Anzeige

Durchschnittlicher „Tatort“ siegt mit durchschnittlichen Quoten, „Sissi“ bärenstark bei Jung und Alt

Der „Tatort: Roomservice“ mit Ulrike Folkerts, Suzanne von Borsody und Peter Sattmann
Der "Tatort: Roomservice" mit Ulrike Folkerts, Suzanne von Borsody und Peter Sattmann

9,63 Mio. Zuschauer - für jedes andere TV-Format abseits des Fußballs wären solche Quoten ein Ereignis, das man feiern müsste. Für den Lena-Odenthal-"Tatort" waren das am Sonntag aber durchschnittliche Zahlen, die aber natürlich für den Tagessieg reichten. Am Nachmittag punktete die ARD mit den "Sissi"-Klassikern - und das sogar bei den 14- bis 29-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Tatort“ dominiert mit für „Tatort“Verhältnisse durchschnittlichen Zahlen

9,63 Mio. (27,9%) sahen also den weitgehend langweiligen neuesten Fall von Lena Odenthal, der mit den gleichen Hauptdarstellern und der gleichen Handlung auch aus den 1990ern hätte stammen können. Damit gewann der Krimi deutlich vor der Konkurrenz. So erreichte das ZDF als Nummer 2 um 20.15 Uhr mit „Ein Sommer in Marrakesch“ nur 3,93 Mio. Leute und 11,4%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen (2,54 Mio. / 20,2%) und den 14- bis 59-Jährigen (4,79 Mio. / 24,9%) gewann der ARD-Krimi. Allerdings: Die 9,63 Mio. sind für „Tatort“-Verhältnisse kein spektakuläres Ergebnis, sondern Alltag. Die 73 „Tatorte“ der jüngsten zwei Jahre sahen im Durchschnitt 9,51 Mio. Leute, die vier Odenthal-Krimis 9,59 Mio.

2. ProSieben stark mit „Wolverine“, RTL schwach mit dem „gestiefelten Kater“

Bei den Privatsendern setzte sich am Abend klar ProSieben durch. 3,07 Mio. entschieden sich für die Free-TV-Premiere von „Wolverine: Weg des Kriegers“ – gute 9,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen war der Film mit 2,03 Mio. und 17,0% der schärfste „Tatort“-Verfolger. „Jack Reacher“ erzielte danach mit 910.000 jungen Zuschauern noch einen Marktanteil von 16,9%. Zufrieden kann auch Sat.1 sein: mit 11,1% für „2012“. Deutlich unter Soll blieb hingegen RTL hängen: Für „Der gestiefelte Kater“ entschieden sich insgesamt nur 1,87 Mio. Leute (5,5%), darunter auch nur 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige (8,4%).

3. ARD holt am Nachmittag mit „Sissi“ sogar bei den 14- bis 29-Jährigen zweistellige Marktanteile

Anzeige

Nicht nur am Abend gab es für Das Erste starke Quoten, sondern auch am Nachmittag. Mit den fast 60 Jahre alten Klassikern „Sissi, die junge Kaiserin“ und „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“ holte der Sender grandiose Zahlen. Insgesamt sahen die beiden Filme ab 13.30 Uhr 2,30 Mio. und 2,84 Mio. Leute – das entsprach 16,6% und 18,6%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war das Duo mit 11,5% und 13,7% erfolgreich – und sogar bei den ganz jungen 14- bis 29-Jährigen überzeugten die Klassiker mit 12,3% und 11,5%. Am Vorabend punktete dann noch RTL: „Bauer sucht Frau – Die neuen Bauern und eine Hochzeit“ wollten 3,79 Mio. (14,5%) sehen, darunter 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährige (15,9%).

4. Vox punktet mit „Miss Undercover“

Beinahe hätte RTL in der Prime Time sogar noch gegen Vox verloren. Dort sahen immerhin 930.000 14- bis 49-Jährige die erneute Wiederholung von „Miss Undercover“ – ein Marktanteil von 7,7%. Damit schlug man auch die Konkurrenz von RTL II und kabel eins recht klar. So blieb RTL II mit „Traumfrau gesucht“ und 5,4% klar unter Soll, bevor „Der Trödeltrupp“ ab 22.15 Uhr immerhin 7,2% einfuhr. Bei kabel eins kam „Beverly Hills Cop“ mit der gefühlt 723. Wiederholung auf solide 5,6%.

5. Super RTL stark mit „Bugs Bunny“, Sky mit „Lucy“

Bei den kleineren Sendern holte sich Super RTL die meisten jungen Zuschauer. Allerdings nicht in der Prime Time, sondern am Vorabend. Da entschieden sich bis zu 580.000 14- bis 49-Jährige für „Bugs Bunny & Looney Tunes“ – die Marktanteile der Animations-Schnipsel lagen zwischen 18.20 Uhr und 20.15 Uhr bei bis zu 6,3% – grandios. In der Prime Time erreichte RL Nitro mit zwei Folgen „Medical Detectives“ 320.000 und 380.000 14- bis 49-Jährige – 2,7% und 2,9%. In der Prime Time des Gesamtpublikums sprangen zwei Sender abseits der großen acht Kanäle über die Mio.-Marke: zdf_neo mit zweimal „Inspector Barnaby“ und Werten von 1,02 Mio. (3,0%) und 1,19 Mio. (4,7%), sowie das NDR Fernsehen mit dem „großen Wunschkonzert“ (1,16 Mio. / 3,3%) und „Die jungen Royals – zwischen Hofprotokoll und Lifestyle“. Die Nummer 1 im Pay-TV war die Premiere des Films „Lucy“: Immerhin 210.000 sahen sie bei Sky Cinema – gute 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*