Anzeige

ESC 2015 in Wien: Zehn Fakten zum größten Musik-Event Europas

Beim ESC 2015 geht für Deutschland Ann Sophie Dürmeyer an den Start.
Beim ESC 2015 geht für Deutschland Ann Sophie Dürmeyer an den Start.

Am morgigen Samstag findet in Wien der 60. Eurovision Song Contest statt (ESC). Für den größten Musikevent in Europa ist die 29.000 Quadratmeter große Stadthalle umfunktioniert worden, mehr als 1.400 Scheinwerfer werden morgen auf die Teilnehmer gerichtet sein. MEEDIA hat zehn interessante Fakten zusammengefasst.

Anzeige
Anzeige

1. Beim ersten Eurovision Song Contest 1956 in Lugano (Schweiz) traten nur sieben Länder an. Mittlerweile hat sich der Musikwettbewerb zu einem der Spektakel der Superlative entwickelt und die Zahl der Teilnehmernationen versechsfacht.

2. Die meisten Teilnehmer traten 2011 beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf an – es waren 43 Künstler.

3. In Wien findet der ESC zum zweiten Mal statt. Das erste Mal war 1967. Die meisten Austragungen hatte bisher Großbritannien. Acht Mal fand der ESC im Vereinigten Königreich statt. Die meisten Siege sicherte sich wiederum Irland – drei davon gehen auf das Konto von Sänger Johnny Logan.

4. Der 60. ESC findet in der Stadthalle Wien statt, in der auf insgesamt mehr als 29.000 Quadratmetern mehr als 16.000 Menschen Platz finden. Für den Musik-Event mussten laut Vienna.at einige Veränderungen vorgenommen werden, wie beispielsweise die Einrichtung des Greenrooms sowie des Pressezentrums für mehr als 1.500 Journalisten.

5. Der ESC ist nicht nur ein Musik– sondern auch ein Lichtspektakel. Um die Teilnehmer ins richtige Licht zu rücken, sind mehr als 1.400 Scheinwerfer montiert.

6. Der Eurovision Song Contest ist in erster Linie fürs Fernsehen gemacht – längst findet er aber auch in den sozialen Netzwerken statt. Der bisher erfolgreichste Tweet zum diesjährigen ESC stammt vom offiziellen Eurovision-Account und betrifft den schwedischen Teilnehmer Måns Zelmerlöw, der mit einer spektakulären Lichtshow auftrumpft.

Anzeige

7. Mit dem ESC fahren die übertragenden TV-Sender jährlich Traumquoten ein. 195 Millionen Menschen sahen vergangenes Jahr zu, wie Conchita Wurst den Contest für Österreich gewann. Das waren 15 Millionen mehr als noch im Jahr zuvor.

8. Obwohl Deutschland den Eurovision Song Contest erst zwei Mal gewonnen hat, wurde er drei Mal dort ausgerichtet. 1957 in Frankfurt am Main, 1983 in München und 2011 in Düsseldorf. Der Grund: Erst Ende der 60er Jahre wurde die Regel eingeführt, dass der Austragungsort die Heimat des Vorjahresgewinners ist.

9. Die Startposition 17 ist laut Statistik die Platzierung mit den größten Chancen auf den Gewinn – und die hat in diesem Jahr Deutschland.

10. Wer den ESC nicht am Fernsehen, sondern live vor Ort erleben möchte, muss tief in die Tasche greifen. Das teuerste Ticket soll stolze 390 Euro kosten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*