Anzeige

Verkauf von 50,1-Prozent-Anteil: Springer steigt beim „Newtopia“-Produzenten Talpa Germany aus

Springer-Boss Mathias Döpfner und sein Deal-Maker, Jens Müffelmann
Springer-Boss Mathias Döpfner und sein Deal-Maker, Jens Müffelmann

Springer steigt beim "Newtopia"- und "The Voice"-Produzenten Talpa Germany aus. Das Medienhaus hielt noch einen Anteil von 50,01 Prozent an der Entertainment-Schmiede. Übernommen werden die Springer-Anteile von Talpa Media, der von dem niederländischen Unternehmer John de Mol gegründeten Mediengruppe, die bislang bereits schon die restlichen 49,9 Prozent an der Deutschland-Tochter hielt.

Anzeige
Anzeige

Als de Mol im Dezember 2014 mit 49,9 Prozent beim TV-Prozenten einstieg, räumten sich die Vertragspartner eine gegenseitige Option für einen Komplettverkauf ein. Mit der Übernahme von Talpa Media durch ITV im Frühjahr sind diese Optionen wirksam geworden und wurden nun gegenseitig ausgeübt.

Mit dem Verkauf, über dessen Volumen die beiden Partner keine Angaben machen wollen, beendet Springer sein mittlerweile 15-Jähriges Engagement im Segment der Produktion von TV-Entertainment. „Künftig werden wir uns noch stärker auf den Ausbau unserer digitalen Bewegtbild-Kompetenzen konzentrieren“, erläutert Jens Müffelmann, CEO Axel Springer Digital Ventures.

Anzeige

Talpa Germany geht auf Schwartzkopff TV zurück. Die Firma wurde 1993 gegründet und ist seit 1999 eine Tochter der Axel Springer SE. Seit 2014 firmiert das Unternehmen als Talpa Germany. Zu den wichtigsten Produktionen zählen „The Voice of Germany“, „Sing meinen Song“ und „Newtopia“.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*