Anzeige

„Ziemlich beste Freunde“ schlägt „Wer wird Millionär?“, „Wer weiß denn sowas?“ startet recht solide

Im Kino und Fernsehen ein Megahit: „Ziemlich beste Freunde“
Im Kino und Fernsehen ein Megahit: "Ziemlich beste Freunde"

Der ehemalige Kino-Mega-Blockbuster "Ziemlich beste Freunde" begeistert immer noch Millionen. Die ARD-Wiederholung des französischen Films sahen diesmal 4,49 Mio. - mehr als jedes andere 20.15-Uhr-Programm. Die neue Vorabend-Show "Wer weiß denn sowas?" startete im Ersten mit 1,33 Mio. Sehern und 9,6%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. ARD siegt mit „Ziemlich beste Freunde“

4,49 Mio. Zuschauer reichten „Ziemlich beste Freunde“ also für den Prime-Time-Sieg und einen Marktanteil von 16,6%. Nur die direkt davor ausgestrahlte „Tagesschau“ war mit 4,53 Mio. und 19,1% noch einen Tick erfolgreicher. Der stärkste 20.15-Uhr-Konkurrent „Wer wird Millionär?“ wurde hingegen relativ klar geschlagen: 4,09 Mio. bescherten dem Jauch-Quiz aber immerhin 15,4%. Das ZDF erreichte mit „Schneewittchen muss sterben“ 3,72 Mio. Seher und 13,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann „Ziemlich beste Freunde“ sogar den Tag – mit 1,53 Mio. und 15,9%.

2. „Wer weiß denn sowas?“ startet recht ordentlich

1,33 Mio. schalteten bereits um 18 Uhr Das Erste ein und entschieden sich somit für die Premiere der neue Show „Wer weiß denn sowas?“ mit Kai Pflaume. Der Marktanteil lag damit bei halbwegs soliden 9,6%. Zwar ist das ein Wert, der klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Ersten von derzeit 11,9% liegt, doch am nicht gerade erfolgsverwöhnten Vorabend kann man mit 9,6% durchaus zufrieden sein. Sendeplatzvorgänger „Gefragt – gejagt“ erreichte zwar in den vergangenen Woche immer mehr als 10% und am Freitag sogar 11,4%, angelaufen war die Staffel im Mai aber auch nur mit 9,3%. Vielleicht schafft „Wer weiß denn sowas?“ in den kommenden Wochen ja einen ähnlichen Satz nach oben. Das „Quizduell“, das in den Monaten Februar bis Mai um 18 Uhr lief, kam nur selten auf 9,6%.

3. „Restauranttester“ fällt unter die 10%-Marke

Anzeige

Sehr unschön lief es am Montag für den „Restauranttester“ Steffen Henssler. Nur 2,49 Mio. sahen zu, darunter 950.000 14- bis 49-Jährige und 1,45 Mio. 14- bis 59-Jährige. Die Marktanteile lagen mit 9,2% bis 9,7% klar unter dem RTL-Soll. „Wer wird Millionär“ – im Gesamtpublikum mit 15,4% ein Erfolg – blieb bei den 14- bis 49-Jährigen mit 11,9% auch schwach. Besser lief es für die vielen „The Big Bang Theory“-Folgen bei ProSieben: Von blassen 10,3% (14-49) um 20.15 Uhr ging es um 20.45 Uhr auf 10,8%, um 21.15 Uhr auf 12,1%, um 21.45 Uhr auf 13,0%, um 22.15 Uhr auf 16,2% und um 22.40 Uhr auf 14,5%. „Dads“ erreichte nach 23 Uhr immerhin 10,9% und 11,6% – klar bessere Zahlen als vor einer Woche bei der Premiere, die noch eine Stunde früher stattfand. Bei Sat.1 erreichte „Detective Laura Diamond“ 8,9%, „The Mentalist“ 10,0%.

4. RTL II triumphiert mit „Wollnys“, „Sarah & Pietro“

Für RTL II ist der Montagabend derzeit gut für Glücksgefühle. 860.000 und 900.000 14- bis 49-Jährige sahen diesmal die beiden Doku-Soaps „Die Wollnys“ und „Sarah & Pietro“ – bärenstarke Marktanteile von 9,3% und 9,2%. Vox blieb mit „Arrow“ hingegen bei schwachen 5,4% hängen, mit „Resurrection“ sogar bei 3,1% und 4,7%. Auch kabel eins erreichte sein Normalniveau nicht, kam mit „Lethal Weapon II“ nicht über 4,8% hinaus.

5. „Jane the Virgin“ startet erfolgreich bei sixx, NDR punktet mit „Fleisch und Wurst“

Auch sixx kann mit seinen Prime-Time-Quoten zufrieden sein. 190.000 und 180.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich ab 20.15 Uhr für die beiden ersten Folgen der US-Serie „Jane the Virgin“ – gute Marktanteile von 2,0% und 1,8%. Grandiose Zahlen erzielten „Die Tricks mit Fleisch und Wurst“ im NDR Fernsehen: 1,17 Mio. schalteten den 45-Minüter ab 21 Uhr ein – 4,3%. „Markt“ kam vorher mit 1,07 Mio. schon auf 4,0%. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Montag „Navy CIS“: 140.000 sahen die Serie ab 21.50 Uhr bei 13th Street – 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*