Mic.com: Axel Springer beteiligt sich an us-amerikanischer Newssite für die junge Zielgruppe

Anton Waitz, Geschäftsführer Axel Springer Digital Ventures
Anton Waitz, Geschäftsführer Axel Springer Digital Ventures

Axel Springer ist weiter auf Shoppingtour in den USA. Das Medienunternehmen hat eine Minderheitsbeteiligung an Mic.com erworben, einer News-Plattform, die sich an die so genannten Millenials, also 18- bis 34-Jährige richtet.

Anzeige

Anton Waitz, Geschäftsführer Axel Springer Digital Ventures Inc. sagt dazu: „Mit der Beteiligung an Mic erweitern wir unser Frühphasen-Portfolio in den USA um ein weiteres aufstrebendes journalistisches Angebot mit hoher technologischer Kompetenz. Mit intelligenten Inhalten und einer frischen Stimme ist Mic dabei, eine starke journalistische Marke bei den ,Millenials‘ in den USA aufzubauen.“

Mic wurde 2011 von Chris Altchek und Jake Horowitz in New York gegründet. Mittlerweile hat das Unternehmen 75 Mitarbeiter, darunter 44 Redakteure. Im Mai 2015 erreichte Mic nach eigenen Angaben 30 Millionen monatliche Nutzer. Neben Axel Springer zählen Lightspeed Venture Partners, Lerer Hippeau Ventures und Advancit Capital zu den Investoren der aktuellen Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 17 Millionen US Dollar.

Springer Digital Ventures ist der Brückenkopf des Berliner Medienhauses im Silicon Valley. Springer ist in den USA bereits mehrheitlich an dem Online-Magazin Ozy.com beteiligt und hält Minderheitsanteile am Business Insider, dem Social-Video-Unternehmen NowThis Media, an der Photo-Community Pixlee, der save-for-later App Pocket, am Medien-Startup A Plus sowie an dem Community-Wohnungsmarktplatz Airbnb. Außerdem gehört der Digitalverlag Livingly Media vollständig zu aufeminin.com, dem führenden Frauenportal, an dem Axel Springer mehrheitlich beteiligt ist. Zudem ist Axel Springer über die Bonial.com Group mehrheitlich an der Einkaufsplattform Retale beteiligt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige