Anzeige

Doku-Filmer und „Wunder der Erde“-Moderator Ernst Waldemar Bauer ist tot

Ernst Waldemar Bauer
Ernst Waldemar Bauer

Der Dokumentarfilmer und TV-Moderator Ernst Waldemar Bauer ist tot. Der vor allem durch seine langjährige Reihe "Wunder der Erde" bekannte Tübinger starb bereits in der vergangenen Woche im Alter von 89 Jahren.

Anzeige
Anzeige

Bauer, studierter Biologe und Geologe, startete seine Medien-Karriere bereits 1964, als er im Hessischen Rundfunk die Reihe „Album der Natur“ moderierte. 1968 erfand er die Sendung „Wunder der Erde“, die zunächst lange Zeit ebenfalls beim HR lief. Nach dem Tod von Bernhard Grzimek übernahmen die „Wunder der Erde“ dessen 20.15-Uhr-Sendeplatz im Ersten. Mit gigantischem Erfolg: Zum Teil sahen Ende der 1980er-Jahre mehr als 9 Mio. Leute zu. Selbst Mitte der 1990er-Jahre, als die TV-Konkurrenz längst größer geworden war, lockte Bauer mit seinen „Wundern der Erde“ oft noch mehr als 6 Mio. Leute. Zu Ende ging die Reihe erst 2006.

1968 bekam Bauer den Adolf-Grimme-Preis für sein „Telekolleg Biologie“, er schrieb auch zahlreiche Biologie-Schulbücher für Cornelsen. Bauer starb im Alter von 89 am vergangenen Donnerstag im baden-württembergischen Ostfildern.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das waren die Prä- Wackelkamera- TV-Zeiten. Quoten könnten auch heute nioch stimmen, aber man begucke sich mal ein sog. LIVE- Fußballspiel:
    Nicht mehr lange dauert es, dann wird die Zeit der Wiederholungen von irgendeinem falschen Einwurf, von Trainerhampeleien usw. mehr Zeit fressen als das Spiel selbst.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*