Anzeige

13,01 Mio. sehen neuesten Münster-„Tatort“ – Alltime-Rekord knapp verpasst

Der „Tatort: Erkläre Chimäre“ mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl
Der "Tatort: Erkläre Chimäre" mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl

Der neueste "Tatort: Erkläre Chimäre" war der zweiterfolgreichste in der Laufbahn der Ermittler Thiel und Boerne. 13,01 Mio. sahen zu, der Rekord aus dem September 2014 (13,22 Mio.) wurde nur knapp verpasst. Auch im jungen Publikum gewann der ARD-Krimi souverän, da konnte auch RTLs "Olympus has fallen" nichts dran ändern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Münster-„Tatort“ verpasst Rekord, erreicht aber zweitbeste Zuschauerzahl des Jahres

13,22 Mio. sahen den Münsteraner „Tatort: Mord ist die beste Medizin“ im September 2014 – das ist weiterhin die beste „Tatort“-Zuschauerzahl der jüngsten 20 Jahre. Daran änderte nun auch der neueste Fall für Thiel und Boerne nichts: Mit 13,01 Mio. ist „Erkläre Chimäre“ aber die Nummer 2 der 20-Jahres-Tabelle. Mitschuld trägt daran auch die TV-feindliche Jahreszeit, denn der Marktanteil von 37,2% lag sogar über dem aus dem vergangenen September (36,7%). Auch in den Quoten-Charts des 2015 belegt „Erkläre Chimäre“ den zweiten Platz, denn nur das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Barcelona und Bayern München war im ZDF mit 13,46 Mio. Sehern erfolgreicher. In den jungen Zielgruppen gewann der „Tatort“ den Sonntag ebenfalls souverän – mit 7,19 Mio. 14- bis 59-Jährigen (36,1%) und 4,14 Mio. 14- bis 49-Jährigen (31,8%).

2. Jauch kann von „Tatort“ nur bedingt profitieren, ZDF hält sich mit „Inga Lindström“ wacker

Nach den 13,01 Mio. „Tatort“-Sehern schauten nur 4,75 Mio. Leute die „Günther Jauch“-Show zum FIFA-Skandal. Der Marktanteil von 16,8% ist zwar gut, die Sendung war damit aber nur die viertstärkste des bisherigen Jahres. Drei andere Ausgaben knackten 2015 die 5-Mio.-Marke. Stärkster „Tatort“-Konkurrent war der ZDF-Film „Inga Lindström: Das dunkle Haus“ – mit immerhin 4,55 Mio. Sehern und 13,0%. „Deutschland von oben“ sahen vorher 4,12 Mio. (tolle 15,0%).

3. RTL gewinnt Blockbuster-Duell mit „Olympus has fallen“

Anzeige

Im jungen Publikum hieß der erste „Tatort“-Verfolger nicht „Inga Lindström“, sondern „Olympus has fallen“. Die Free-TV-Premiere des RTL-Blockbusters hätte an einem anderen Tag sicher mehr Zuschauer angelockt, gegen den Münster-„Tatort“ waren es immerhin 1,85 Mio. 14- bis 49-Jährige (gute 14,8%). ProSieben folgt mit „Selbst ist die Braut“ und 1,44 Mio. bzw. 11,7% dahinter, landete ebenfalls über dem Sender-Normalniveau. „Navy CIS“ und „Navy CIS: New Orleans“ erzielten bei Sat.1 nur schwache 6,5% und 7,2%.

4. „Grill den Henssler“ holt sogar gegen den Münster-„Tatort“ 10%

Geradezu sensationell ist der aktuelle Erfolg der Vox-Show „Grill den Henssler“. Egal, wie prominent die Konkurrenz am Sonntagabend ist, die Kochshow holt Top-Quoten. So gab es diesmal sogar gegen den Münster-„Tatort“ mit 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen grandiosen Marktanteil von 10,1%. Damit schlug Vox in der Prime Time sogar Sat.1. RTL II blieb mit „Jungfrau (40), männlich, sucht…“ und 540.000 jungen Zuschauern bei 4,4% hängen, kabel eins kam mit dem „Wixxer“ und 470.000 14- bis 49-Jährigen nur auf 3,7%.

5. 840.000 sehen Wontorra-Abschied vom „Doppelpass“

Auch wenn die Bundesliga-Saison schon zu Ende ist und auch das DFB-Pokal nicht übermäßig viel Diskussionsstoff bot, sahen am Sonntagmorgen noch einmal 840.000 Fans den „Doppelpass“ bei Sport1. Ein Hauptgrund war wohl der, dass es die letzte Ausgabe war, die Jörg Wontorra moderierte. Wontorra hatte Ende 2014 seinen Abschied zum Saisonende angekündigt. Der Marktanteil der Show lag damit bei tollen 6,9%. In der Prime Time kletterte einer der Sender abseits der großen Acht noch über die Mio.-Marke: Dem NDR Fernsehen gelang das mit der „NDR-Quizshow“ und Werten von 1,03 Mio. und 3,5% aber erst um 21.45 Uhr, also direkt nach Ende des „Tatorts“.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Leider war die Quote dieses mal erst kurz vor dem Mittagessen zu sehen. Es war auf jeden Fall spannend zu sehen, was sich in Twitter getan hat.
    Ich hatte das Gefühl der Tatort bekommt eine der schlechtesten Münsterquoten, aber hier zeigt sich mal wieder. Twitter ist nicht die Welt und die Welt ist nicht Twitter…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*