Anzeige

Jauch mit Griechenland erneut über der 5-Mio.-Marke, „Guardians of the Galaxy“ bescheren Sky Top-Quote

Günther Jauch
Günther Jauch

Das Thema Griechenland interessiert die Deutschen weiterhin enorm. Wie vor einer Woche sprang "Günther Jauch" auch diesmal über die 5-Mio.-Marke, lockte 5,11 Mio. Leute an. Den "Tatort" sahen vorher 9,49 Mio. Sky holte unterdessen mit "Guardians of the Galaxy" die beste Spielfilm-Quote seit Ewigkeiten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ARD triumphiert mit „Tatort“ und „Jauch“

Wie gewohnt hatte am Sonntagabend niemand eine Chance gegen Das Erste. Zunächst sahen ab 20 Uhr 6,81 Mio. die 20-Uhr-„Tagesschau“ – ein Marktanteil von 23,0%. Der Stuttgarter „Tatort: Der Inder“ lockte im Anschluss 9,49 Mio. Leute an – 28,3%. „Günther Jauch“ erreichte schließlich mit dem Thema „Countdown zum Staatsbankrott – Scheitert die Griechenland-Rettung?“ noch 5,11 Mio. Leute und 17,9%. Damit sprang der Talk zum zweiten Mal in Folge und erst zum sechsten Mal in diesem Jahr über die 5-Mio.-Marke.

2. „Guardians of the Galaxy“ mit bester Sky-Spielfilm-Quote seit über einem Jahr, 13th Street mit Marktanteils-Rekord

Sehr zufrieden dürfte angesichts der Sonntagabend-Quoten auch Sky sein: 540.000 Leute sahen bei Sky Cinema die Premiere des Kino-Blockbusters „Guardians of the Galaxy“ – ein Marktanteil von 1,6%. Eine sehr beachtliche Leistung angesichts der Sonntagabend-Konkurrenz. Für Sky war das sogar die beste Spielfilm-Zuschauerzahl seit über einem Jahr. Der Film schlug auch die Formel 1, die bei Sky am Nachmittag 440.000 Leute interessiert hatte. Ebenfalls top im Pay-TV: 13th Street mit einem „Criminal Minds“-Marathon. Bis zu 380.000 sahen die Folgen der US-Serie, der Tages-Marktanteil von 1,5% war der beste der Sender-Geschichte.

3. ProSieben stark mit „World War Z“-Premiere

Anzeige

Tolel Spielfilm-Quoten gab es auch für ProSieben. Die Free-TV-Premiere des Zombie-Films „World War Z“, die aus Jugendschutzgründen erst nach 22 Uhr stattfand, lockte 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige zum Sender – grandiose 19,2%. Vorher kam „Ice Age 4“ – welch Audience Flow – auf 1,64 Mio. junge Zuschauer und 13,7%. Dagegen hatte auch RTL keine Chance: Mit „Stirb langsam – Jetzt erst recht“ erzielte man schwache Werte von 1,24 Mio. und 10,8%. Die neue Doku-Soap „Ferien mit den Superreichen – Luxus ohne Limit“ blieb am Vorabend sogar bei 770.000 und 9,3% hängen – dead on arrival. Bei Sat.1 erzielten die drei „Navy CIS“-Serien „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „Navy CIS: L.A.“ in der Prime Time blasse Marktanteile von 8,8%, 8,4% und 8,3%.

4. Formel 1 bei RTL deutlich über Vorjahr, Frauen-Fußball-WM interessiert ohne deutsche Beteiligung nur wenige

Am Abend lief es nicht, freuen kann sich RTL dennoch – über die Formel 1. Das Rennen in Österreich verfolgten bei den Kölnern 4,81 Mio. Fans – ein Marktanteil von 29,6%. Zum Vergleich: Vor einem Jahr kam der Grand Prix in Spielberg noch auf 4,22 Mio. Die Fußball-WM der Frauen blieb am Abend hingegen blass. Nur 2,02 Mio. sahen ab 22 Uhr das Spiel Frankreich-Südkorea – blasse 9,1%.

5. Vox hält sich gut mit „Promi Shopping Queen“

Gegen die starke Prime-Time-Konkurrenz behaupten konnte sich die „Promi Shopping Queen“ bei Vox. Immerhin 740.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil von 7,0% lag über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders. RTL II und kabel eins konnten da nicht mithalten, blieben mit den Spielfilmen „Beastly“ und „Keinohrhasen“ bei Werten von 640.000 und 5,4%, bzw. 570.000 und 4,9% hängen.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*