Twitter soll nach Nachrichten-Dienst Flipboard greifen

Twitter scheint an Flipboard interessiert zu sein. Weil die soziale Nachrichten-App Wachstumsprobleme hat, könnte der Kauf zustande kommen
Twitter scheint an Flipboard interessiert zu sein. Weil die soziale Nachrichten-App Wachstumsprobleme hat, könnte der Kauf zustande kommen

Twitter will einem Medienbericht zufolge den beliebten Nachrichten-Dienst Flipboard übernehmen. Der angebliche Preis: eine Milliarde US-Dollar. Das Gerücht ist allerdings nicht neu. Seit Anfang des Jahres wird immer wieder über eine Flipboard-Twitter-Ehe spekuliert

Anzeige

Mit Flipboard könnte Twitter dem „Instant Articles“-Vorstoß von Facebook besser Paroli bieten. Wie  re/code berichtet, hätte der Deal unter anderem auch den Vorteil, dass der Zwitscher-Dienst auf einen Schlag ein erfahrenes Produktteam mitkaufen würde, das mit Mike McCue auch noch von einem alten Bekannten geleitet wird. McCue war früher im Twitter-Vorstand und gründete 2010 Flipboard.

Das Angebot von Flipboard – eine Anwendung, bei der Nutzer individuell festlegen können, welche Inhalte ihnen in Magazin-Format eingespielt werden – könnte Twitter zudem dabei helfen, die eigene Kundenbasis von 302 Millionen Menschen zu erhöhen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige