Instagram-Update treibt Facebook auf neue Allzeithochs

instagram.jpg

Großer Ausbruch nach oben von der Facebook-Aktie: Das weltgrößte Social Network sprintet an der Wall Street nach Monaten auf neue Allzeithochs bei Notierungen von 87 Dollar. Maßgeblicher Treiber: erneut Instagram. Die beliebte Foto-App drückt bei der Monetarisierung auf die Tube – und beschert Nutzern mit dem Update auf die Version 7.0 eine verbesserte Suche, von der wiederum die Vermarktbarkeit profitiert. Der Wall Street gefällt das.

Anzeige

Instagram bleibt der große Treiber für Facebook. Die immer beliebtere Foto-App, die Facebook vor drei Jahren für ganze 715 Millionen Dollar einsammelte, arbeitet mit Hochdruck an ihrer Monetarisierung. Nachdem das fünf Jahre US-Unternehmen gerade erst mit seinem Werbe-Rollout in Deutschland ernst machte, spendierte Instagram Marketern vor wenigen Wochen Aktionsbuttons innerhalb von  Anzeigen wie „Abonnieren“ eines Newsletters  oder „Installieren einer App.

Ein paar Wochen später sind wieder die Nutzer mit einem Update dran: Wie Instagram gestern per Blogeintrag mitteilte, bringt das Update auf die Version 7.0, die ab sofort für iOS und Android zum Download bereitsteht, nun eine verbesserte Suchfunktion – „ein gern übersehenes Teil von Instagram, erhält sein überfälliges Update“, wie das Techblog The Verge kommentiert.

Präzisere Suche: „Ein visueller Pulsschlag in Echtzeit, was gerade in der Welt passiert“

Tatsächlich glich die Suche bei Instagram bislang einem Zufallsprinzip: Unter dem Lupen-Symbol wurden jede Menge Fotos an Instagrammern angezeigt, die in irgendeiner Form in Beziehung zu einem standen – sei es nach dem „Small World-Prinzip“, nach dem man anderen verwandten Instagrammern folgte oder nach übereinstimmenden Hashtags bzw. markierten Standorten.

Pünktlich zum Sommerbeginn spendiert Facebook seiner Foto-Tochter nun ein Update, das eine präzise Suche nach Personen, Orten und Markierungen und nach Fotos und Videos verspricht: “ Mit der neuen Suche nach Orten könnt ihr einen Blick auf jeden Winkel der Welt werfen, Inspiration für den nächsten Urlaub finden, das neu eröffnete Restaurant anschauen oder euer Lieblingsfestival miterleben, auch wenn ihr nicht persönlich dabei sein könnt“, locken die PR-Profis von der Facebook-Tochter.

Today we’re excited to announce two major updates to Instagram that will help connect our community to the world as it happens: the all-new Explore page, with trending Tags and Places, and more powerful search that makes it easier to find the people, places and tags you’re looking for. The new Explore now surfaces trends as they emerge in real-time, connecting you to events and conversations both near you and around the globe. In addition, at the top of the Explore page you will find new curated collections that will be updated regularly, featuring interesting accounts and places. To start, these updates to Explore will only be available in the United States. We’ll work to bring it to the rest of the world after we fine tune the experience and set it up to work well in other countries. For everyone on Instagram, we’ve dramatically improved the ability to find what you’re looking for. With the new Places Search, you can now peer in at just about any location on earth, and the new Top Search also lets you search across people, places and tags all at once. Instagram for iOS version 7.0 is available today in Apple’s App Store, and Instagram for Android version 7.0 is available today on Google Play.

Ein von Instagram (@instagram) gepostetes Foto am

„Es ein visueller Pulsschlag in Echtzeit, was gerade in der Welt passiert“, erklärt Instagram-CEO Kevin Systrom die neue Suche, mit der Instagram offenkundig ein Foto-Pendant zu den Trending Topics auf Twitter setzen will.

„Das ist eine große Sache“, erklärt der umtriebige Social Media-Berater Brian Solis. „Instagram wird damit zum Twitter für Bilder, zu einem visuellen menschlichen Seismograph.“

Neu hinzugekommene Standortsuchfunktion bietet unendliches Stöberpotenzial

In der Praxis bedeutet das: Noch mehr Möglichkeiten, endlos auf sein Smartphone zu starren und nach Filterfotos zu suchen. Vor allem die neu hinzugekommene Standortsuchfunktion bietet unendliches Stöberpotenzial. Wer etwa den Hamburger Stadtteil „Ottensen“ eingibt, bekommt nicht nur die meistverwendeten  Markierung „Ottensen, Hamburg, Germany“ angezeigt, sondern auch die nächsthäufiger verwendeten: „Westend, Ottensen“, „Blaues Barhaus, Hamburg-Ottensen“, „Mercado Einkaufszentrum Altona-Ottensen“, usw, usf.

An der Wall Street kommt das Tempo, mit dem Facebook seine Tochter zur Monetarisierungsmaschine umbaut, sehr gut an. Nach jüngsten Erhebungen des Marktforschers Shareblee weisen Anzeigen auf Instagram die höchsten Interaktionsraten in sozialen Netzwerken auf. Entsprechend hoch wird Instagrams Monetarisierungspotenzial inzwischen von Investmentbanken beurteilt – die Citigroup wagte unlängst eine Erlösprognose von bereits 3 Milliarden Dollar für das Jahr 2018.

Piper Jaffray hebt Kursziel auf 120 Dollar an

Die Facebook-Aktie brach bereits gestern aus ihrer monatelangen Seitwärtsbewegung aus und setzte die Rally heute mit einem weiteren Plus von mehr als drei Prozent auf mehr als 87 Dollar fort. Der Lohn: neue Allzeithochs! Nach diesen Rekordkursen ist Facebook bereits 240 Milliarden Dollar wert – und damit an der Wall Street weiterhin ärgster Google-Verfolger.

Technologieanalyst Gene Munster von Piper Jaffray, der im vergangenen Jahrzehnt mit seiner intensiven Apple-Berichterstattung Popstar-Status in der Analystenzunft errungen hatte, erhöhte sein Kursziel für das elf Jahre Internet-Unternehmen drastisch von 92 auf 120 Dollar – nicht zuletzt dank Instagram.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige