TV-Saison 2015/2016: Sat.1 setzt auf deutsche Serien, Uli Hoeneß und „Promi Big Brother“

Sat.1-Boss Nicolas Paalzow und seine Stars Susan Sideropoulos, Martina Hill und Cindy aus Marzahn
Sat.1-Boss Nicolas Paalzow und seine Stars Susan Sideropoulos, Martina Hill und Cindy aus Marzahn

Wenn bei Sat.1 eines schon Tradition hat, dann sind es die guten Vorsätze zu Beginn jeder neuen TV-Saison, wieder an alte Glanzzeiten anknüpfen zu wollen. Mit dem neuen Programm, einer frischen täglichen Vorabendserie, neuen Prime-Time-Serien und großen TV-Events könnte das diesmal tatsächlich gelingen.

Anzeige

„So viel Deutsche Fiction in Erstausstrahlung wie  diesen Herbst gab es lange nicht mehr in SAT.1“, fasst Geschäftsführer  Nicolas Paalzow die Senderpläne zusammen. „Darüber hinaus starten wir ein neues tägliches  Magazin, bestücken den Mittwochabend mit frischen Programmfarben und bauen unsere erfolgreiche Show-Strategie unter anderem mit neuen Familienshows aus. Unser Ziel für die neue TV-Saison ist klar. Wir  wollen weiter wachsen. Dafür sind wir bestens gerüstet.“

Ab Herbst hofft der Sender auf einen anhaltenden Erfolg der neuen täglichen Vorabendserie „Mila“ mit Susan Sideropoulos.

Zudem wollen die Münchner wieder mit neuen Prime-Time-Serien punkten. Dabei setzt Sat.1 auf „Frauenherzen“ (Muriel Baumeister, Nadeshda  Brennicke, Julia Hartmann, Christina Petersen) eine neue Staffel von „Josephine Klick – Allein unter Cops“ und „Einstein“ mit Tom Beck.

Bei den TV-Events setzt Sender-Boss Paalzow erst einmal auf drei Highlights:
1. Die Uli Hoeneß-Satire „Die Udo Honig  Story“ mit Uwe Ochsenknecht als Bayern-Manager. Und Hannes Jaenicke als Franz Beckenbauer.
2. „Berlin Eins“ soll eine Zeitreise in das Berlin der 20er Jahre werden, wo Friedrich Mücke als erster moderner Profiler gegen seinen Erzfeind  Immanuel Tauss (Tobias Moretti) kämpft.
3. „Die Hebamme“ bekommt einen zweiten Teil

Mit dem neuen Magazin „Unser Tag“ (moderiert von Mara Bergmann) will Sat.1 nun auch am Vorabend an die aktuelle Erfolgsgeschichte des „SAT.1-Frühstücksfernsehens“ anknüpfen. Neben Information und  Entertainment soll das halbstündige Format auch aktuelle, serviceorientierte Themen, die den Zuschauer durch den Tag begleiten haben, in den Fokus rücken.

Die Sommerhoffnungen der Münchner ruhen dagegen auf der neuen Ausgabe von „Promi Big Brother“ (ab 14. August). Weitere Show-Projekte: „Tiere wie wir“ (ab 8. Juli 2015, 4 Folgen, mittwochs), „Wir sind  Deutschland“, „The Taste“ (wieder abHerbst 2015,  mittwochs), „The Voice of Germany“ (Herbst 2015) und  „The Voice Kids“ (Frühjahr 2016)

Natürlich soll es auch weiterhin leidlich lustig bei Sat.1 zugehen. Deshalb darf Martina Hill eine neue Staffel ihrer preisgekrönten Sketch-Comedy „Knallerfrauen“  (Herbst 2015) präsentieren, Cindy aus Marzahn kommt mit einer zweiten Staffel  „Schwarz, Rot, Pink“ und versucht sich an dem neuen Konzept „Prank the  Tussis“.

Sat.1 Gold will sich dagegen auf die drei Programmsäulen Nostalgie, Lebensfreude und Service konzentrieren. „Der Marktanteil von SAT.1 Gold hat sich innerhalb von einem Jahr verdreifacht und liegt aktuell im Juli bei 2,1 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern. In unserer Relevanz-Zielgruppe der 40- bis 64-jährigen Frauen liegt der Marktanteil bei 2,6 Prozent“, lobt sich Senderchef Marc Rasmus. „In der neuen TV-Saison bieten wir unseren Zuschauerinnen und Zuschauern weitere beliebte Kultserien, Musik und viel Service. Neben einem neuen Service-Magazin mit Ingo Lenßen arbeiten wir an einem Live-Konzept mit ihm. Darüber hinaus freue ich mich, dass Annika Lau bei SAT.1 Gold eine neue Ratgeber-Sendung moderieren wird. Unser Publikum zeigte sich im letzten Jahr auch von der ‚José Carreras Gala‘ begeistert, weshalb wir auch in diesem Jahr wieder exklusiver TV-Partner sind.“

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Kurz zusammengefasst: SAT1 setzt auf den gleichen nichtssagenden Schrott wie in all den Jahren bisher.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige