buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Der Schweizer Teufel muss weg“: John Olivers neuer genialer Fifa-Sketch

John-oliver_budweiser.jpg

"Bettlaken im Hotel sind wie Fifa-Manager: Sie sollten sauber sein, doch in Wahrheit sind sie unglaublich schmutzig – und eigentlich weiß das auch jeder", spottet John Oliver in seiner Late-Night-Show bei HBO. Außerdem appelliert er eindringlich an die Hauptsponsoren: "Helft uns dabei, Blatter loszuwerden!"

Anzeige
Anzeige

Bereits vor rund einem Jahr knöpfte sich der Late-Night-Talker John Oliver die Fifa vor. In einer bitterbösen Satire rollte er den Themenkomplex damals aus der Perspektive eines verwunderten US-Amerikaners auf.

Dieses Jahr, wenige Tage nach der Festnahme hochrangiger Fifa-Funktionäre vom FBI und dem Beginn der Ermittlungen wegen Korruption, Betrug und Geldwäsche, legt Oliver nach und macht deutlich: Sepp Blatter ist das Hauptproblem – solange er da ist, wird sich nichts ändern. „Um eine Schlange zu töten, muss man ihr den Kopf abschlagen. Oder in diesem Fall das A…loch.“

Anzeige

Danach ruft er drei der Hauptsponsoren, Adidas, McDonalds und Budweiser, dazu auf, sich zurückzuziehen: „Macht, dass Sepp Blatter weg geht. Ich würde alles für euch tun.“ Sogar das Budweiser-Bier Bud Light Lime wolle er dann trinken: „Wenn ihr es schafft, den Schweizer Teufel loszuwerden, der den Sport runiert hat, den ich liebe, trinke ich euer widerliches Produkt. Und es wird wie Champagner schmecken.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*