Anzeige

Trotz Hochsommer: 925.000 bescheren den „Minions“ Mega-Kinostart

Blockbuster „Minions“
Blockbuster "Minions"

Grandiose Premiere für die erste Hauptrolle der "Minions". Nach den Auftritten in "Ich - Einfach unverbesserlich" 1 und 2 haben sie nun ihren eigenen Film - und lockten am ersten Wochenende - trotz des grandiosen Wetters - 925.000 in die deutschen Kinos. Nur zwei Filme liefen in diesem Jahr stärker an.

Anzeige
Anzeige

In 745 Kinos liefen die „Minions“ an, die 925.000 Besucher reichten also für einen spektakulären Durchschnitt von rund 1240 Zuschauern pro Location. Angesichts des Wetters ist das eine großartige Leistung. Einzig „Fifty Shades of Grey“ (1,353 Mio.) und „Fast & Furious 7“ (1,334 Mio.) erlebten im bisherigen Kinojahr noch stärkere Premieren-Wochenenden – allerdings eben nicht im Hochsommer. Zum Vergleich: „Ich – Einfach unverbesserlich“ startete im Herbst 2010 mit 437.000 Besuchern, „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ im Sommer 2013 mit 522.000.

„Jurassic World“ sahen unterdessen weitere 175.000 Leute in den deutschen Kinos, insgesamt nun schon 3,2 Mio. „Ted 2“ kam nur auf 130.000 Zuschauer, die Erfolge des Vorgängers sind unerreichbar. Zweitstärkster Nee Entry in den Kinocharts ist der Horrorfilm „Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang“, der mit 60.000 Besucher in 330 Kinos allerdings spürbar unter dem Wetter litt.

In den USA, wo die „Minions“ erst am Freitag die Kinos erobern, führt weiter „Jurassic World“ – mit einem Umsatz von 30,9 Mio. US-Dollar hauchdünn vor dem Pixar-Hit „Alles steht Kopf“, der 30,1 Mio. einsammelte. Mit 558,1 Mio. belegt „Jurassic World“ nun schon Platz 4 der US-Alltime-Charts – ohne Inflationsbereinigung natürlich. Bezieht man die Inflation mit ein, ist es immerhin Rang 38.

Anzeige

Schwach gestartet ist der neueste „Terminator“-Film „Genisys“, der erste „Terminator“ mit Arnold Schwarzenegger seit über zehn Jahren. 28,7 Mio. US-Dollar sprechen nicht unbedingt dafür, dass die „Terminator“-Reihe in den USA noch übermäßig viele Leute interessiert.

Deutlich besser erging es „Terminator: Genisys“ in anderen Ländern der Welt: Außerhalb der USA spielte der Film in 46 Ländern und Territorien 74 Mio. US-Dollar ein, weltweit also 102,7 Mio. Die größten Umsätze gab es dabei in Russland (12,5 Mio.), Südkorea (11,1 Mio.) und Mexiko (6,2 Mio.). In Deutschland läuft der Film am Donnerstag an. Platz 2 der aktuellen Welt-Charts geht mit 72,9 Mio. an „Jurassic World“, Rang 3 mit 54,3 Mio. an die „Minions“ – allerdings nur aus 26 Regionen – z.B. ohne US-Start.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*