Anzeige

Apple Watch-Konkurrent Fitbit nach 50%-Kurssprung 6 Milliarden wert

fitbit1.jpg

Es war das erwartet furiose Börsendebüt: Mit einem satten Kursaufschlag von fast 50 Prozent startete der Wearable-Anbieter Fitbit gestern an der Wall Street. Fitbit-Aktien sprinteten an der New Yorker Traditionsbörse NYSE vom Ausgabekurs ein 20 Dollar in der Spitze auf über 30 Dollar. Fitbit wird damit bereits mit 6 Milliarden Dollar bewertet.

Anzeige
Anzeige

Traumstart für den Apple Watch-Rivalen Fitbit. Das acht Jahre alte US-Unternehmen platzierte gestern seine Aktien an interessierte Anleger zu bereits höheren Bezugskursen von 20 Dollar und konnte sich dennoch über kräftige Kursausschläge freuen.

Bei 30,40 Dollar nahm die Fitbit-Aktie gestern Nachmittag unter dem Tickersymbol FIT an der New York Stock Exchange den Handel auf – ein Aufschlag von sofort 52 Prozent gegenüber dem Ausgabekurs. In der Spitze wurden gestern sogar Kurse von 31,90 Dollar bewilligt, was einem Kursplus von knapp 60 Prozent entsprach.

Profitabel an die Börse und schon sechs Milliarden Dollar wert

Per Kursen zum Handelsende von 29,68 Dollar wird der Fitnessspezialist bereits mit 6 Milliarden Dollar bewertet. Mit dem IPO erlöste Fitbit insgesamt 732 Millionen Dollar – 450 Millionen Dollar frische Mittel flossen dabei direkt in die Kassen des kalifornischen Unternehmens.

Anzeige

Punkten kann Fitbit bei Anlegern mit einer Anomalie unter Börsenkandidaten aus dem Tech-Sektor: Gewinne. Im abgelaufenen ersten Quartal blieben bei Umsätzen von 337 Millionen Dollar immerhin schon 48 Millionen Dollar hängen.

Interesse an Fitbit-Bändern bei US-Kunden noch vor der Apple Watch

Mit seinen Fitnesstrackern, die in einer Spanne zwischen 60 und 250 Dollar angeboten werden, ist Fitbit mit einem Marktanteil von 76 Prozent unangefochtener Platzhirsch  auf dem boomenden Wearable-Markt. Im abgelaufenen Quartal setzte Fitbit bereits 3,9 Millionen Fitnessarmbänder ab.

Tatsächlich übersteigt das Interesse von US-Kunden an einem Fitbit-Wearable aktuell sogar noch das an einer Apple Watch. Nach einer Studie der Investmentbank Baird’s William Power, die Fortune vorliegt, wollten 5,2 Prozent aller im ersten Quartal befragten US-Verbraucher ein Fitnessband von Fitbit erwerben – und nur 4,6 Prozent eine Apple Watch.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*