Statusreport RTL: schwächste TV-Saison seit über 25 Jahren, außer Fußball keine neuen Hits in Sicht

RTL-Chef Frank Hoffmann
RTL-Chef Frank Hoffmann

Die TV-Saison 2014/15 lief für RTL erneut schlechter als ein Jahr zuvor. Mit 13,4% bei den 14- bis 49-Jährigen und 12,6% bei den 14- bis 59-Jährigen erzielte man die schwächsten Marktanteile seit Ewigkeiten. Und: Außer der EM-Qualifikation konnten sich keine neuen Programme im Vorderfeld der RTL-Charts etablieren.

Anzeige

14,2% erreichte RTL zwischen dem 1. September 2013 und dem 31. Mai 2014 bei den 14- bis 49-Jährigen. Ein Jahr später waren es nur noch 13,4%. Bei den offiziell für den Sender noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen ging es sogar um 0,9 Marktanteilspunkte herab – von 13,5% auf 12,6%. Im Gesamtpublikum ist der Sender mit 10,2% nur noch knapp von der 10%-Marke entfernt – in der vorigen Saison lag man noch bei 11,0%. Zum Vergleich: 2010/11 erzielte RTL bei den 14- bis 49-Jährigen noch 19,3%, im Gesamtpublikum 14,5%.

Fast sechs Marktanteilspunkte büßte der Sender also in der Zielgruppe 14-49 in nur vier Jahren ein. An der fortschreitenden Aufsplitterung des TV-Marktes allein liegt das nicht. Zwar wachsen kleinere Sender wie ProSieben Maxx, RTL Nitro, Sat.1 Gold oder zdf_neo, doch der schärfste Verfolger ProSieben büßte bei den 14- bis 49-Jährigen im Vergleich zur Saison 2010/11 nur 0,4 Marktanteilspunkte ein und schrumpfte von 11,5% auf 11,1%.

Bitter für RTL: Verloren hat der Sender vor allem in der wichtigen Prime Time – also von 20 Uhr bis 23 Uhr. Schaut man auf die zweite Hälfte der Saison, die Monate Januar bis Mai, so ging es hier von 14,4% auf 13,8% herab. Die Nachmittagsschiene 13 bis 17 Uhr schrumpfte hingegen nur von 13,6% auf 13,4%, am Vorabend zwischen 17 Uhr und 20 Uhr ging es sogar leicht bergauf – von 13,7% auf 14,0%.

Der Blick auf die größten RTL-Hits der Saison zeigt, dass es kaum neue Erfolge in der Prime Time gibt. Die Top 20 der seriellen Formate, die zwischen September und Mai mindestens viermal gezeigt wurden, besteht fast ausschließlich aus Programmen, die schon seit Jahren laufen – von „Ich bin ein Star“ über „Bauer sucht Frau“, „Wer wird Millionär?“ bis hin zu „Schwiegertochter gesucht“ und der Formel 1.

TV-Saison 2014/15: Top 20 RTL / Gesamtpublikum
Platz Sendung Sender Zeit Mio.
1 RTL Fussball: European Qualifiers RTL diverse 10,79
2 Ich bin ein Star – Holt mich hier raus RTL tgl., 21.15-22.15 6,82
3 Bauer sucht Frau RTL Mo., 20.15-21.15 6,24
4 RTL Fussball: European Qualifiers, Vor dem Spiel RTL diverse 6,12
5 Wer wird Millionär? + Specials RTL div., 20.15 5,54
6 Vermisst RTL So., 19.05 4,77
7 Let’s Dance RTL Fr., 20.15 4,48
8 Das Supertalent RTL Sa., 20.15 4,42
9 5 gegen Jauch – Prominenten-Special RTL Fr., 20.15 4,41
10 Undercover Boss RTL Mo.,2 1.15 4,41
11 Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle RTL Fr., 20.15 4,15
12 Deutschland sucht den Superstar RTL Sa., 20.15 4,06
13 Formel 1 – Das Rennen RTL So., div. 3,93
14 Mario Barth deckt auf RTL Mi., 20.15 3,92
15 Schwiegertochter gesucht RTL So., 19.05 3,82
16 RTL Fussball: European Qualifiers, Highlights & Zusammenfassung RTL diverse 3,61
17 Der Bachelor RTL Mi., 20.15 3,49
18 10 Jahre Bauer sucht Frau RTL div., 19.05 3,32
19 Formel 1 – Vor dem Rennen RTL So., div. 3,30
20 RTL aktuell RTL tgl., 18.45 3,26
Durchschnittswerte vom 1. September 2014 bis 31. Mai 2015, in die Wertung kamen nur Sendungen mit mindestens vier Ausgaben
Quelle: MEEDIA-Berechnungen

Wirklich Neues findet sich hier nur in Form des Fußballs. Der Einkauf der deutschen EM-Qualifikationsspiele hat sich aus Quotensicht bereits als richtige Entscheidung heraus gestellt. Mit durchschnittlich 10,79 Mio. Zuschauern führen die Spiele die RTL-Charts an – deutlich vor dem Dschungel und Inka Bauses Bauern-Kuppelei.

Die anderen Neustarts, von denen sich der Sender viel versprochen hatte, fielen fast allesamt durch. Ein paar der Neulinge mitsamt ihrer Bilanz in chronologischer Reihenfolge: Der Megaflop „Rising Star“ vom Anfang der Saison 2014/15 ist schon wieder Geschichte. Die Freitagabend-Comedy „Hotel Zuhause“ blieb bei den 14- bis 49-Jährigen unter 10%, „Bülent und seine Freunde“ kam nicht über das Mittelmaß hinaus. Die neue Soap „Berlin Models“ wurde nach einigen Wochen abgesetzt. Die Comedyserie „Männer! – Alles auf Anfang“ wird es mit einem Durchschnitt von 10,1% sicher auch nicht in eine weitere Staffel schaffen, „Deutschlands schnellste Rankingshow“ „Best of“ war auch nicht erfolgreicher.

Viel versprochen hatte man sich auch von „Deutschlands schönste Frau“ mit Guido Maria Kretschmer. Bekommen hat man aber nur 11,3% bei den 14- bis 49-Jährigen und 10,2% bei den 14- bis 59-Jährigen. Ebenfalls viel zu wenig. Comedyshow „Mein bestes Jahr“ kann angesichts solcher Zahlen mit 15,2% (14-49) und 13,9% (14-59%) schon als Erfolg verbucht werden.

Wo sind also die Neustarts, die RTL in die Zukunft führen sollen? In der TV-Saison 2014/15 war nichts von ihnen zu sehen. Stattdessen lief an den meisten Abenden das, was man gewohnt war, das aber Jahr für Jahr Zuschauer verliert. Will der Sender 2015/16 nicht weitere Marktanteile an die Konkurrenz verlieren, muss RTL allmählich wirklich mal aus den Puschen kommen und Innovationen ins Programm hieven. Innovationen in neuem Stil – die nicht nach RTL aussehen, sondern frischer und intelligenter. Die Serie „Deutschland 83“, die in den USA schon angelaufen ist, bei RTL aber erst ab Herbst zu sehen sein wird, könnte ein erster Schritt in diese Richtung sein.

Auf den ersten Blick erfreulich für RTL ist die Tatsache, dass man trotz der Marktanteilsverluste – und trotz notwendiger Preissenkungen bei vielen Formaten – in Sachen Werbeumsatz zulegt. Im Gegensatz zu ProSieben und Sat.1 ging es laut Nielsen in den ersten fünf Monaten 2015 um 6,1% nach oben – auf 1,146 Mrd. Euro. Allerdings handelt es sich hierbei um Brutto-Zahlen. Wie groß also der Rabatt-Anteil an diesem Brutto-Plus ist – und wie die Netto-Bilanz aussieht – das weiß nur RTL. Dennoch setzt aber offenbar eine große Zahl an Media-Agenturen weiter auf den Marktführer – auch wenn die Masse der dort zu Erreichenden schrumpft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige