Anzeige

Apple Watch-Konkurrent Fitbit strebt zu Vier-Milliarden-Bewertung an die Börse

fitbit1.jpg

Der nächste Milliarden-Börsengang eines Tech-Unternehmens steht unmittelbar bevor: Der Wearable-Anbieter Fitbit debütiert heute an der New Yorker Traditionsbörse NYSE. Und das zu einer angehobenen Bewertung: Nachdem die Preisspanne während des Zeichnungsverfahrens noch 17 bis 19 Dollar betragen hatte, werden Anlegern nun Aktien zu 20 Dollar ins Depot gelegt. Fitbit ist damit aus dem Stand 4,1 Milliarden Dollar wert.

Anzeige
Anzeige

Das Zeitfenster schließt sich. Seit gestern ist die Apple Watch auch endlich in den Apple Stores erhältlich. So vollkommen unklar aktuell noch die Nachfrage nach dem neuen Apple-Gadget ist, steht damit zwei Monate nach dem immer wieder verzögerten Launch doch zumindest fest: Mit der Apple Watch bricht eine neue Zeitrechnung an – ab  jetzt wird der Wearable-Markt kräftig durcheinander gewirbelt.

Höchste Zeit also für den bisherigen Marktführer im Bereich der Fitness-Wearables noch schnell an die Börse zu sprinten. Das acht Jahre alte US-Unternehmen Fitbit platzierte in der Nacht seine Aktien an interessierte Anleger zu höheren Bezugskursen als ursprünglich geplant.

Nachdem die sogenannte Bookbuildingspanne während der Zeichnungsphase noch bei 17 bis 19 Dollar gelegen hatte, reizte Fitbit die hohe Anlegernachfrage aus und legte Zeichnern die Aktien nunmehr zu 20 Dollar ins Depot.

Profitabel an die Börse: Mit vier Millionen Fitnesstrackern 48 Millionen Dollar verdient

Auf Basis des Ausgabekurses wird der Fitnessspezialist bereits mit 4,1 Milliarden Dollars bewertet. 450 Millionen Dollar frische Mittel fließen direkt in die Kassen des kalifornischen Unternehmens, 240 Millionen gehen an Altaktionäre. Punkten kann Fitbit bei Anlegern mit einer Anomalie unter Börsenkandidaten aus dem Tech-Sektor: Gewinne. Im abgelaufenen ersten Quartal blieben bei Umsätzen von 337 Millionen Dollar immerhin schon 48 Millionen Dollar hängen.

Anzeige

Mit seinen Fitnesstrackern, die in einer Spanne zwischen 60 und 250 Dollar angeboten werden, ist Fitbit mit einem Marktanteil von 76 Prozent unangefochtener Platzhirsch  auf dem boomenden Wearable-Markt. Im abgelaufenen Quartal setzte Fitbit bereits 3,9 Millionen Fitnessarmbänder ab.

Interesse an Fitbit-Bändern bei US-Kunden noch vor der Apple Watch

Tatsächlich übersteigt das Interesse von US-Kunden an einem Fitbit-Wearable aktuell sogar noch das an einer Apple Watch. Nach einer Studie der Investmentbank Baird’s William Power, die Fortune vorliegt, wollten 5,2 Prozent aller im ersten Quartal befragten US-Verbraucher ein Fitnessband von Fitbit erwerben – und nur 4,6 Prozent eine Apple Watch.

Der heutige Börsengang wird damit auch zu einem Indikator, welchem Wert die Wall Street dem Wearable-Markt zubilligt. Ab etwa 16 Uhr deutscher Zeit nimmt Fitbit heute unter dem Tickersymbol FIT an der New York Stock Exchange den Handel auf.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*