Anzeige

Frauen-Fußball drückt „Günther Jauch“ auf schwächste Zahlen seit Februar

Nie ohne seine Kärtchen: Günther Jauch
Nie ohne seine Kärtchen: Günther Jauch

Ausgerechnet zwei Tage nach der Verkündung des Aus der Talkshow zum Jahresende fiel "Günther Jauch" auf die schwächsten Quoten seit Monaten. Schuld war vor allem die Frauen-Fußball-WM, die im ZDF mit mehr als 5 Mio. Zuschauern überzeugte. Den Tagessieg holte wie gewohnt der "Tatort" des Ersten - mit Wetter-bedingten 8,18 Mio. Sehern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Jauch“ mit geringster Zuschauerzahl seit Februar, klare Niederlage gegen die Frauen-Fußball-WM

3,28 Mio. Leute sahen „Günther Jauch“ zum Thema „Die Welt in Unordnung – kann Politik noch Krisen lösen?“. Der Marktanteil lag bei 12,2%. Für den Sonntags-Talk sind das die schwächsten Zahlen seit Februar. Der Grund war wohl vor allem der parallel stattfindende Auftakt des deutschen Teams bei der Frauen-Fußball-WM. 5,13 Mio. Fans sahen das 10:0 (!) gegen die Elfenbeinküste im ZDF – stolze 23,8% und Platz 3 der Tages-Charts hinter „Tatort“ und „Tagesschau“. Auch im jungen Publikum war das Match ein Hit: mit 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,0%.

2. „Tatort“ leidet etwas unter dem Wetter, siegt dennoch souverän

Die Nummer 1 des Sonntags lief ebenfalls im Ersten: 8,18 Mio. sahen den neuesten ORF-„Tatort: Gier“ – ein Marktanteil von 26,0%. Die Zuschauerzahl ist für „Tatort“-Verhältnisse zwar deutlich unterdurchschnittlich, doch der Marktanteil gehört nicht zu den schlechtesten der jüngsten Vergangenheit. Offenbar hat also das schöne Wetter den TV-Konsum und damit auch die Zuschauerzahl des „Tatorts“ gedrückt. Der schärfste 20.15-Uhr-Verfolger „Rosamunde Pilcher: Melodie der Liebe“ (4,27 Mio.) wurde dennoch klar besiegt – mit fast doppelter Zuschauerzahl. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der „Tatort“: mit 2,50 Mio. Sehern und 22,5%.

3. „Independence Day“ auch nach fast 20 Jahren noch ein Megahit

Anzeige

Das Phänomen hat wieder zugeschlagen: Obwohl er seit seiner Free-TV-Premiere im Jahr 1999 inzwischen 30 mal wiederholt wurde, holt der 1996 in die Kinos gekommene Blockbuster „Independence Day“ auch 2015 noch Top-Quoten. 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ihn am Sonntagabend bei ProSieben ein – spektakuläre 18,0%. Damit gewann der Film auch gegen die Formel 1 bei RTL. Den Kanada-Grand-Prix sahen nur 1,35 Mio. junge Menschen – blasse 12,7%. Im Gesamtpublikum kam das Rennen auf 4,45 Mio. Seher und 14,5% – ein paar Zuschauer mehr als 2014. Sat.1 erzielte im jungen Publikum mit „Navy CIS“ 9,0%, mit „Navy CIS: New Orleans“ 10,4% und mit „Navy CIS: L.A.“ 11,5%.

4. Katastrophen-Quoten für die „Festival Days“ auf RTL II

Highlights großer Musik-Festival an einem ganzen Abend – was bisher höchstens auf kleinen öffentlich-rechtlichen Sendern lief, probierte RTL II nun in der Sonntags-Prime-Time aus – mit geringst-möglichem Erfolg. So sahen nur 260.000 Leute die Ausschnitte vom „Big City Beats World Club Dome“ in Frankfurt – ein desaströser Marktanteil von 0,9%. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen blieb die Show mit 210.000 und 2,1% meilenweit unter den Sender-Normalwerten. Vox lockte mit „Grill den Henssler“ unterdessen 1,68 Mio. Leute (6,1%) und 900.000 14- bis 49-Jährige (8,9%), kabel eins kam mit „Neues vom Wixxer“ auf 500.000 junge Zuschauer und blasse 4,6%.

5. zdf_neo punktet mit Krimi, Sky mit „Hercules“

Abseits der großen acht hieß das stärkste Programm am Sonntag „NDR regional“. 1,08 Mio. Leute schalteten die Magazine im NDR Fernsehen um 19.30 Uhr ein – 4,7%. In der Prime Time setzte sich zdf_neo an die Spitze: mit dem 21.45-Uhr-Krimi „Die letzte Instanz“ und 840.000 Zuschauern bzw. 3,3%. Im Pay-TV überzeugte die Premiere von „Hercules“ auf Sky Cinema mit immerhin 220.000 Sehern und 0,7%. Den Tagessieg holte sich hier aber die Formel 1 mit 310.000 Fans und 1,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*