Anzeige

Schock für ProSieben: Stefan Raab hört auf mit Fernsehen

Stefan Raab in „Schlag den Raab“
Stefan Raab in "Schlag den Raab"

Paukenschlag am späten Mittwochabend: Wie ProSieben mitteilt, beendet Stefan Raab am Ende des Jahres seine TV-Karriere. Über Hintergründe ist noch nichts bekannt, Raab habe "seine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen." ProSieben gehen damit mehrere Quotenhits wie "Schlag den Raab" abhanden.

Anzeige
Anzeige

Raabs komplette Aussage: „Ich habe mich entschlossen zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen. ProSieben hat mir eine mehrjährige Vertragsverlängerung angeboten. Das hat mich sehr geehrt. Dennoch habe ich meine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen. Ich bedanke mich bei meinem Sender ProSieben, der mich in den vergangenen Jahren alle meine Ideen hat umsetzen lassen. Wir beenden die Zusammenarbeit im besten Verhältnis, das man haben kann. Ganz besonders bedanke ich mich bei meinen langjährigen ProSieben-Vertrauten Thomas Ebeling, Wolfgang Link, Daniel Rosemann, Andreas Bartl, Nicolas Paalzow, Jobst Benthues und Ludwig Bauer. Vielen Dank für 16 außerordentliche, tolle und erfolgreiche Jahre.“

ProSieben-Chef Wolfgang Link: „Mit Stefan Raabs Entschluss, seine TV-Karriere zu beenden, geht eine TV-Ära zu Ende. Stefan Raab hat ProSieben und das deutsche Fernsehen geprägt. Er hat uns viele neue Shows und unzählige magische Momente geschenkt. Ich erinnere mich besonders gerne an zwei: Lenas Sieg beim ‚Eurovision Song Contest‘ in Oslo und an das TV-Duell zur letzten Bundestagswahl. In diesen Events zeigt sich die ganze Bandbreite seiner kreativen Leistung. Mit ‚TV total‘ hat er mehrere Generationen begeistert. ‚Schlag den Raab‘ hat die Samstagabend-Unterhaltung verändert. Die Show wurde in der ganzen Welt adaptiert. Ich bedanke mich für seine künstlerische Kraft und seine Loyalität sehr herzlich bei Stefan Raab. Natürlich gilt mein Dank dem gesamten Team von ‚TV total‘. ProSieben und ich werden Stefan Raab sehr vermissen. Sollte er jemals einen Rücktritt vom Rücktritt in Erwägung ziehen: Bei ProSieben stehen ihm alle Türen offen.“

Für ProSieben ist es besonders bitter, dass damit ein Quoten-Gigant wie „Schlag den Raab“ zu Ende geht. Auch „TV total“ lief zuletzt immer wieder hervorragend. Ob die von Raab erfundenen Events wie die „Wok-WM“ weiter gehen, ist zur Stunde noch völlig unklar. Ebenso die Gründe für Raabs Karriereende und ob er Pläne abseits des Fernsehens hat.

Anzeige

2016 wird Raab 50 Jahre alt – vielleicht ist auch das ein Grund für das freiwillige Ende seiner TV-Karriere. Schon 1998 hat er in einem „Spiegel TV“-Interview gesagt, dass er sich nicht vorstellen könne, mit 50 noch Fernsehen zu machen:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wie kann Mann nur so viel scheisse schreiben Raab ist der beste und Wirt es auch bleiben und nur weil er nicht will dann ist es okay ich habe meine kajere auch an denn Nagel gehänkt brauche ich nicht und muss ich nicht haben habe ne tolle Frau und 2 Kinder ich brauche denn scheiss auch nicht mehr und bin auch auf raabs Seite

  2. Jetzt bekommt er hier mehr beaf als Beifall. Sowas geschieht wohl wenn man sich über ein Iphone lustig macht. 😀 Bei den meißten ist es wohl der Neid, dass ein Metzger mit 50 in Rente gehen kann um Weltreisen oder vielleicht sogar einen Weiltraumbesuch anzutreten. Jedenfalls wird er es bestimmt genießen und es ist davon auszugehen dass man nicht mehr viel von ihm hören wird. Aber vielleicht treffe ich ihn mitte Oktober auf Ko Mak.

  3. Ich mochte ihn nicht….
    Leute verarschen, Aussagen manipulieren. Das soll Erfolg sein?
    Seine Fans – haben unteres Niveau.
    Da diese nicht selten sind – ein großer Erfolg für Pro Sieben.
    Seinen persönliche Einsatz bei irgendwelchen Wetten, die man dann
    als BILD Schlagzeile beim Vorübergehen las – fand ich ideenreich.
    Pro 7 deshalb anzuklicken. Nein.
    Überrascht hat er mich als Producer und Ideen-Geber anderer Formate.
    Ich mag ihn auch als Typ nicht. Anerkenne aber seine Kreativität.

  4. Ich bin gespannt, was er wirklich vor hat. Ganz aufhören und Rentner spielen, wird er nicht. Das ist ihm bestimmt bereits nach 4 Wochen zu langweilig. Ich kann es mir nicht vorstellen.
    Er ist ein Multitalent und hat sich nie geschont. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann und wo er wieder erfolgreich auftaucht…

    1. Rainer, ich teile meine Meinung mit deinem Kommentar, ich finde es auch schade, dass er „ganz“ ??? aufhören will, warum auch immer. Ich find ihn klasse, aufgrund u.a.seiner Ehrlickeit. Andere, die genauso denken sprechen es eben bloß nicht aus, da liegt der kleine Unterschied! Bin auch gespannt was man dann wohl demnächst noch von ihm hört und sieht. Ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass er ganz von der Bildfläche verschwindet, dafür hat er das viel zu gern getan.

  5. Na Gott sei Dank. Kein Verlust, wie ich denke. Seit dem die TV-Privatsender „on air“ sind, hat man den Eindruck, es wird nur noch TV für IQ unter 70 und Selbstdarsteller gemacht, der Einschaltquote und der Werbeeinnahmen wegen.

    1. Ich finde diese Pauschalisierungen sprechen nicht für ein intelligentes, differenziertes Bild. Stefan Raab hat sehr unterschiedliche Formate „bespielt“ mit ganz unterschiedlichem Niveau (richtige Rechtschreibung sagt im übrigen nichts über die Intelligenz des Schreibenden, maximal über seine Bildung und „Belesenheit“) . Ich oute mich mal: ich habe einen getesteten

    2. Ich finde diese Pauschalisierungen sprechen nicht für ein intelligentes, differenziertes Bild. Stefan Raab hat sehr unterschiedliche Formate „bespielt“ mit ganz unterschiedlichem Niveau (richtige Rechtschreibung sagt im übrigen nichts über die Intelligenz des Schreibenden sondern höchstens etwas über dessen Bildung und „Belesenheit“ aus). Ich oute mich mal: ich habe einen getesteten IQ von deutlich über 120 (100 ist Durchschnitt in Deutschland) und ich fand „Schlag den Raab“ großartig!! Darüber hinaus hat Raab mit Formaten wie SSDSSDSSWEGMUGABRTLAD tolle junge und bis dahin eher unbekannte Musiker gefördert. Und bei allem Flach-Witz gab es eben immer auch eine gehörige Portion (Selbst-)Ironie …

  6. Bester Unterhaltung-Moderator ever……….schaue man sich doch mal alle Pfeifen in den öffentlich rechtlichen an

  7. Stefan Raab zählt jedenfalls zu den wenigen intelligenten Menschen auf dieser Welt, was man den Kommentaren zufolge von den meisten hier nicht behaupten kann 😉

    1. BESTER UNTERHALTUNGMODERATOR EVER….MAN SCHAUE SICH DOCH NUR MAL AN, WAS DIE ÖFFENTLICH RECHTLICHEN FÜR PFEIFEN ZU BIETEN HAM

  8. Jemand der niveaulos nicht mal richtig schreiben kann, will etwas über Niveau wissen?! Stefan gehört jedenfalls zu den wenigen intelligenten Menschen auf dieser Welt!

  9. Grandios! – Vielleicht ist es mit dem Fernsehen nun doch nicht mehr total aussichtslos nach 16 Jahren Verblödungs-TV und Verhöhnung sämtlicher Inhalte.

  10. Jo … besser jetzt und hoffendlich endgültig !! Wenn gleich zu hoffen, dass was Nivovolleres nachkommt fraglich ist… in einer sich verändernden Gesellschaft in der zunehmend EGOS und Provitgeier die Oberhand bekommen!

    Zudem muss man ja die Privaten Sender nicht einschalten…Gott sei Dank!!

    1. Nun ja… sie haben diese Sender offenbar zu oft geschaut: hoffendlich versus hoffentlich, Nivovolleres versus Niveauvolleres, Provitgeier versus Profitgeier… und Privaten Sender versus Prifaten Sender äh..äh…

    2. aber bitte doch immer noch …niveau…. damit wir wissen was gemeint ist. Und hier gleich noch einmal die Bedeutungsmöglichkeiten nach dem Duden, getreu dem Motto: „Was weisst Du-den.
      waagerechte, ebene Fläche in bestimmter Höhe
      Stufe in einer Skala bestimmter Werte, auf der sich etwas bewegt
      geistiger Rang; Stand, Grad, Stufe der bildungsmäßigen, künstlerischen, sittlichen o. ä. Ausprägung
      feine Wasserwaage an geodätischen und astronomischen Instrumenten
      (Grafologie) Gesamtbild einer persönlich gestalteten, ausdrucksfähigen Handschrift

    3. Die heutige Fernsehkultur hat einen Raab, im positiven wie negativen Sinne, verdient. Wer geistreiches Fernsehen erleben will, muss gezielte Sendungen aussuchen und danach immer gleich „Abschalten“, wie schon Peter Lustig aus „Löwenzahn“ empfohlen hat. Ansonsten ist fern sehen entweder was für Naturliebhaber oder als Berieselung des Gemütes und natürlich zum Einschlafen geeignet.

  11. Liebe Leute, man muss zumindest eine(n) halbe Lanz(e) brechen für Herrn Raab, der neben teils primitivem, auf menschliche Schwächen reitendem Blödsinn (TV Total) eine grandiose Spiel-Show-Idee entworfen hat, die (auch aufgrund ihrer leider überbordenden Länge) einige Unterhaltungs-Shows in den Schatten stellt (auch wenn hier natürlich auch ein großes Ego im Mittelpunkt steht). Auch seine fachlich kompetente Moderation der ESC-Contests war mit Abstand nicht zu vergleichen mit den vielen (teils unsäglichen und worthülsenreichen) Wettbewerbs-Shows. Davor kann man zumindest den Hut ziehen.

  12. Es ist einer der besten Entertainer die wir jeh hatten auch wenn er oft unbeliebt war das macht ihn beliebt. Er hatt immer gesagt was er denkt und ist seinem Weg nie untreu geworden da können sich viele mal ne Scheibe abschneiden!!!!!

  13. ….vielleicht wird er in seinen alten Job zurückkehren und als Metzger sich weiterhin am Leid armer Schweine zu bereichern ….

    1. Es war jetzt Zeit nachdem er ja ständig die Witze auf andere Kosten in letzter Zeit sich geleistet hatte. Das ist untere Schublade und dass will keiner mehr sehen.
      Hoffentlich macht er es nicht so wie andere Promis, die groß abdanken um dann wieder wenn Sie kein Geld mehr haben zurückkommen.

  14. Stefan Raab hat Deutschland von Anfang an verarscht und viele Deutsche haben ihm zu gejubelt und bis heute nicht gemerkt, dass er nur auf Kosten Dritter seinen “ Erfolg “ machen konnte. Er gehört zu der Generation “ Ego und Kohle über alles „.
    Jetzt schlau genug um einfach zu verschwinden, um sich nicht irgendwann wegen sinkender Quoten rechtfertigen zu müssen. Jott sei Dank :-)))
    Gut das er verschwindet !!
    Hoffendlich für immer im TV.

    1. Da stimmt was nicht. Wenn beide Seiten sich so wortreich bedanken, ist was faul. Da es um eine Vertragsverlängerung ging, liegt da der Hund begraben. Sherlock dediziert: Ich tippe auf die Namensliste derer, bei denen das Mediengenie Raab sich bedankt. Wer da nicht genannt ist, hat ihn geärgert. Und wenn ich recht behalte, dann nimmt er seine Ideen und Werbemillionen jetzt mit zu einem anderen Sender. Raab könnte sogar auf 3Sat Erfolg haben. Oder gleich nen Spartenkanal aufmachen. Formate hat er ja genug.

  15. Vielleicht will er nicht so enden wie Gottschalk? Dennoch bin ich mir sicher, dass er nur eine Bildschirmpause einlegen wird. Irgendwann wird es dem Raab wieder in den Fingern jucken.
    Davon abgesehen: im deutschen TV gibt es weitaus schlimmere Programmierungen als Raabs Sendungen.

  16. Das Mitleid hält sich in Grenzen. Er hat seinen „Ruhm“ großenteils auf Kosten Dritter „erarbeitet“. Am Hungertuch wird er wohl auch nicht nagen. Insgesamt ein Armutszeugnis für diese Republik, dass jemand wie er es so weit schaffen konnte. Das ist der Mario Barth für Leute mit Abitur.

    1. Ich glaube das ist Ansichtssache. Strafanzeige Raab war ein hervorragender Showmaster. Mit ihm wird ein wenig Fernsehen sterben.
      Guter Typ

    2. @fox23.de

      Wenn „Nachrichten“ über Kriegsgeschichten erzählen und Katastrophenjournalismus betreiben, ist das nicht auch auf „Kosten Dritter“?

      Wird Politik nicht auf Kosten „Dritter“ (alias Umverteilung) veranstaltet?

      Soll ich weiter aufzählen oder es lassen?

      1. „Wenn “Nachrichten” über Kriegsgeschichten erzählen und Katastrophenjournalismus betreiben, ist das nicht auch auf “Kosten Dritter”?“

        Nicht alles, was humpelt, ist ein Vergleich. Raab hat z.B. beim „Erstwähler-Check“ Leute gezielt als dümmer hingestellt, als sie sind. Die Leute bekamen Anweisung, extra dumme Antworten zu geben, wurden dann aber bei TV-Total als Vollnieten vorgeführt, die Original-Fragen durch den Sprecher durch neue ersetzt. Raab produzierte also das, worauf er rumhackte. Eine Nachrichtenseite produziert keine Ereignisse sondern berichtet über diese, auf dass sie sich historisch nicht wiederholen. Ein wenig fehlt mir der Glaube, dass Sie das selbst nicht auch genau wussten, als Sie Ihren kommentar hier abgaben..

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*