Anzeige

LinkedIn: Gerüchte über Einstieg von Investorenlegende Carl Icahn

Carl Icahn
Carl Icahn

Bahnt sich da die nächste Milliarde-Wette an? Der legendäre Investor Carl Icahn könnte einen Einstieg in das Business-Netzwerk LinkedIn vorbereiten. Das berichteten Medien mit Berufung auf Wall-Street-Kreise. Das Gerücht beförderte die Linkedin-Aktie sofort um mehr als 4 Prozent nach oben. Der Einstieg würde Sinn ergeben: LinkedIn verlor nach zuletzt enttäuschenden Quartalszahlen 30 Prozent an Wert.

Anzeige
Anzeige

LinkedIn, seit dem Börsengang vor vier Jahren eine der größten Erfolgsgeschichten des Internet-Sektors, kam nach Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen Ende April fürchterlich unter die Räder.

Um in der Spitze 30 Prozent schmierte die Aktie des zuvor noch hochgewetteten Online-Business-Netzwerks ab, nachdem sich LinkedIn einen schwachen Ausblick auf das laufende Quartal geleistet hatte. Der Börsenwert büßte mal eben 10 Milliarden Dollar ein, obwohl LinkedIns Umsatzwachstum immer noch sehr robust erscheint und zuletzt um satte 40 Prozent zulegte.

Investmentlegende Icahn: 1000% Plus mit Netflix in drei Jahren

Es ist ein Szenario, das wie gemacht für einen der erfolgreichsten Investoren der Börsen-Geschichte wäre: Carl Icahn hat ein Vermögen von inzwischen mehr als 25 Milliarden Dollar damit verdient, in unterbewertete Aktien im richtigen Moment einzusteigen – und dann unter maximalem öffentlichen Getöse Druck auf das Management aufzubauen wie zuletzt bei eBay.

Was in den 70er-, 80er- und 90er-Jahren mit Öl-, Luftfahrt- und Stahl-Konzernen funktionierte, wurde im neuen Jahrtausend nach der gleichen Blaupause auf die Tech- und Internet-Branche angewendet. Mit überwältigendem Erfolg: Icahn investierte etwa 2012 in Netflix und hat seinen Einsatz bis heute verzehnfacht.

Gerücht vom Icahn-Einstieg lässt LinkedIn-Aktie um 4% steigen 
Anzeige

Mit seinem Engagement in Apple krönte der inzwischen 79-Jährige dann jüngst abermals seine bewegte Karriere: Seit dem Einstieg in den iPhone-Hersteller im August  2013 hat Icahn den Wert seines Investments mehr als verdoppelt – und dabei etwa 4 Milliarden Dollar verdient.

Ein möglicher Einstieg in LinkedIn zu ermäßigten Kursen erscheint da folglich wie aus dem Lehrbuch der Investment-Legende. Entsprechend kann das Gerücht, das gestern an der Wall Street zirkulierte, nicht wirklich überraschen. Die LinkedIn-Aktie sprang sofort an und legte im Handelsverlauf um 4 Prozent  auf wieder 213 Dollar zu.

Nicht jedes Gerücht wird wahr: Icahn weiter nicht in Twitter investiert 

Allerdings sollten Anleger nicht vergessen, dass sich nicht jedes Gerücht um den omnipräsenten Aktionärsaktivisten, den das Time Magazine einst zum „Master of the Universe“ krönte, auch bewahrheitet. Zu Jahresbeginn zirkulierte etwa das Gerücht, dass Icahn den abgestürzten Social Media-Liebling Twitter im Visier haben könnte, der als potenzieller Übernahmekandidat vermeintlich deutliche Kursaufschläge verspricht.

Fünf Monte später ist Twitter immer noch ein eigenständiger Konzern, notiert an Börse deutlich tiefer als zu Jahresbeginn, während von einem Icahn-Einstieg nichts bekannt ist.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*