Anzeige

Die berührenden Worte von Facebook-Managerin Sheryl Sandberg über den Tod ihres Mannes

Sheryl Sandberg und ihr Mann Dave Goldberg
Sheryl Sandberg und ihr Mann Dave Goldberg

Facebook-COO Sheryl Sandberg hat zum Ende der jüdischen Trauerzeit um ihren verstorbenen Ehemann Dave Goldberg einen ebenso beeindruckenden wie berührenden Text geschrieben, den sie ihm Social Network veröffentlichte. Jenseits aller Klischees beschreibt sie ihre Gefühle und den Umgang mit Trauer nach dem überraschenden Tod ihres Mannes Anfang Mai.

Anzeige
Anzeige

Der Text von Sheryl Goldberg ist ein Stück Wahrhaftigkeit. Abgesehen von ihrer persönlichen Betroffenheit, ist der Text auch eine Reflexion über den Umgang mit Tod und Trauer in der heutigen, oft schnelllebigen Zeit. Eine Erinnerung daran, was zählt. Sandbergs Mann, der US-Internet-Unternehmer Dave Goldberg, starb am 1. Mai völlig überraschend im Alter von nur 47 Jahren. Die Tech-Szene der USA war geschockt über seinen Tod.

Today is the end of sheloshim for my beloved husband—the first thirty days. Judaism calls for a period of intense…

Posted by Sheryl Sandberg on Mittwoch, 3. Juni 2015

Anzeige

Seine Ehefrau beschreibt nun, nach dem Ende der 30-tägigen Sheloshim, der Trauerzeit im Judentum, was sie über den Umgang mit Trauer in diesen Tagen gelernt hat:

I have learned that I never really knew what to say to others in need. I think I got this all wrong before; I tried to assure people that it would be okay, thinking that hope was the most comforting thing I could offer. A friend of mine with late-stage cancer told me that the worst thing people could say to him was “It is going to be okay.” That voice in his head would scream, How do you know it is going to be okay? Do you not understand that I might die? I learned this past month what he was trying to teach me. Real empathy is sometimes not insisting that it will be okay but acknowledging that it is not.

 

Sheryl Sandberg vermittelt in ihrem Text auf eindringliche Weise, dass es nach einem solchen Ereignis wie dem Tod eines geliebten Menschen, keine Rückkehr in die Normalität gibt. Das Leben geht zwar weiter, doch „normal“ existiert nicht länger. Besser gesagt: „Normal“ hat nie existiert, man hat es nur vorher nicht gewusst. Sheryl Sandbergs Text zum Tod ihres Mannes ist ein bemerkenswerter Beitrag zum Umgang mit Trauer über den Trost hinaus. Unbedingt lesenswert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. …wer verantwortet die saumässige Übersetzung dieses guten Textes fragt sich Christian G. Christiansen, Berlin ?

    1. Welche Übersetzung meinen Sie? Das Zitat ist im Original belassen. Ansonsten gibt es hier keine Übersetzung.

      1. Auf dem eingespielten Fb-Eintrag kann man „Übersetzung anzeigen“ anklicken – ich denke, das ist gemeint.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*