„Hartwichs 100“ startet blass, Frauen-WM bleibt weit hinter Heim-WM 2011

Daniel Hartwich moderiert „Hartwichs 100“
Daniel Hartwich moderiert "Hartwichs 100"

Die Frauen-WM in Kanada kann bei Weitem nicht an die Erfolge der Heim-WM 2011 anknüpfen. Zwar sahen 7,50 Mio. das Viertelfinale gegen Frankreich, vor vier Jahren waren es aber 17,01 Mio. Daniel Hartwichs neue RTL-Show "Hartwichs 100!" kam unterdessen nicht über das Mittelmaß hinaus und "40 Jahre Musikvideos" verabschiedete sich mies.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Hartwichs 100!“ startet blass, „40 Jahre Musikvideos“ verliert zum Ende massiv

2,18 Mio. Leute interessierten sich am Freitagabend für die neue RTL-Show „Hartwichs 100!“. Der Marktanteil lag damit bei unschönen 8,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,04 Mio. Sehern mittelmäßige 12,8%. Ein erfolgreicher Show-Start sieht also anders aus. Im Anschluss ging es für RTL aber noch bergab: Gegen den Frauen-Fußball holte sich „Thorsten Havener Live!“ im jungen Publikum 9,8%, Thomas Gottschalks „40 Jahre Musikvideos“ kam zum Abschluss nur auf 10,6%. Vor einer Woche hatte die Reihe noch grandiose 20,2% geholt und den Tag gewonnen.

2. Frauen-WM bleibt meilenweit hinter der Heim-WM 2011 zurück

7,50 Mio. Fans sahen also das spannende Viertelfinale zwischen Deutschland und Frankreich bei der Frauen-Fußball-WM in Kanada. Das ist natürlich keine schlechte Zahl, sie reicht für den klaren Tagessieg und einen Marktanteil von 36,6%. Aber: Vor vier Jahren, als die WM in Deutschland stattfand, sahen das entsprechende Viertelfinale, das das deutsche Team gegen Japan verlor, unglaubliche 17,01 Mio. – also fast 10 Mio. mehr. Und selbst das Finale ohne deutsche Beteiligung – zwischen Japan und den USA – kam auf 15,39 Mio. An der Zeitverschiebung allein kann das nicht liegen, denn die Anstoßzeit 22 Uhr ist an einem Freitagabend ja noch okay. Steigern wird sich die WM nun auch nicht mehr, denn die Halbfinals und das Finale finden zu deutscher Zeit um 1 Uhr nachts statt.

3. ZDF siegt auch um 20.15 Uhr, ProSieben punktet mit „In Time“

Auch vor dem Frauen-Fußball lag das ZDF in der Zuschauergunst vorn: 4,48 Mio. Leute schalteten um 20.20 Uhr die Krimiserie „SOKO Leipzig“ ein – starke 17,7%. Das Erste kam mit dem „Brennpunkt: Terror gegen Touristen“ um 20.15 Uhr auf 3,84 Mio. und 16,2%, „Utta Danella – Die Himmelsstürmer“ wollten danach nur 3,21 Mio. (12,6%) sehen. Im jungen Publikum überzeugte um 20.15 Uhr vor allem ProSieben: Mit der Wiederholung von „In Time – Deine Zeit läuft ab“ und Werten von 1,16 Mio. 14- bis 49-Jährigen gzw. 13,8% schlug man auch „Hartwichs 100!“. Sat.1 kam mit „Solange Du da bist“ immerhin auf 870.000 und 10,6%. Die Nummer 1 hieß in der jungen Zielgruppe aber auch Fußball: 2,11 Mio. 14- bis 49.-Jährige sahen das WM-Match ab 22 Uhr im ZDF – 28,4%.

4. „Terminator 2“ offenbar zu oft wiederholt, Vox-Serien leiden unter Fußball

In der zweiten Privat-TV-Liga fehlten die erfreulichen Quoten. Am besten lief es dort in der Prime Time noch für die wiederholte Wiederholung des Blockbusters „Terminator 2“: Mit 540.000 14- bis 49-Jährigen erreichte der Film aber nur blasse 6,5%. Zu oft wiederholt. Vox litt mit seinem freitäglichen „Law & Order: Special Victims Unit“ eindeutig unter dem Fußball, denn während es sonst nach 22 Uhr bergauf geht, blieb die Serie diesmal im Mittelmaß stecken. Um 20.15 Uhr erzielte sie 5,2%, um 21.10 Uhr nur 4,2%, um 22.10 Uhr auch nur 5,8% und um 23.05 Uhr 6,8%. kabel eins kam mit „Unforgettable“ auch nur auf 4,6% und 4,8%, mit „Backstrom“ gar nur auf 3,7% und 3,6%.

5. Super RTL punktet mit „Alvin und die Chipmunks“, ordentlicher Start für Kesslers neueste „Expedition“

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß in der Freitags-Prime-Time „Alvin und die Chipmunks“. 920.000 Leute sahen den Film ab 20.15 Uhr – tolle 3,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 300.000 ähnliche 3,6%. Die Serie „Alvinnn!!! und die Chipmunks – mit drei „n“ und drei „!“ – startete vorher mit 2,4% und 2,9% im Gesamtpublikum, 2,2% und 2,6% bei den 14- bis 49-Jährigen, sowie 20,8% und 36,0% bei den 3- bis 13-Jährigen. Der 20.15-Uhr-Film holte bei den Kindern im Übrigen 42,6%. Im rbb Fernsehen lief unterdessen „Kesslers Expedition – Mit Mops ans Meer“ an: 430.000 Zuschauer entsprachen ordentlichen 1,7%. Im Pay-TV war am Freitag wenig los: 70.000 Zuschauer reichten dem Sky-Cinema-Film „Blood Ties“ schon für den Tagessieg.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige