Anzeige

„Tatort“-Ermittler-Charts: Nürnberg und Berlin steigen auf Platz 2 und 3 ein, Falke stürzt ab

Zwei Gewinner, ein Verlierer: die „Tatort“-Teams aus Nürnberg, Berlin und Hamburg
Zwei Gewinner, ein Verlierer: die "Tatort"-Teams aus Nürnberg, Berlin und Hamburg

Die neuen "Tatort"-Kommissare, die in den vergangenen Monaten ihren Dienst angetreten haben, kamen beim Publikum exzellent an. So steigt das neue Team aus Frankfurt auf Platz 7 der Popularitätsskala ein, die neuen Kommissare aus Berlin auf 3 und der Franken-"Tatort" auf dem sensationellen zweiten Rang. Deutlich nach unten ging es für Ermittler Falke aus Hamburg.

Anzeige
Anzeige

24 verschiedene „Tatort“-Teams finden sich inzwischen in unseren Charts, für die wir die Zuschauerzahlen der jüngsten 24 Monate ausgewertet haben. Vier davon – Ritter und Stark aus Berlin, die jungen Erfurter, Steier aus Frankfurt und Saalfeld/Keppler aus Leipzig – werden im Laufe der Zeit ausscheiden, weil sie ihren Dienst quittiert haben. Noch sind sie aber mit ihren Zahlen aus den zwei Jahren dabei.

Ganz vorn führt weiterhin das Erfolgs-Duo aus Münster die Liste an: 12,88 Mio. sahen die drei Fälle von Thiel und Boerne in den vergangenen zwei Jahren, der nächste wird am Sonntag nach Pfingsten ausgestrahlt. Til Schweiger alias Nick Tschiller ist hingegen im Vergleich zu unserem vorigen Ranking aus dem Januar von Platz 2 auf 5 gerutscht. Er kommt nur noch mit seinem Film aus dem Jahr 2014 in die Wertung – den sahen 10,16 Mio. Davor finden sich nun neben Charlotte Lindholm auch die beiden Newcomer aus Nürnberg und Berlin. Vor allem die Zuschauerzahl des ersten Franken-„Tatorts“ – 12,21 Mio. – war eine Sensation. Neu auf Platz 7 – und vorerst die Nummer 1 des HR – der neue „Tatort“ aus Frankfurt.

Zu den Verlierern gehören diesmal neben Til Schweiger der zweite Hamburg-„Tatort“ und der Krimi aus Konstanz. Wotan Wilke Möhring alias Thorsten Falke stürzte von Platz 4 auf 12, das Bodensee-Duo Blum und Perlmann fiel von 7 auf 13. Nach oben ging es hingegen für Lürsen und Stedefreund aus Bremen: von 13 auf 10 – trotz der drei Neulinge. Richtung Tabellenkeller orientiert sich inzwischen der „Tatort“ aus Dortmund: Faber und Kollegen belegen nur noch Platz 17. Ganz hinten finden sich wie gehabt Stellbrink aus Saarbrücken und Flückiger aus der Schweiz.

Anzeige
Das Quoten-Ranking der „Tatort“-Ermittler
Platz Januar Ermittler Stadt/Sender Zuschauer in Mio.*
1 1 Thiel / Boerne Münster / WDR 12,88
2 neu Voss / Ringelhahn Nürnberg / BR 12,21
3 neu Rubin / Karow Berlin / RBB 10,23
4 3 Lindholm Hannover / NDR 10,20
5 2 Tschiller / Gümer Hamburg / NDR 10,16
6 5 Ballauf / Schenk Köln / WDR 10,09
7 neu Janneke / Brix Frankfurt / HR 9,86
8 6 Borowski / Brandt Kiel / NDR 9,74
9 8 Ritter / Stark Berlin / RBB 9,61
10 13 Lürsen / Stedefreund Bremen / RB 9,60
11 9 Odenthal / Kopper Ludwigsh. / SWR 9,59
12 4 Falke / Grosz Hamburg / NDR 9,53
13 7 Blum / Perlmann Konstanz / SWR 9,48
14 10 Batic / Leitmayr München / BR 9,47
15 11 Funck / Schaffert / Grewel Erfurt / MDR 9,44
16 12 Murot Wiesbaden / HR 9,38
17 14 Steier Frankfurt / HR 9,37
18 16 Saalfeld / Keppler Leipzig / MDR 9,20
19 18 Eisner / Fellner Wien / ORF 9,14
20 15 Lannert / Bootz Stuttgart / SWR 9,13
21 17 Faber / Bönisch / Dalay / Kossik Dortmund / WDR 8,94
22 19 Dorn / Lessing Weimar / MDR 8,49
23 20 Stellbrink / Marx Saarbrücken / SR 8,01
24 21 Flückiger / Ritschard Luzern /SF 7,20
*Durchschnittszahlen: 22. Mai 2013 bis 21. Mai 2015
Rohdaten-Quelle: ARD / Berechnungen & Tabelle: MEEDIA

Interessant ist auch der Blick auf die Tabelle des jungen Publikums. Hier führt Til Schweiger das Ranking vor den Münsteranern an. Deutlich besser als im Gesamtpublikum platziert sind der leider aus dem Dienst geschiedene Frankfurter Kommissar Steier, sowie der „Tatort“ aus Dortmund. Statt auf den Rängen 17 und 21 finden sie sich bei den 14- bis 49-Jährigen auf 7 und 11 – also jeweils zehn Plätze weiter oben. Auch der Stuttgarter „Tatort“ ist deutlich besser platziert. Viel weiter unten als im Gesamt-Ranking finden sich hingegen die neuen Frankfurter Janneke und Brix (auf 12 statt 7), Ritter und Stark aus Berlin (auf 16 statt 9), sowie der Bodensee-„Tatort“ (auf 20 statt 13). Die beiden letzten Plätze gehen aber auch hier an das Saarland und die Schweiz.

Anmerkung zur folgenden Tabelle: Hier finden Sie in der zweiten Spalte nicht die Platzierung aus dem Januar, sondern die aus dem Gesamt-Ranking

Das Quoten-Ranking der „Tatort“-Ermittler (14- bis 49-Jährige)
Platz Gesamt Ermittler Stadt/Sender Zusch. in Mio.*
1 5 Tschiller / Gümer Hamburg / NDR 4,35
2 1 Thiel / Boerne Münster / WDR 4,15
3 2 Voss / Ringelhahn Nürnberg / BR 3,77
4 3 Rubin / Karow Berlin / RBB 3,48
5 4 Lindholm Hannover / NDR 3,36
6 6 Ballauf / Schenk Köln / WDR 3,21
7 17 Steier Frankfurt / HR 3,18
8 8 Borowski / Brandt Kiel / NDR 3,11
9 10 Lürsen / Stedefreund Bremen / RB 3,05
10 12 Falke / Grosz Hamburg / NDR 2,99
11 21 Faber / Bönisch / Dalay / Kossik Dortmund / WDR 2,98
12 7 Janneke / Brix Frankfurt / HR 2,97
13 11 Odenthal / Kopper Ludwigsh. / SWR 2,96
14 14 Batic / Leitmayr München / BR 2,96
15 20 Lannert / Bootz Stuttgart / SWR 2,96
16 9 Ritter / Stark Berlin / RBB 2,91
17 16 Murot Wiesbaden / HR 2,89
18 15 Funck / Schaffert / Grewel Erfurt / MDR 2,86
19 18 Saalfeld / Keppler Leipzig / MDR 2,84
20 13 Blum / Perlmann Konstanz / SWR 2,82
21 22 Dorn / Lessing Weimar / MDR 2,82
22 19 Eisner / Fellner Wien / ORF 2,65
23 23 Stellbrink / Marx Saarbrücken / SR 2,34
24 24 Flückiger / Ritschard Luzern /SF 1,90
*Durchschnittszahlen: 22. Mai 2013 bis 21. Mai 2015
Rohdaten-Quelle: ARD / Berechnungen & Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Statistik hinkt aber etwas, wenn man bedenkt, dass bei einem neuen „Tatort“ die Zuschauerzahlen in der Regel höher sind als normal. Schon bei der zweiten Folge schauen dann diejenigen nicht zu, denen die erste Folge nicht gefallen hat. So ist es kein Wunder, dass unter den ersten zehn drei Neue sind.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*