Anzeige

Frier-Film im Ersten ohne Chance gegen „Die Chefin“ und „Let’s Dance“

„Sophie kocht“ im Ersten mit Annette Frier und Marc Terenzi
"Sophie kocht" im Ersten mit Annette Frier und Marc Terenzi

Schafft's das Erste, mit einer ungewöhnlichen Besetzung seines Freitagsfilms, die Konkurrenz zu übertrumpfen? Nee, schafft es nicht. Einmal mehr setzten sich das ZDF und RTL am Freitagabend durch; "Sophie kocht" mit Annette Frier hatte das Nachsehen. Im jungen Publikum bleibt "Let's Dance" die Nummer 1.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Das Erste setzt sich mit Frier, Terenzi und Meis nicht gegen Krimi und Tanzen durch

Mit einer eher ungewöhnlichen Besetzung, zu der außer Hauptdarstellerin Annette Frier auch Sarah-Connor-Ex Marc Terenzi (als, ähem, „charmanter Posptar Marc“) sowie Van-der-Vaart-Ex Sylvie Meis (als, ähem, „junge Fitnesstrainerin Sylvie“) sowie Jutta Speidel (als „Mutter“) gehörten, schickte das Erste am Freitagabend den Midlife-Krisenfilm „Sophie kocht“ ins Rennen. Ein Revolutiönchen wusste Frier als eheverwirrte Catering-Besitzerin am Freitagabend allerdings nicht anzuzetteln und muss sich mit Platz 7 der meistgesehenen Sendungen im Gesamtpublikum zufriedengeben und, wie freitags üblich, das ZDF und RTL an sich vorbeiziehen lassen. 3,11 Mio. sahen den ARD-Fernsehfilm, die „Tatort“-Wiederholung danach erreichte geringfügig mehr Zuschauer (3,18 Mio.). Der Marktanteil lag bei 11,3% (13,7%). Bei den „Tagesthemen“ dazwischen nutzten zahlreiche Zuschauer, um wegzuschalten, übrig blieben 2,2 Mio. Kleiner Trost fürs Erste: 8,5% Marktanteil für „Sophie kocht“ bei den 14- bis 49-Jährigen sind gar nicht schlecht – und reichten für einen guten 9. Platz im jungen Publikum (gleichauf mit „Letzte Spur Berlin“ bei 0,76 Mio.).

2. „Die Chefin“ obenauf, „Let’s Dance“ bleibt stabil und siegt bei den Jungen

Die kleine Quotendelle von vergangener Woche ist wieder ausgebügelt: Mit 5,24 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren und starken 19,4% Marktanteil ist „Die Chefin“ im ZDF in dieser Woche erneut Königin des Freitagabends. Keine andere Sendung hatte so viele Zuschauer. Auf ein halbes Milliönchen weniger kam danach „Letzte Spur Berlin“ (4,73 Mio., 16,7%), landete aber immer noch vor RTL und „Let’s Dance“, das im Vergleich zur Woche aber ebenfalls leicht zulegen konnte. 4,6 Mio. entschieden sich für die Tanzshow, die in der jungen Zielgruppe unschlagbar war. 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten RTL den Tagessieg – und ebenfalls nicht zu verachtende 19,0%. Bei den 14- bis 59-Jährigen waren es 2,52 Mio. und 18,2%.

3. „heute show“ beendet starken Freitagabend im ZDF vor Programmrand-Ausfransung

Anzeige

Vor der Sommerpause gibt sich die „heute show“ weiter in guter Form, zu späterer Stunde interessierten sich erneut mehr Zuschauer für die Satire als für die echten Nachrichten davor. Zumindest hatte das „heute journal“ mit 3,27 Mio. das Nachsehen, Oliver Welke schaffte mit seinem Team ab 22.30 Uhr 3,49 Mio. (14,7%). Damit hat es sich aber auch mit den guten – nun ja: Nachrichten. Der weitere Abend verlief im ZDF enttäuschend. „Vier sind das Volk“ rutschte auf 1,54 Mio. und 8,3% ab. „Aspekte“ sahen im Anschluss zu wirklich schon sehr später Stunde 0,56 Mio., und dann franste der Programmrand im ZDF endgültig aus: Gerade mal 350.000 Zuschauer entschieden sich fürs neue „heute+“ in der linearen Version, und wenn er will, kann Jan Böhmermann den Hinweis, dass sein „Neo Magazin Royale“ auch im Hauptprogramm läuft, demnächst einfach weglassen – weil freitagnachts um 0.35 Uhr eh nur 0,25 Mio. (3,4% Marktanteil) drin sind.

4. Sat.1 und Pro Sieben Kopf-an-Kopf mit Film-Wiederholungen, RTL gewinnt den Wochenrückblick

10,8% und 10,6% sind keine Spitzenwerte im Publikum der 14- bis 49-Jährigen, jedenfalls nicht für Sat.1 und ProSieben, die diese Werte am Freitagabend mit „Meine erfundene Frau“ und „Staatsfeind Nr. 1“ erzielten. Fürs Mittelmaß reichten die Film-Wiederholungen aber allemal. 0,97 bzw. 0,95 Mio. sahen zu. (Bei den 14- bis 59-Jähren stehen 9,3% und 8,9% unterm Strich.) Im Anschluss ging’s für ProSieben dank „Bangkok Dangerous“ auf 11,4% rauf; Sat.1 schaffte mit „Luke! Die Woche und ich“ 9,0% – womit der zweite Wochenrückblicker, nämlich bei RTL, als klarer Sieger feststeht: „Geht’s noch!?“ mit Kaya Yanar holte eine halbe Stunde später nämlich 0,91 Mio. junge Zuschauer vor den Fernseher und erzielte 14,2%. Das sind allerdings weniger als davor die „heute show“ sahen (0,94%), nur beim Marktanteil (10,8%) hat Welke zur früheren Sendezeit das Nachsehen.

5. War Fernsehpreis im BR? Und: Ein Freitag zum Abhaken für Vox, kabel eins und RTL II

Hätten Sie’s gewusst? Am Freitagabend sind in München wieder „Blaue Panther“ vergeben worden, nämlich beim Bayerischen Fernsehpreis, der mit seinem abgesetzten großen Bruder aber ein Schicksal teilt: Im Fernsehen interessiert das kein Schwein. Womit, pardon, 390.000 BR-Zuschauer keineswegs als solche bezeichnet werden sollen. Hilft aber ja nix: 1,6% Marktanteil zur Primetime. Apropos hilft ja nix, „Newtopia“ in Sat.1: 7,8% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen am Vorabend. Und damit zu minimal Erfreulicherem: Vox dreht auf! Und zwar zu ganz später Stunde. Meistgesehene Sendung im jungen Publikum war „Law & Order: Special Victims Unit“ – was keine Kunst ist, wenn man das den ganzen Abend sendet. Mit 0,66 Mio. hatte die 23-Uhr-Folge aber das größte Publikum (10,1%). Los ging’s um 20.15 Uhr mit bescheideneren 5,1%. Das kabel-eins-Trio der niedrigen Zahlen sieht wie folgt aus: 4,1%, 4,3%, 3,9% (für „Unforgettable“, „Unforgettable“ und „Backstrom“). Mit 6,0% und 4,9% sah’s für RTL II und „The Quest“ minimal besser aus.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*