Anzeige

Eine Million Euro: Medienboard Berlin-Brandenburg fördert „Homeland“

homeland.jpg

Die amerikanische Fernsehserie "Homeland" bekommt für die Dreharbeiten in Berlin und Brandenburg eine Million Euro öffentliche Förderung. Am Dienstag fällt die erste Klappe für die 5. Staffel der Erfolgsserie in Berlin.

Anzeige
Anzeige

„Wir sind alle große Fans und wahnsinnig stolz, in den kommenden Monaten ‚Homelands‘ Zuhause zu sein“, erklärte Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin des Medienboards Berlin-Brandenburg, am Montag. „Nach vielen herausragenden deutschen und internationalen Spielfilmproduktionen ist die Hauptstadtregion jetzt bereit, in Serie zu gehen.“

Als Schauspieler stehen erneut Claire Danes, Rupert Friend und Mandy Patinkin sowohl in den Babelsberger Studios sowie in und um Berlin vor der Kamera. Weitere Besetzungs-News werde die Produktion in Kürze bekanntgeben, hieß es. Wo genau die Dreharbeiten in Berlin beginnen, wurde nicht mitgeteilt. Die öffentliche Förderung kommt aus dem neuen Programm für serielle Formate, das es seit Anfang des Jahres gibt.

Anzeige

(dpa)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*