Anzeige

Facebook bringt seine abgespeckte Lite-Version nach Europa

imgo-13.jpeg

Neue Zusatzfunktionen für Facebooker: Das weltgrößte Social Network rollte gestern eine hilfreiche Zusatzfunktion bei seinem Messenger-Dienst aus – Mitglieder können sich künftig nun auch präzise den Standort schicken. Auch Android-Nutzern mit schwacher Datenverbindung will der Internet-Riese das Online-Leben erleichtern: Die abgespeckte Version Facebook Lite kommt nun auch nach Europa.

Anzeige
Anzeige

Standortangaben können bei Facebook ganz schon vage sein. „Hamburg, Altona“, war bei durch den Messenger verschickten Nachrichten etwa lange Zeit nur zu lesen; später kamen automatisch generierte, aber oft wenig präzise Standortangaben hinzu. „Wir haben eingesehen, dass unsere Standortangabe bislang etwas beschränkt war“, gab Facebook-Produktchef Stan Chudnovsky zu und schafft nun Abhilfe.

Mit dem Update der Messenger-App auf iOS und Android haben Nutzer künftig die Möglichkeit, innerhalb der App ihren automatisch lokalisierten Standort oder einen selbst gepinnten Standort (etwa als Treffpunkt) zu senden. Die Geo-Daten bezieht Facebook dabei interessanterweise nicht vom Internet-Erzrivalen Google, sondern von Nokia für Android und Apple naheliegenderweise für iOS.

Android-App Facebook Lite nun auch nach Europa
Anzeige

Von insgesamt größerer Bedeutung für hunderte Millionen Smartphone-Nutzer mit weniger großer Bandbreite dürfte eine andere Neuerung aus Menlo Park sein.  So drückt der zweitwertvollste Internetkonzern der Welt beim Rollout von Facebook Lite  auf die Tube.

Die abgespeckte Version der Facebook-App, die etwa auf Sticker verzichtet und insgesamt statt 40 nur ein Megabyte groß ist, wird nach dem Start in den Schwellenländern nun auch in den nächsten Wochen in Europa, Afrika und Lateinamerika ausgerollt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*