Anzeige

Blome-Nachfolge: Hauptstadt-Büro des Spiegel soll Doppelspitze bekommen

Die Haupstadtredaktion des Spiegel wird eine neue Führung bekommen.
Die Haupstadtredaktion des Spiegel wird eine neue Führung bekommen.

Die Nachfolge von Nikolaus Blome als Chef des Spiegel-Hauptstadtbüros könnte von einem Duo übernommen werden. Wie der Tagesspiegel meldet, sollen sich der jetzige Berlin-Vize René Pfister und Michael Sauga, Leiter des Wirtschaftsressorts, die Leitung teilen. Die Stellenausschreibung für Blomes Position endete am vergangenen Freitag.

Anzeige
Anzeige

Der Tagesspiegel beruft sich auf redaktionelle Kreise am Hamburger Hauptsitz. Gegenüber der Tageszeitung wollte eine Sprecherin die Personalien nicht bestätigen, dementierte sie allerdings auch nicht. Die Stelle ist derzeit vakant: Nikolaus Blome, dessen Wechsel von der Bild-Zeitung vergangenes Jahr erhebliche Unruhe auslöste, musste das Blatt nach wenigen Monaten schon wieder verlassen, nachdem mit Klaus Brinkbäumer ein neuer Chefredakteur die Führung von Wolfgang Büchner übernommen hatte.

Mit Pfister und Sauga würde der Spiegel die Nachfolge intern lösen. Pfister ist bereits Vize-Leiter der Hauptstadtredaktion. 2011 erhielt der Journalist den Henri-Nannen-Preis für ein Porträt über CSU-Chef Horst Seehofer. Die Auszeichnung wurde ihm allerdings im Nachhinein wieder aberkannt, weil er eine beschriebene Szene nicht miterlebt hat. Sauga sitzt gemeinsam mit Armin Mahler an der Spitze des Wirtschaftsressorts und leitet auch die Berliner Wirtschaftsredaktion.

Anzeige

Für die neue Leitung der Berliner Redaktion steht vor allem die Stärkung des Markenkerns des Spiegel, die politisch-investigative Berichterstattung, im Vordergrund. An diese Grundidee des Spiegel erinnerte Chefredakteur Klaus Brinkbäumer jüngst beim Reporter-Forum, das im eigenen Hause stattfand. Zudem wird sich die Hauptstadtredaktion auch räumlich verändern. Der jetzige Sitz, am Pariser Platz in Sichtweite des Brandenburger Tores, soll aufgegeben werden, um Redaktion und ein Team von Spiegel TV zukünftig an anderer Stelle zusammenzuführen. Laut Tagesspiegel sei das Quartier 205 im Gespräch. Im sogenannten  „The Q“ wird auch die neue Zentralredaktion der Funke Mediengruppe arbeiten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*