Anzeige

Umfrage: Fast 90 Prozent der Deutschen wollen nicht für Online-Inhalte zahlen

paid-content.jpg

Das Meinungsforschungs-Unternehmen SurveyMonkey hat Leute in verschiedenen Ländern nach ihrer Bereitschaft gefragt, für Online-Inhalte zu zahlen. Die Ergebnisse sind ernüchternd. 88 Prozent der Deutschen sind laut der Umfrage nicht bereit, für Online-Inhalte zu zahlen. Und in anderen Ländern ist die Online-Zahlungsmoral noch geringer.

Anzeige
Anzeige

Fast neun von zehn Deutschen (88 Prozent) seien nicht bereit, für Online-Inhalte zu bezahlen, hat SurveyMonkey in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. 64,5 Prozent der befragten Deutschen würden nicht mal für einzelne Artikel bezahlen, die sie direkt interessieren. Das Online-Befragungsunternehmen hat mehr als 2.500 Personen in Australien, Deutschland, England, Frankreich und den USA zu ihrem Onlinenutzungsverhalten befragt. Im direkten Vergleich mit den anderen Ländern ist die deutsche Bereits, online zu zahlen sogar noch am höchsten. Demnach bezahlen 12 Prozent der Deutschen bereits für Online-Inhalte, gefolgt von den Australiern (11,8 Prozent), den US-Amerikanern (9 Prozent), den Franzosen (6,7 Prozent) und den Engländern (5,8 Prozent).

Laut der Umfrage ist Print bei den Deutschen das meist genutzte Medium. 40,5 Prozent haben demnach eine Tageszeitung oder ein Print-Magazin abonniert und bezahlen dafür. Getoppt wird dies nur von den Amerikanern mit 44,9 Prozent. Auch wenn laut der Umfrage knapp die Hälfte der Deutschen Print-Medien wie Tageszeitungen (49,7 Prozent) und Magazine (49,1 Prozent) bevorzugen, seien sie aber auch den elektronischen Medien gegenüber aufgeschlossen. So gaben 44,3 Prozent der deutschen Befragten an, dass ihre Erfahrungen Inhalte über den Computer zu konsumieren sehr gut sind, bei den mobilen Geräten waren es immerhin 28 Prozent. Im internationalen Vergleich stehen die Deutschen damit laut der Umfrage an erster Stelle:

Anzeige

  • Australier – Computer (36,5 Prozent), mobile Geräte (19,5 Prozent)
  • Engländer – Computer (39,8 Prozent), mobile Geräte (22,1 Prozent)
  • Franzosen – Computer (37,4 Prozent), mobile Geräte (24,2 Prozent)
  • US-Amerikaner – Computer (40,5 Prozent), mobile Geräte (21,6 Prozent)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sorry, aber https://de.surveymonkey.com/ ist nun wirklich kein „Meinungsforschungs-Unternehmen“. Auf der Plattform von Survey Monkey kann jeder (!) eine eigene Umfrage erstellen: „Erstellen und versenden Sie Umfragen ganz einfach“. Ob das dann noch repräsentativ ist, bleibt völlig offen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*