Anzeige

Welt-Redakteur Christian Meier bloggt über Medien-Innovation

Christian Meier bloggt für Die Welt über die Zukunft der Medien
Christian Meier bloggt für Die Welt über die Zukunft der Medien

Die Welt will sich vermehrt Gedanken über die Zukunft der Medien machen und lässt ihren Redakteur Christian Meier ab sofort in einem eigenen Blog in die Glaskugel gucken. Darüber hinaus soll der 43-Jährige auch mithilfe eines eigenen Newsletters über "Wissenswertes, Exklusives und Absurdes" berichten.

Anzeige
Anzeige

Besonderes Augenmerk will Meier auf Innovationen im Journalismus legen und erklären, wer sie vorantreibt und was sie eigentlich bedeuten. Meier arbeitet seit 1999 als Medienjournalist, schrieb bereits für verschiedene Publikums- aber auch in leitenden Funktionen für Fachtitel wie den Kressreport oder auch MEEDIA, wo er bis Ende vergangenen Jahres der Chefredaktion angehörte.

Zum Start von „Medien morgen“ liefert Meier unter anderem ein Interview mit Henry Blodget, dem Gründer des US-Portals Business Insider, an dem Meiers Arbeitgeber Axel Springer seit Beginn des Jahres beteiligt ist. Mit Blodget sprach er über die Einführung der Instant Articles bei Facebook und lässt ihn erklären, weshalb die Medienwelt aus seiner Sicht heute demokratischer ist als früher.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hallo Herr Meier,
    riesen Respekt für Ihre mutige Kommentierung vom 1.Febr.2016 in der Welt bzgl. der Legitimationskriese unserer „Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten“!
    Solchen jurnalistischen Mut, Dinge beim Namen zu nenen….; willich sagen: Herr Meier weiter so!
    Schweiger und Arschkriecher haben wir in unserer Republik von ungeheuerer Fülle, dass es mich ankotzt!
    Alleine – ganz alleine – diesem Umstand zur Folge ist doch Politikmüdigkeit und die zunehmend ausufernden Affronts von sog. Neuparteien (Pegida, Afd, ggf. auch Alfa etc.), die den rechten Rand erfolgreich abfischen, entstanden!
    Ja, wir sind ein Einwanderungsland geworden; aber nicht zu einem Land mit solch einem perfekten Staatsjuornalismus / Staatspropaganda-Apparat „Made in Russia, China, (neu auch Polska), etc.“; wehret den Anfängen“!
    Man sieht doch aktuell, wie die Deutschrussische Bevölkerung, die universell und ausschließlich sich dieser Informationsquelle „TV-Russia“ – dem Propagandafeldzug gegen Deutschland bedienen! Jetzt haben diese „Aufgenommenen“ auch noch was zu sagen – man solls nicht glauben!
    Es stünde ihnen doch in unserem liberalen Deutschland frei, dieses zum heilbringenden Putin zu verlassen! Und warum tun sie’s nicht; diese Frage sollten diese Menschen sich mal schön selbst beantworten! Dort gibt weder „Hartz4“ noch ’ne Tafel und schon gar kein Sozialamt als Beschaffunger von praven Steuerzahlern (TV, Waschmaschine, etc.) Winterkleidung, Heizungs- und Mietzuschuss u. v. m.!
    Das ist der Eindruck eines „Normalbürgers“, der bei der Ankunft dieser Deutsch-Russen helfend und spendend engagiert war (…und ztw. noch ist)! Sieht so Dankbarkeit aus; aber, wenn der Vogel satt ist, schmeckt das Mehl halt bitter!

  2. Ich war echt interessiert, bis ich las, dass es zum Start ein Interview zum einem Axel Springer-Unternehmens-Ding gibt. Das ist für mich kein Trendreport und schon gar kein Blick in die Zukunft, sondern schlicht Eigen-PR um 3 Ecken. Entschuldigung, da fühle ich mich als Leser verschaukelt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*