Anzeige

Lovestorm #Celebratepride: Facebook feiert die Ehe für alle

Regenbogenfarbene Solidarität für die Ehe für alle: Die bunten Profilfotos sind der neueste Facebook-Trend
Regenbogenfarbene Solidarität für die Ehe für alle: Die bunten Profilfotos sind der neueste Facebook-Trend

Der 26. Juni 2015 geht in die Geschichte ein – als der Tag, an dem die USA die gleichgeschlechtliche Ehe flächendeckend in allen Bundesstaaten legalisierte. In den Sozialen Netzwerke folgte unter den Hashtags #lovewins und #celebratepride schlagartig eine Welle der Solidarisierung: Facebook feierte die Entscheidung außerdem mit einem Tool, das seinen Nutzern erlaubt, ihre Profilbilder in Regenbogenfarben einzufärben. Innerhalb kürzester Zeit erstrahlten unzählige Fotos in dem bunten Look.

Anzeige
Anzeige

Die Facebook-Nutzer sehen bunt: Das Soziale Netzwerk wird seit Freitagabend mit Profilbildern im Regenbogen-Look überschwemmt. Der Grund: Die Freude über die uneingeschränkte Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in den USA. Mit den bunten Fotos sowie den Hashtags #celebratepride und #lovewins setzen die Menschen weltweit so ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und fordern gleichzeitig eine Öffnung der Ehe in ihren eigenen Ländern.

„America should be proud. #Lovewins“, postete die US-Regierung am 27. Juni auf seiner offiziellen Facebookseite und veröffentlichte dazu ein Video das zeigt, wie das Weiße Haus in Regenbogenfarben angestrahlt wird:

America should be very proud. #LoveWins

Posted by The White House on Freitag, 26. Juni 2015

Auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg freute sich über die Entscheidung seines Landes und stellte das neue Tool „Celebrate Pride“ vor, mit dem jeder sein eigenes Profilbild blitzschnell im Regenbogen-Look einfärben kann:

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Mark Zuckerberg on Freitag, 26. Juni 2015

Unzählige Nutzer zogen nach, darunter zum Beispiel Arianna Huffington und Googles Vice President Global Business Philipp Schindler:

Anzeige

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Arianna Huffington on Sonntag, 28. Juni 2015

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Philipp Schindler on Freitag, 26. Juni 2015

Auch Arnold Schwarzenegger zeigte seine Unterstützung mit dem Regenbogen-Filter – und reagierte außerdem auf einen homophoben Kommentar eines Fans stilecht mit den Terminator-Worten „Hasta la vista, baby“:

Die Facebook-Aktion „Celebrate Pride“ zeigt zum einen erneut, welch wichtige Rolle die Sozialen Netzwerke auch in politischen Debatten spielen: Mit nur einem Klick können Gemeinschaftssinn, Solidarität, Unterstützung und Forderungen deutlich gemacht werden.

Doch bei aller Begeisterung über den jüngsten Lovestorm werden auch die ersten kritischen Stimmen laut: Das US-Magazin The Atlantic zum Beispiel vermutet, dass Facebook durch das neue Tool vor allem eines vorantreiben will: die eigene Marktforschung sowie die Beobachtung und Speicherung des Nutzungsverhalten seiner Mitglieder.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*