Flucht der TV-Zuschauer vor Nachrichten.

Fernsehen Die Menschen wollen keine Nachrichten sehen – so empfindet der ZDF-Nachrichtenchef Elmar Theveßen die TV-Zuschauer. In der Wochenzeitung Die Zeit spricht er von einer regelrechten Flucht der Menschen vor Nachrichten, die Menschen würden die grausamen Bilder von Krieg und Gewalt nicht mehr aushalten.

Werbeanzeige

„Man kann klar sagen, dass es diesen Eskapismus gibt, die Mehrheit der Menschen flieht vor komplexen Dingen,“ so Theveßen in der neuen Ausgabe der Zeit, die am Donnerstag erscheint. Das könne man auch im Alltagsgeschäft sehen, „da fahren sie Slalom, um die Nachrichten herum. Die gucken erst den Krimi bei uns, dann den in der ARD. Rechtzeitig schalten sie um, dass sie bloß nicht die Nachrichten schauen müssen.“

Heutzutage gebe es nicht mehr Krieg oder mehr Grausamkeit als früher, „aber die Bilder sind verfügbar. Jeder kann filmen, wenn etwas Schlimmes passiert“, sagt Theveßen: „Die Verfügbarkeit dieser grausamen Bilder führt dazu, dass die Menschen sie nicht mehr aushalten.“

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. “Die Verfügbarkeit dieser grausamen Bilder führt dazu, dass die Menschen sie nicht mehr aushalten.”

    Irrtum, Herr Theveßen. Es hat Mitnichten etwas mit grausamen Bildern zu tun. Da sind die Menschen doch eher abgestumpft. Es hat etwas mit kognitiver Dissonanz zu tun. Die entsteht, wenn man etwas sieht oder hört, was sich mit den eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen so gar nicht deckt.
    Zu Deutsch: Die Zuschauer flüchten vor dem ewiggleichen Propaganda-Gesäusel und den permanenten Manipulationen und Lügen.

    1. Dem kann ich mich nur anschließen. Hat man erst einmal unser Geldsystem durchschaut, erkennt man auch die damit verbundenen Propagandalügen. Aktuell gerade mal wieder Griechenland.

    2. Fünfzigste Mikroneuigkeit zu irgendeiner Finanzkrise irgendeines Kleinstaates – Schnitt – immergleiche Politikergesichter mit nichtssagenden Dreisätzen – Schnitt – Totschläger in irgendeinem entfernten Land schlugen irgendwelche Leute tot – Schnitt – betroffene Politikergesicher fordern, dass das aber sofort aufhören muss – Schnitt – der abgestürzte Flieger oder zusammengestoßene Bus des Tages – Schnitt – Politiker A hat entdeckt, dass Politiker B etwas ganz Ungehöriges getan hat und fordert Entschuldigung/Rücktritt/Untersuchungsausschuss – Schnitt – Fußballer C hat etwas ganz Ungehöriges getan oder danebengetroffen und die Fans sind empört – Schnitt – das Wetter.

      So sehen die immergleichen sogenannten „Nachrichten“ im deutschen Fernseh aus. An Einfallslosigkeit, Nachrichtenlosigkeit und intellektueller Armut nicht zu überbieten. Wirkliche Aufklärung des Geschehens in der Welt? Glatte Fehlanzeige.

      Und dann wundert sich ein Repräsentant der Gebetsmühlennichtigtuer, dass das niemand mehr sehen will. Ist das augenzwinkernde Ironie beim Gehaltssicherungs-Rollenspiel oder ungefilterter Zynismus?

      1. schließe mich voll den aussagen des autors „heimspiel“ an. mir fehlen analysen, zumindest aussagefähige informationen zu polit-ökonomischen-soziologischen zusammenhängen.
        eine bewusstheits-b a s i s gibt es auch in schulen nicht mehr. das fach ethik ist k e i n ersatz für das fach sozialkunde. ganz zu schweigen, dass ethik im allerweitesten sinne ins alltagsleben umgesetzt wird.
        und der begriff „demokratie“ hat in meinen augen ausgedient, da es kein denken in großen zusammenhängen gibt.

    3. Völlig richtig!

      Theveßens Äußerung ist schon wieder eine fette Lüge.-
      Sie kennen den wahren Grund – entstellen diesen mit einem erneuten Lügenargument. Nur noch Lügen!

      1. Ich würde jetzt nicht Lügen sagen, aber es ist sehr durchschaubar manipulativ was in den Nachrichten verbreitet wird. Wieso muss in den Nachrichte „eingeordnet“ werden. Warum muss da „ich glaube“ von den Reportern gesagt werden. Erstaunlich ist, das in Frankreich oder England der gleiche Vorfall ganz andere Ergebnisse haben.

    4. Ich schließe mich den Vorrednern an.

      Die Versatzstücke in den Nachrichten kriegt sowieso niemand zusammen.
      Außerdem hat der Zuschauer keinen Einfluß auf das Geschehen. Deshalb Es ändert es auch nichts an seinem Verhalten. Weder steht man früher auf, noch geht man früher zu Bett. Einzig das Wetter hat eine gewisse Relevanz, dann nimmt man vielleicht einen Regenschirm mit.

      Und wenn es weniger Kriege und weniger Grausamkeit gibt, wieso ist dann die halbe Welt auf der Flucht? Zugegeben worden ist ja schon, daß es sich um die größte Flüchtlingswelle seit dem 2. WK. handelt.

      Die Nachrichten sind auch eine Art Psychokrieg gegen die Bevölkerung. Sie lähmen mehr als sie aufrütteln. Das will man irgendwann nicht mehr sehen.

      Und grausame Bilder führen nicht nur zur Gewöhnung, sie führen auch zu mehr Grausamkeit. Die Grausamkeit geht ins eigene Wesen über und dann verliert man den rechten Weg.

    5. Seh ich genauso! Wir flüchten nicht vor den Nachrichten, sondern vor der journalistischen Niveaulosigkeit mit der öffentliche Medien (ARD und ZDF) unsere Gebühren verschleudern. Ich habe schon ewig keine neutrale Berichterstattung mehr erlebt. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie man sich da über eine Flucht der Menschen vor den Nachrichten wundern kann…

  2. Wenn ich mal die Nachrichtensendungen in ARD und ZDF anschaue, sehe ich ganz ganz selten „grausame“ Bilder – aber meist Politikergesichter mit aufpolierten Drei-Satz-Mini-Statements

  3. @Hr. Mabank: Sehr unqualifizierter Kommentar weil „Propaganda“ nicht begründet wird.

    @Hr. Theveßen / ZDF: Das ist eine typische Sicht eines Redakteurs. Vielleicht brauchen Menschen gar nicht so viel Nachrichten, wie die öffentlich-rechtlichen Sender sie programmieren?

    Ich selbst habe als Redakteur gearbeitet und mein frührer Programmchef (beim Radio) gab die gute Regel aus: Die 3 Minuten für Nachrichten müssen nicht genutzt werden wenn nix Bedeutendes passiert ist.

    Meine Empfehlung:
    – morgens machen Sie einen Forecast auf den Tag: Was uns erwartet… / Was in der Nacht passiert ist, aber kurz
    – mittags: Was passiert… (wesentlich also Chronistenpflicht und viel Live)
    – abends um 19:00 Uhr: Was ist passiert und viel stärker warum (5-7 Themen, der Rest ist Sache fürs Internet bzw. Kurzmeldungen)
    – nach der Primetime: Warum passiert was (das Hauptthema des Tages, aber keine Chronistenpflicht mehr, maximal 15 Minuten).

    Ich wette, Sie senden damit nicht nur
    1. relevanter für Zuschauer
    2. nachhaltiger für den Zuschauer
    3. sparsamer aber dafür besser in der redaktionellen Qualität

    …denken Sie mal an Ihren eigenen Unterricht bzw. den Ihrer Kinder.
    Ist/war der auch nicht überfrachtet?

    Beste Grüße
    FG

    1. „@Hr. Mabank: Sehr unqualifizierter Kommentar weil “Propaganda” nicht begründet wird.“

      Wen wollrn Sie denn für dumm verkaufen?
      Man muss sich diesen Dreck nur mal ganz kurz anschauen, dann ist jede weitere Begründung überflüssig.

  4. Hr. Mabank: Dem stimme ich zum größten Teil zu. Es ist eher einseitig und nicht objektiv. Weglassen von Informationen führt eben zur Abwanderung dorthin wo man eben mehr Informationen bekommt. Gerade die politischen Neuigkeiten, zur Asylschwemme und ähnlichen kontroversen Themen braucht man mehr als ZDF, Spiegel, FAZ und Co. Und ehe man sich versieht besucht man diese Mainsteamseiten eben gar nicht mehr.

    1. Da gebe ich vollkommen Recht: „Es ist eher einseitig und nicht objektiv. Weglassen von Informationen führt eben zur Abwanderung dorthin wo man eben mehr Informationen bekommt.“
      Bei dem Ukraine Konflikt war mir klar, ich muss mich anders informieren.

      Vor allem: ZDF zeigt doch gar nicht grausame Bilder.

  5. „Die Menschen fahren Slalom um die Nachrichten herum“, weil sie es satt haben, dafür auch noch zu zahlen, daß sie permanent und dreist manipuliert und belogen werden.
    Oder, um ein treffendes Zitat zu nennen: „Man muß den Kakao, durch den man gezogen wird, nicht auch noch trinken!“

    1. so schauts aus !
      “Man kann klar sagen, dass es diesen Eskapismus gibt, die Mehrheit der Menschen flieht vor komplexen Dingen,“
      da kann ich nur noch laut lachen bei soviel Selbstüberschätzung.
      Viele Bürger haben diese linientreue Gleichschaltung
      von Des-und Fehlinformation einfach satt.

      Den „Qualitäts-Journalisten“ der schreiben Zunft ergeht
      es da nicht anderes.
      Statt Selbstkritik, wird der Leser, Hörer oder Seher einfach
      als dumm abgekanzelt.
      Dumm und falsch waren und sind all die Euro/EU-Jubelarien
      genauso wie die Hetze gegen AfD (die im Übrigen mit all ihren Prognosen richtig lag) Russland und oder Pegida
      usw usw usf…

  6. Einen Nachrichtensprecher mit einem Salär von >600.000 Euro kann ich nicht mehr ernst nehmen, der bekommt die Kohle für was anderes (kliner Tipp für Tipp für Herrn Theveßen: Schwarzer Kanal, Eduard von Schnitzler)

  7. Uiuiuiu, lieber Herr Theveßen,
    – wenn Sie tatsächlich das glauben, was Sie da schwadronieren, sollten Sie den Job wechseln;
    – wenn Ihre Demoskopen Ihnen diese Binsenweisheiten diktieren, die Sie da kundtun, sollten Sie dringend Ihre Demoskopen austauschen.

    Ihre Zuschauer flüchten NICHT vor „komplexen Dingen“ – zumindest nicht diejenigen mit 2- bis 3-stelligem IQ – sondern sie flüchten in Scharen vor der überdeutlich erkennbaren, weil schlecht kaschierten Meinungsmanipulation, dem bequemen Meinungs-Einheitsbrei, den sämtliche sog. „Mainstream-Medien“ heutzutage verteilen.

    Echte Aufklärung ist problematisch, weil politisch unerwünscht – und reine Versachlichung von Themen könnte Quote kosten -> so das Motto nicht nur der ÖR.
    DESHALB schalten intelligente Zuschauer bei ARD und ZDF inzwischen mehrheitlich ab oder weg.

  8. Die Menschen wollen sich schlichtweg nicht mehr anlügen lassen oder nur die Hälfte erfahren, wenn überhaupt. Immer eigentlich frage ich mich nach einer Nachricht, was das Statement denn überhaupt soll, wenn nach den 3 Sätzen über ein Ereignis, tun sich bei mir 20 Fragen auf, wer was wo etc. meist wird nur eine „Schlagzeile“ gesagt und das wars. Das sind doch keine Nachrichten. Das ist bestens Falls ein Trigger um nachher im Internet selber zu Fakten zu kommen. Da kann ich gleich ins Internet und den Fernseher einfach vergessen.

  9. „Die Verfügbarkeit dieser grausamen Bilder führt dazu, dass die Menschen sie nicht mehr aushalten.“
    Ich will mich einigen der Foristen hier anschließen und meine klammheimliche Freude über die Steilvorlage dieses Herrn nicht verbergen.
    Ich und fast alle in der Familie drücken öffentlich rechtliche Nachrichten inzwischen fast reflexartig weg. Ich will dem Herrn Theveßen gerne den Grund nennen:
    Wir halten das Maß an Indoktrination, Verdummung, Lügen, Political Correctness Gesäusel nicht mehr aus, das aus Ihren Meldungen, Gesichtern und Kommentaren trieft.
    Untermauert wird dies durch folgende Tatsachentext zum Thema Nudging:
    „….entdeckte die Bild-Zeitung eine Stellenausschreibung des Bundeskanzleramtes für ein Projekt mit dem unheilvollen Namen „wirksam regieren“ im Netz. Es geht um den neuen Paternalismus, den seine Befürworter mit den irreführenden Adjektiven „libertär“ oder „liberal“ versehen haben, weil er Menschen angeblich wissenschaftlich fundiert und vermeintlich ohne Zwang zu einem besseren Leben „anschubsen“ (engl. nudge) möchte. Nach dem Vorbild des britischen „Behavioural Insight Teams“ möchte die Merkel-Regierung im Land von BMW, Goethe und Sauerkraut eine „Anschubs-Einheit“ etablieren, die laut Anzeigentext auf Grundlage „verhaltenswissenschaftlicher Evidenz“ „neue politische Lösungsansätze“ (sprich Indoktrination) entwickeln soll.“
    Die ÖRR+TV-Nachrichten sind bereits und längst integraler Teil dieser 5. Kolonne des Bundespropagandaministeriums. Dagegen waren die Nazis und Karl Eduard von Schnitzler ja geradezu Waisenknaben. Man siehe sich in diesem Zusammenhang auch die Urteile bspw. des BGH und anderer Verfassungsgerichte zur unbedingten Aufrechterhaltung des GEZ-Zwangsregimes an. Bervormundung und Indoktrination á la Nordkorea, aber mit ’nonlethal‘ Softairwaffen (wie rücksichtvoll von Mutti), heißt dieses Regierungsziel.
    Wer nicht vollkommen verblödet ist, schaltet weg. Darum Herr Theveßen werden Sie als Newsluschen und eben Journaille wahrgenommen, was keine Auszeichnung ist. Die Gewalt ist es sicher nicht, welche die Menschen abschreckt, wenn man sich die Mengen an brutalsten und blutrünstigsten US-Spiel-Filmen ansieht, die offensichtlich einem breiten Publikum gefallen, oder die Massen von Gaffern bei schlimmsten Unfällen auf Autobahnen?

  10. Es ist schon erstaunlich das alle immer von Manipulation und Meinungsmache reden, wie kommen denn die ganzen Küchentisch Experten darauf? Natürlich hat jeder Journalist eine Meinung die irgendwie immer einfliesst, aber da gleich an die Illunimati zu denken? Als Quelle für Alternativen werden dann immer Propaganda (oder soll man es Lobby nennen) Seiten aus dem Netz genannt. Das sind Lügen, meistens gibt sich nicht mal der Autor zu erkennen. Aber! Schon weiss Tante Trude aus Buxtehude mehr über die Zusammenhänge als die Profis. Schon klar. Eine Meinung ist nicht automatisch Manipulation, nur weil das Gesagte nicht der eigenen subjektiven Sicht entspricht.

  11. Ich gebe zu – ich bin auch einer derjenigen, die die Nachrichtensendungen mittlerweile meiden, insbesondere „heute-Journal“ und „Tagesthemen“. Das liegt aber nicht daran, dass ich die Bilder nicht ertragen kann, sondern an der furchtbaren, tendenziösen, einseitig transatlantisch ausgerichteten „Berichterstattung“ von Leuten wie Kleber oder Miosga oder – ganz furchtbar – G. Atai, die ja erst kürzlich durch ihre „Dokumentation“ zum Ukraine- Konflikt Ihre Nähe zu den ukrainischen Faschisten wieder deutlich unter Beweis stellte. Ich finde es furchtbar, wenn mir beim Zuhören dieser Leute unwillkürlich „Sudel-Ede“ einfällt, ein anderer Vergleich ist kaum noch möglich. Tja, und da ich mir das nicht antun möchte, schalte ich um zum Krimi.

  12. Welch‘ unschuldig schlichtes Gemüt, gediehen auf der immergrünen Wiese der sattsam saturierten Zwangsmilliardäre, zu nichts mehr verpflichtet, außer den strukturellen Niedergang von Recht, Volkswirtschaft und Volksgeist, also den Zerfall des Nationalstaates, verantwortet durch die €-Putschistenvereine, ehemals Altparteien, pfründe- und intellektschonend mit irrelevanter Bilderflut bei gleichzeitiger inhaltlicher Republik- und Demokratieferne, staatsvertragswidrig zu leugnen.
    Es gibt kein richtiges Leben im falschen, wobei der Souverän stets richtig den allgemeinen, von der Politk in Gesetzen umzusetzenden Willen vorgibt, freilich seit über 10-15 Jahren auf verlorenem Posten gegen die verfassungsfernen Berliner Republikverächter der EU-Einheitsfront; ohne die Propagandkaskaden in bester Staatssendermanier- ob asoziale EU-Integrationsromantik, penetrante Volksedukation an der Grenze zum FDJ-Niveau oder bildungsbürgerlich unhaltbare CO2-Propaganda- wäre die freiheitlich-ökonomische Situation nicht in dem, mittlerweile die existentielle Staatlichkeit Deutschlands als Republik bedrohenden Maße aus dem Ruder gelaufen.
    Der GEZ-Funk als amigoesker Steigbügelhalter der Globalisten, Antieuropäer und Dispatrioten- die leistungsfrei wie kaufkraftvernichtend fließenden 16000000000 DM per anno sind eben zu verlockend, um sauber zu recherchieren, objektiv zu gewichten und bürgernah zu berichten.

  13. Lug und Trug = ARD & ZDF = GEZ = abGEZockt

    kein Mensch zahlt gern unter Zwang auch noch für Lug und Trug !!!

  14. Wer braucht denn noch diese Nachrichten. Wer sich ausschließlich per Radio, bzw. TV Nachrichten informiert, weiss nicht nur nichts, sondern wird belogen.
    Thema Asyl. Hier wird grundsätzlich ein Bild präsentiert, auf dem auch Frauen und Kinder zu sehen sind. Das wird flugs verknüpft mit Bildern von Protesten, auf denen im Vordergrund ein paar Nazis zu sehen sind. Zu Wort kommen dann nur sehr bildungsferne Menschen. Danach spricht ein „Experte“ über den, in der deutschen Bevölkerung tief verwurzelten Rassismus. Dass unter den Zugeteilten 71% Männer zwischen 18 und 35 Jahren sind,lässt man einfach weg.
    Ukraine?? Kein Thema momentan.
    Die erzählte Welt ist eine Täuschung und soll Menschen, die nicht die Hoheitsmeinung haben, suggerieren dass sie eine Ausnahme sind.
    Wie man sieht, funktioniert es aber nicht.

  15. Diese einseitige Kriegshetze ist nicht mehr zu ertragen!
    Ami macht alles richtig, Putin alles falsch.

    1. Was Herr Theveßen da anspricht ist der Versuch, einen Schuldigen für das eigene Versagen zu suchen. Nit den neuen Medien hat sich eines bemerkbar gemacht, was viele Menschen nur geahnt haben: Die Medien als Teil der Staatsmacht ( die eigentlich vom Volk ausgehen sollte ). Im Netz ist es leichter, sich als LeserIn/ZuhörerIn/ZuschauerIn ein eigenes Bild zu machen bzw. auch an Informationen zu kommen, die uns allzulange vorenthalten wurden. Gut für uns BürgerInnen. Schlecht für die, die z.B. sehr einseitigen Journalismus betreiben, der an vielen Stellen nachweislich verlogen ist ! Das sind die wahren Hintergründe. Die Menschen wollen informiert sein ! Auch über Kriegsgeschehen etc. Wo waren die harschen Berichte über den Krieg im Irak ? Bis heute wird dieses schwere Verbrechen verharmlost, wogegen der Krieg in der Ukraine den Russen angelastet wird. Nur ein Beispiel, wie man durch schlimmsten Journalismus – ja man muß es Propaganda nennen – etwas heraufbeschwört, was durchaus an manchen Stellen als Kriegshetzerei bezeichnet werden muß ! Es ist gut, nein überaus wichtig, dass sich die Menschen kritisch mit den Medien auseinander setzen. Das ist lange nicht so gewesen, viel zu lange !

  16. Medienfreiheit ist nicht gleich Meinungsfreiheit, da Medienfreiheit eigentlich Kapitalfreiheit ist.

    Ouups! Liege ich da falsch Herr Elmar Theveßen?

    Wes Brot ich ess,dessen Lied ich sing.Von wem bekommen sie ihr Brot Herr Elmar Theveßen?

    “Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein.”

    Karl Marx

    Wenn Tote Steuern und Rundfunkgebühren bezahlen könnten, dann wäre einer Regierung Mord und Totschlag egal.

    Warten wir noch ein Weilchen bis die Sache mit der Ukraine etwas weiter gereift ist,dann dürfen die hier lebenden mit dem Leben bezahlen.Aber das sind wir leider auch selbst Schuld.

    R363 sagt:

    „Diese “über alles maulende Verbraucher” sollen mal selber es fertig bringen, sich gegen diese Unternehmen ganz einfach ZU VERSCHWÖREN. Das schaffen sie nämlich gar nicht. So blöd das klingt: Die Verschwörungstheoretiker schaffen es nicht, sich gegen die Verschwörer zu verschwören. Damit sind ihre Beschwerden bzgl. ihren “Befindlichkeitsstörungen” so wirkungslos wie die brownsche Mollekularbewegung ohne irgendeine Zielrichtung.“

    So ist das wohl und bleibt wohl auch so.

    R363 sagt:

    „Den grossen Bewusstseinssprung den müsst Ihr nicht im Weltall suchen, den müsst Ihr bei Euch selbst suchen. In einer täglich guten Tat an der Gemeinschaft. Und morgen vielleicht 2 gute Taten. Dann ändert sich die Gesellschaft und dann wird uns Krieg erspart.“

    Das gilt auch für Herrn Elmar Theveßen.Aber vielleicht glaubt er ja, er wäre weit genug oben in der Hirachie und könnte sich mit der Elite irgendwo einbunkern.

    Ein Dienst an der Gemeinschaft wären ehrliche Nachrichten, mit der ganzen Wahrheit und nicht mit der halben Wahrheit,die dadurch das sie nur halb gebracht wird, zur besten Lüge wird.

  17. es sind nicht die grausamen Bilder sondern die geschickten Manipulationen und Lügen die in den Nachrichten propagiert werden. (Warheit mit Lüge vermischt)
    Man hat es einfach nur satt !!! das hat nichts mehr mit neutraler Berichterstattung zu tun. Es wird nach dem Grundsatz verfahren „der Zweck heiligt alle Mittel“ das Medium Fernsehen wird zu Propaganda-zwecken und zur gleichschaltung der Massen (des Volkes) eingesetzt genauso wie die übrige Presse. ich habe für mich Konsequenzen gezogen. und den Fernseher abgeschaft !!!

  18. “da fahren sie Slalom, um die Nachrichten herum. Die gucken erst den Krimi bei uns, dann den in der ARD. Rechtzeitig schalten sie um, dass sie bloß nicht die Nachrichten schauen müssen.”

    Da musste ich echt lachen. Dass es mit der Qualität der Nachrichtensendung zu tun hat, darauf kommt der Mann wohl nicht.

  19. Die Leute wollen richtige Nachrichten sehen, also auch die, die für Unruhe sorgen und den schlafenden Michel aufwecken könnten ! Solche Nachrichten werden schon lange unterdrückt, deswegen weichen Leute ( wie ich auch ) auf das Internet aus um zu erfahren was in der Welt – und im eigenen Land – los ist !

  20. Mein Fernsehgrerät ist schon mehr als 4 Jahre stromlos und dient nur noch als Gestell für gewisse Dekos und das hat seinen Grund. In den Medien sei es Funk oder Presse wird man nur noch mit Sport und Lügen abgelenkt anstatt aufgeklärt. Verarschen kann ich mich selbt, dazu brauche ich keine GEZ-Zwangsjacke und keine Lügenpropaganda. Zur Information setze ich mich in dem Wohnzimmer in den Lesesessel und schalte mei Latop an, denn dort kann ich selektiern was glaubhaft ist und was nicht den Tatsachen entspricht.

  21. Ich denke Kriegshetze, desinformation und Manipulation sind Gründe warum ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann auch nur einen Cent an diese Propagandaanstalten zu überweisen.

    Dennoch bin ich FÜR eine Gebühr, wenn man den Laden ausmistet. Vor allem sollte man Personen die Interessenskonflikte haben durch MItgliedschaften in Atlantikbrücke und co ausmisten.

  22. ZDF-Nachrichtenchef Theveßen: “Zuschauer fahren Slalom um die Nachrichten herum” …

    … UND DAS IST AUCH GUUT SO, liebe GenossInnen und Genossen!

  23. Mein Fernsehgerät ist seit mehr als 4 Jahren stromlos und dient als Unterlage für Dekos, das hat seinen Grund, denn verarschen kann ich mich selber , dazu brauche ich keine Medien aus Funk, Fernsehen und Presse. Auf meinem PC kann ich selektieren, was wahr oder verlogen ist, doch bei den zwangs-GEZ muss ich mir das ansehen was der Volksverdummung dient (Brot und Spiele) und dazu bin ich mir als selbstdenkender Mensch zu schade. Ich brauche keine Bundeliga, Formel 1, Tennisübertragung und gefakte Nachrichten. Allein das Wort Nachrichten sagt schon alles denn es wird etwas nachgerichtet und nicht berichtet.

  24. Lügengeschichten für deren Verbreitung ich auch noch bezahlen muss. Zum Glück gibt es noch keine Konsumpflicht. Also lassen Sie mir wenigstens den Slalom, wenn ich mich schon nicht anders wehren kann/darf.
    Hallo Hr. Theveßen , Sie sind ein Realitätsverweigerer. Aber ebenso wenig wie die Printmedien ihre sinkenden Verkaufszahlen weg-ideologisieren können, können Sie Ihren Job behalten, wenn sich Ihre Kundschaft nicht mehr manipulieren lässt.

  25. Elmar Theveßen wurde (oder wird immer noch?) als Terrorismus-Experte des ZDF bezeichnet. Sein Sender wird das nicht in dem Sinne verstanden haben, wie ich es inzwischen tue: Für mich sind die Nachrichtensendungen in ZDF (und ARD) eine Art Terror: pure, unverhohlene Regierungspropaganda, der ich mich keiner Sekunde mehr aussetzen mag. Aber manchmal habe ich die Fernbedienung nicht schnell genug bei der Hand. Dann können einem schon Halbsätze den Abend verderben. Das wäre alles halb so schlimm, müsste ich diese Propaganda nicht auch noch per GEZ bezahlen.

  26. Die Nachrichten sind ärgerlich geworden. Gutes Journalismus ist dann, wenn die Nachrichten die selben sind, unabhängig davon, ob sie in ZDF, ARD oder wo sonst ich sie sehe. Dann können sie kommentiert werden. Aber wenn der Inhalt selbst manipuliert ist und sich vom Programm zum Programm sich unterscheidet, dann suche ich meine Quellen gleich in den ausländischen Medien. Der Inhalt selbst darf nicht manipuliert werden. Nur die Interpretation darf Ihnen gehören. Mit dem kann ich einverstanden sein oder nicht. Aber bitte den Inhalt nicht antasten!

  27. Ehrlich gesagt habe ich nicht die Zeit um immer wieder zu recherchieren, ob das, was mir übermittelt wird auch stimmt.

    Da wende ich mich lieber gleich der Recherche zu, so spare ich mir die 15 Minuten und das evtl. mehrmals am selben Tag.

  28. dank des Internets können sich interesierte autark aus vielen unterschiedlichen Quellen die Informationen beschaffen.Ich schaue ganz selten ard oder zdf und wenn dann bin ich angewiedert von der Hetze die dort verbreitet wird.Gegen die faulen Griechen ,den bösen Putin,die bösen Seperatisten usw.Lange geht das so nicht gut-denn die veröffentlichte Meinung entspricht nicht der öffentlichen.das merken immer mehr.und wer es bemerkt erzählt es seinen freunden und bekannten,und die tun gleiches 😉 das geht nicht mehr lange so weiter

  29. Ich schaue nicht mehr Tagesschau und heute -weil ich feststellen mußte-insbesondere,was die Ukraine Kriegspolitik der USA angeht- aber auch die Griechenlandpolitik,NSA; das Difammieren von kritischen Bürgern als Nazis,die Verharmlosung und Beschönigung der Massenarmutseinwanderung aus Afrika etcetc.-denn als ich anfing,mich im Internet zu informieren,mußte auch ich feststellen:Lügenpresse ist kein Schlagwort,sondern findet nachweislich für jeden durch das Internet überprüfbar_täglich stattund heute/tagesschau das hat für mich inzwischen das Niveau der Aktuellen Kamera.Und ich bin wahrlich kein Radikaler(61/Erzieher)-habe immer SPD/Grüne oder Linke gewählt-aber auch das tue ich nicht mehr_Deutschland schreddert sich in eine riesige Katastrophe und unsere Medien unterstützen das mit vielen Lügen-und glücklicherweise kann jeder interessierte und intelligente Mensch sich im Internet umfangreich informieren.Die Menschen schauen diese „Aktuelle Kamera 1+2 nicht,weil sie diese Lügen und Propagandaverdummungsjauche durchschauen.

  30. Die einzigen Sender, die öfter Zusammenhänge herstellen, sind 3sat, Arte und Phoenix. Das ist die Sparte. Wer sich die Dokus angesehen hat, kann nicht mehr an die Aufrichtigkeit der Politik und des ÖRR glauben, sondern kommt zu dem Schluß: Nachrichtensendungen sind ein Komplott.

    Auf youtube muß ich nicht extra verweisen?

  31. Irrtum. Die Menschen wollen nicht die Lügen der heute Redaktion und nicht den Orgasmus von Klaus Kleber bei dem Hochloben rechtsradikaler Paramilitärs sehen.

  32. Ich habe früher sehr gerne und mit großem Interessen Nachrichten und Politikmagazine geschaut. Inzwischen kann ich die immer offensichtlicher werdenden Manipulationen und die Einseitigkeit in der Berichterstattung nicht mehr ertragen. Wenn ich mich erziehen lassen möchte, melde ich mich im Kindergarten an. Es ist gut, wenn dieser Schrott nicht mehr gesehen wird. Jetzt müssen nur noch diese elenden Zwangsgebühren weg, dann wird sich zeigen, welche Summen die Menschen für Kriegstreiberei und politische Korrektheit ausgeben wollen.

  33. – Wenn ein Brennpunkt im Juli 2015 mit der „Tatsachenbehauptung“ beginnt, in Giechenland habe es keinerlei Reformen gegeben, schalte ich nur deshalb nicht um, um darauf vorbereitet zu sein, welche Form nationalistisches Gestammel mich am kommenden Morgen von Kollegen und Journalisten erwartet.

    – Wer Journalismus an Werbefilmer outsourct (z.B. Exit Film) und das dann bei Brontal21 als investigativ und kritisch verbrämt, kann kaum davon ausgehen, noch ernstgenommen zu werden.

    – Alle Parteien und ihre Stellvertreter Rundfunkräten entfernen, das wäre ein Anfang, und dann mal wieder Geld für politische Journalisten in die Hand nehmen, statt für Schnulzen.

    – Seit die internationale Presse nur einen Klick weiter ist, kann ich mich wesentlich besser informieren, als der Trend zum Häppchenjournalismus mit Eisbärenbabyschlussmeldung bei den ÖR es ermöglicht. Das ist die Konkurrenz, an der man sich orientieren sollte, nicht die „Privaten“, die man die schlüssiger die „Gekauften“ nennen müsste.

    – Wenn wir sowas wie die BBC hätten, wäre wenigstens die Musik im Radio nicht dieselbe, wie vor 10, 20, 30, 40 Jahren. Die letzten Nischen wurden im vergangenen Jahrzehnt zugunsten der ‚Durchhörbarkeit‘ abgeschafft.

    „Was mögen Sie lieber, Hummpta, Klöten-Rap, Schwanzrock, Heulbojen-Soul, Autotune-Polka oder Hossa?“
    „Nichts davon.“
    „‚Nichts davon‘ kann ich leider nicht eintragen.“

  34. Auf die Gefahr hin, dass es bereits kommentiert worden ist:

    Die Zuschauer flüchten nicht vor Gewalt und Krieg, sondern vor Indoktrinierung und Propaganda der Staatssender.

    Da es im Internet gute Infoformate wie die Nachdenkseiten gibt, braucht es heute und Tagesschau ja auch nicht mehr.

  35. Ich halte Herrn Theveßens Äußerung gleichfalls für eine ziemliche Augenwischerei. Es ist nicht der Wunsch der Ausklammerung einer als bedrohlich empfundenen Wirklichkeit, der die Menschen von den öffentlich-rechtlichen Medien und ihren „Nachrichten“-Formaten wegtreibt, sondern das leider im ÖRF genauso wie in den Konzernmedien erfolgende Dauertrommeln für ein durchschaubar ideologisch motiviertes Narrativ, dass diese Wirklichkeit äußerst selektiv und emotional aufgeladen in einer Weise wiedergibt, die die Menschen bellizistisch aufladen soll. Ob hinsichtlich der generellen Miltarisierung der deutschen Außenpolitik seit der Münchener Sicherheitskonforenz, der offensichtlich auf einem US-geführten Regime-Change basierende Ukraine-Konflikt und die daraus resultierende, für Europa brandgefährliche Konfrontationspolitik gegen Russland, der neoliberale „economic warfare“ gegen Griechenland, die brutale Diffamierung einer unabhängigen Gewerkschaft wie die GDL –: all dies wird einem Modus wiedergegeben, durch den sich die Zuschauer in die Rolle von Mittätern gedrückt fühlen, obgleich sie wissen, dass sie niemandem ein Plazit dafür erteilt haben, in ihrem Namen einen globalen hybriden wie inzwischen auch militarisierten Krieg zu führen. Dass viele hierauf mit Eskapismus statt mit lautem Protest reagieren, liegt daran, dass noch die kritische Protestmasse nicht erreicht ist und deshalb die perfiden Diffamierungskampagnen von Protestklientelen als linksextrem oder rechtsesoterisch greift (- beides existiert ja durchaus, repräsentiert aber nicht ansatzweise die Mehrheit derer, die ihr Land nicht mehr als das wiedererkenne können, was es in den Nachkriegsjahrzehnten war). Jakob Augstein hat es bei Richard David Precht auf den Punkt gebracht: Es wurde medial Angst gesäht, offen Dissenz zu äußern. Nur wie lange zeigen die darauf zielenden Kampagnen Wirkung, wenn die Leute sich dem als demagogisch empfundenen Hegemonialdiskurs entziehen und sich zunehmend alternativ informieren?

    Die zwei Drittel der Bevölkerung, die laut Umfragen den Medien nicht mehr trauen, sowie die Bestsellererfolge von medienkritischen Veröffentlichungen sollten Herrn Theveßen und den anderen Spitzenfunktionären des ÖRF soweit zu denken geben, dass sie vielleicht mal ernsthaft ihre Narrative und die handwerklichen Mängel ihrer Formate reflektieren, anstatt im vulgärfreudianischen Habitus selbst noch die Reflexion der Publikumsverdrossenheit in Publikumsbeschimpfung verwandeln. Sie könnten aber auch mal ihre eigenen Mitarbeiter an der Basis befragen, an der es brodelt, weil die Menschen ja nicht dumm sind und wissen, dass das zunehmend wirklicher Dreck ist, was sie – unter atmosphärischem, ökonomischem und politischem Druck – produzieren (müssen). Natürlich ist es als „freier Journalist“ oder befristet Beschäftigter nicht so einfach, gegen die von der Spitze der Senderhierarchien primär jovial vermittelten, aber mit der scharfen Waffe des ökonomischen Drucks erzwungenen redaktionellen Zumutungen lautstark den Aufstand zu proben.

    Doch die permanente Unterdrückung des in so vielen Forenbeiträgen, Leserbriefen und neu gegründeten alternativen Foren von hunderttausenden von Lesern artikulierten Dissenz‘ birgt eine Gefahr: Wird der Druck im Topf zu hoch, wird es irgendwann gewaltig überkochen. Und der Druck steigt täglich.

    Herr Theveßen weiß, wie seine ARD-Kollegen, wo der Hase im Pfeffer liegt. Er sollte gemeinschaftlich mit ihnen einen reinen Tisch machen, solange es für sie noch eine Möglichkeit gibt, ehrenwert die Kehrtwende einzuleiten. Viel Zeit wird ihm nicht bleiben.

  36. habe mir soeben den liveblog betr. griechenland angeschaut. die im bildhintergrund zu sehenden krawalle benennt die interviewerin mit „da geht die post ab“. „gott sei dank“ beruhigt der braungebrannte griechenland-moderator den zuschauer/-hörer, dass die dort draußen nur eine kleine gruppe darstellen…
    und das soll berichterstattung sein??? das ist pippi-langstrumpf-dialog!

  37. Es ist still geworden bei mir zu Hause.

    Früher – da klingelte der Wecker, ich stand auf – und mit dem nächsten Griff war das Radio eingeschaltet. Es war immer auf den Deutschlandfunk eingestellt, weil dessen Wortsendungen ohne das übliche Gedudel auskommen und weil man wirklich gute Informationen bekam. Größtenteils jedenfalls. (Mal abgesehen von einer jahrelangen Trommelei für die Privatrente, die mir schon deutlich auf den Nerv ging.)

    Seit dem „Maidan“, seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise, ist jede Objektivität vorbei.

    Diese tägliche, stündliche, unfassliche Russlandhetze war schon nicht zu ertragen. Und dann kam die Griechenlandhetze dazu. Ohne auch nur den Versuch einer sachlichen Bewertung – immer dieselben „Experten“, immer dieselben Kommentatoren, jede Stunde, bei absolut jeder Gelegenheit: Hetze, Verachtung, Unterstellungen… und bestenfalls Halbwahrheiten.

    Ich bin seit 2006 Leserin der Nachdenkseiten und kann seitdem sehr genau erkennen, wo mir Sachverhalte verschwiegen werden, wo die Realität verbogen wird. Seit 2006 kann ich Tagesschau, Tagesthemen, heute, und all die „Talkshows“ nicht mehr ohne Wutanfälle ansehen, deshalb meide ich sie.
    Als ich noch sehr jung war und bei meinen Eltern lebte, lag der DDR-Sender auf der Radioskala kaum einen Millimeter neben unserem NDR. So passierte es manchmal, dass ich den falschen Sender hörte, ohne es zu merken – aber nur bis zu den Nachrichten! Dann wurde sofort deutlich, dass dies DDR-Nachrichten waren. Ich fand die immer irgendwie polemisch, es wurden Adjektive verwendet, es wurden Wertungen ausgesprochen über Personen und Vorfälle.

    Das gab es damals in unseren Öffentlich-Rechtlichen gar nicht. Wertungen blieben für Kommentar-Sendungen, aber in den Nachrichten blieb man schlicht bei den Tatsachen.

    Darum erinnern mich die heutigen Sendungen, gleich ob im Radio oder im TV, ein wenig an die alte DDR, obwohl ich da nie gelebt habe. Mag sein, dass sie noch etwas unterschwelliger (ab)werten, aber sie tun es. Das wäre vor einigen Jahrzehnten undenkbar gewesen.

    Ich kann’s nicht mehr ertragen. Ich lasse das Radio aus und seh mir Fernsehsendungen nur noch aus der Mediathek an, wenn ich von anderen politisch interessierten Leuten erfahre, dass die Sendung objektiv und fair ist. (Kommt nicht oft vor!) Man kann fast nur noch Kabarett gucken – „Die Anstalt“. Und Pelzig.

    Nee, Herr Theveßen, Ihre Nachrichtensendungen sind mir nicht zu „kompliziert“, ganz im Gegenteil. Die plumpe Hetze ist mir zu primitiv.

    Darum ist es seit etlichen Monaten so still bei mir zu Hause.

  38. Nachrichten sind Informationen über Dinge, die stattfinden, stattgefunden haben.

    Die moderne Seuche Nachrichten nicht als solche zu präsentieren sondern sie zu werten, aufzuhübschen, verständlich zu machen, führt zu einer unzulässigen Verfälschung von Nachrichten.

    Gerade beim ZDF fällt mir diese „Modernisierung“ besonders auf, es wird eben nicht einfach berichtet, es muss „erklärt“ werden, dazu reicht aber die Zeit an sich nicht und es wird natürlich auch parteiisch erklärt, was die ganze Sache zum Kommentar macht, der wiederum dann leicht verständlich, also seicht sein muss. Dies widerspricht aber dem Anliegen einer Nachrichtensendung.

  39. Dieser Theveßen ist ein armes Würstchen, dessen Intellekt dem eines Parteisekretärs in der DDR nachsteht. Er sollte sich ein anderes Publikum suchen. Immer mehr Leute wollen die Lügen nicht glauben. Das System befindet sich im freien Fall.

  40. Im letzten Jahrhundert gab es in der Nähe von Dresden und um Greifswald die sog. Täler der Ahnungslosen!!! Man konnte kein „Westfernsehen“ empfangen und die dortigen Menschen mußten mit Schnitzler Vorlieb nehmen.
    Von Leuten wie Peter Frey, Theveßen, Gottlieb wird man an diese dunklen Zeiten mit „Sudelede“ erinnert!!
    In Gesamtdeutschland wären wir bald wieder in derselben Situation, gäbe es das unzensierte Internet nicht.
    Aber wie lange noch!!?? Bestrebungen von Zensur sind schon im Gange.
    Der „fehlende Part“ und eine Menge anderer guter Seiten werden von mir bevorzugt!! Obwohl ich leider dafür bezahle, kein ARD, ZDF, Dritte, DLF, usw. mehr!!
    Keine Klicks mehr für Spiegel, Süddeutsche, FAZ, Zeit usw!
    Sat 1, RTL, NTV, N24 usw. werden von mir ignoriert!
    Noch gibt es sehr gute Alternativen!!!!!

  41. Es ist keine Einbildung, sondern Tatsache, dass es noch nie so viel Reichtum auf der Welt gab, in so wenigen Händen und mit einer solch extremen sozialen Ungleichheit.

    Ebenso gibt es aktuell so viele Kriege im System der globalen Ausbeutung wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr.

    Medien, die immer eindeutiger in den Händen einer kleinen privilegierten sozialen Schicht und der Konzerne, Banken und Vermögenden sind und offensichtlich keinerlei Interesse daran haben, dass sich an diesen Verhältnissen irgend etwas Grundlegendes ändert, werden für die breite Masse der Bevölkerung verständlicherweise immer irrelevanter.

    Die Herausforderung wird darin bestehen, den Sprachrohren der Eliten neue Medien und tatsächliche Informationen entgegensetzen, die die extremen Verhältnisse so offenlegen, wie sie sind, und relevant sind für die breite Masse der von Lohn abhängigen Menschen und deren Interessen unterstützen, nicht die Klassen-Agenda der Milliardäre und Millionäre.

  42. Falsch! Niemand hat Lust sich dieses einseitige Gequatsche anzuhören. Meine Meinung bilde ich mir selbst. Aber ihr wollt uns die gewollte Meinung servieren. Pfui deibel!!!

  43. Die Äußerungen von Elmar Theveßen erinnern mich stark an den Witz über den Geisterfahrer, der im Verkehrsfunk die Warnmeldung über sich hört, aber trotz vieler ihm entgegenkommenden Fahrzeugen nicht begreift, dass er derjenige ist, der in die falsche Richtung fährt.

    Herr Theveßen begeht in seiner Ignoranz den fatalen Fehler, gleich allen ZDF Zuschauern das intellektuelle Niveau von „ZDF Fernsehgarten“, „hallo deutschland“ und „Leute heute“ Rezipienten zu unterstellen!

    Da die Realität zum Glück aber anders aussieht, bemerken immer mehr Menschen, dass das ZDF verseucht von Regierungspropaganda und Manipulation ist und als INSM-Sprachrohr fungiert wie die anderen ÖR Mainstream Medien auch. Immer mehr Menschen gefällt das nicht und suchen sich zumindest alternative Quellen um sich eine Meinung zu bilden. Das rüttelt natürlich kräftig am Baum der Deutungshoheit – und das ist gut so!

  44. ARD Tagesschau oder Heute? Nein, danke.. Da wird man nicht informiert sondern da bekommt man Propaganda zu sehen. Möchte man das im Ernst die Zuschauer antun? Zum Glück habe ich SRF und ORF zur Verfügung und werde dort bestens und objektiver informiert.

  45. Die müssten viel mehr über die Bilderberger, Illuminaten, den Rat der 33, die Freimaurer und das Komitee der 300 berichten. Und Chemtrails. 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige