Anzeige

Der Nutzer bestimmt, wo es lang geht: WeltN24 feiert interaktive 360°-Videopremiere

Schafft seinen Lesern eine „Virtual Reality“: WeltN24-Chef Jan-Eric Peters.
Schafft seinen Lesern eine "Virtual Reality": WeltN24-Chef Jan-Eric Peters.

WeltN24-Chefredakteur Jan-Eric Peters lässt seine Videoredakteure mit neuen Techniken experimentieren. Nach einem kurzen Test wird sein Team bei der heutigen G7-Demo in München eine neue 360°-Videotechnik nutzen. Die Aufnahme ermöglicht dem Nutzer, selbst darüber zu entscheiden, welchen Ausschnitt der Reporterperspektive er sehen möchte.

Anzeige
Anzeige

WeltN24 hat ein Beispielvideo veröffentlicht, das eine Reporterin beim Gang über die Karlsbrücke in Prag gemacht hat. Der Nutzer hat dabei nicht nur die Möglichkeit, den Blickwinkel der Redakteurin einzunehmen, sondern sich während des Laufs um 360° zu drehen. Darüber hinaus ist auch das Rein- oder Rauszoomen möglich.

Ermöglicht wird das durch eine Technologie des französischen Virtual-Reality-Unternehmens Kolor. Das verbindet die Aufnahmen von sechs verschiedenen Kameras, die auf einem Stativ an einer Vorrichtung aus einem 3-D-Drucker befestigt sind. Neben der Nutzung am normalen Desktop können die interaktiven Videos voll funktionsfähig auch auf Smartphones, Tablets oder mit Virtual-Reality-Brille genutzt werden.

Anzeige

Interaktive 360°-Videos – ab sofort können wir unsere Nutzer virtually direkt mit vor Ort nehmen. Heute Nachmittag zum…

Posted by Jan-Eric Peters on Donnerstag, 4. Juni 2015

Die Technologie stecke noch in den Kinderschuhen, werde „in den kommenden Jahren das Internet, das Kino und auch Computerspiele prägen“, prophezeit Die Welt in ihrer Ankündigung. Zum ersten ernsthaften Einsatz in der Berichterstattung soll die neue Technologie am heutigen Donnerstag kommen. In München wollen sich die Rundum-Reporter unter die Teilnehmer der G7-Gipfel-Demo in München mischen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*