Anzeige

Guter Start für den Frankfurt-„Tatort“, aber deutlich hinter dem Franken-„Tatort“

Der „Tatort: Kälter als der Tod“ mit den neuen Ermittlern Brix (Wolfram Koch, l.) und Janneke (Margarita Broich, r.)
Der "Tatort: Kälter als der Tod" mit den neuen Ermittlern Brix (Wolfram Koch, l.) und Janneke (Margarita Broich, r.)

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen: 1. Frankfurt-„Tatort“ startet mit fast 10 Mio. Zuschauern 9,89 Mio. Zuseher, ein Marktanteil von 28,4% – für jedes andere TV-Format wären das grandiose Zahlen, die für Champagner-Laune bei den Machern sorgen würden. Beim „Tatort“ allerdings muss ein bisschen Wasser in den […]

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Frankfurt-„Tatort“ startet mit fast 10 Mio. Zuschauern

9,89 Mio. Zuseher, ein Marktanteil von 28,4% – für jedes andere TV-Format wären das grandiose Zahlen, die für Champagner-Laune bei den Machern sorgen würden. Beim „Tatort“ allerdings muss ein bisschen Wasser in den Schampus gegossen werden. Denn: Natürlich sind die 9,89 Mio. und die 28,4% grandiose Zahlen für den ersten „Tatort“ des neuen Teams aus Frankfurt. Im Ermittler-Ranking werden sich Janneke und Brix vorerst im oberen Drittel einordnen. Aber: Die erfolgsverwöhnte Reihe erzielte zuletzt allzu oft noch bessere Zahlen. So feierte das neue BR-Team aus Franken vor fünf Wochen ihre Premiere vor mehr als 12 Mio. Zuschauern. Dennoch: Die 9,89 Mio. Zuschauer, die sich bei den endgültigen Zahlen inklusive derjenigen, die sich den Krimi aufgenommen haben, noch auf 10 Mio. steigern könnten, sind ein toller Wert.

2. Pilcher-Quoten okay, „Broadchurch“ legt zum Staffel-Finale leicht zu

Stärkster „Tatort“-Konkurrent war am Abend die ZDF-Premiere von „Rosamunde Pilcher: Rundum glücklich“. 4,93 Mio. sahen zu – ordentliche 14,2%. Damitz landete der Film in den Tages-Charts auf Platz 3 – hinter dem „Tatort“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 6,99 Mio. (22,7%) einschalteten. Ordentliche Zahlen gab es vorher auch für die neue „Deutschland von oben“-Folge im Rahmen von „Terra X“: 3,80 Mio. entsprachen am Vorabend 13,5%. Ähnlich auch das Niveau von „Broadchurch“: Die britische Krimiserie verabschiedete sich von 3,01 Mio. Leuten (13,3%) – ein paar mehr als vor einer Woche. Fans können sich freuen: Die zweite Staffel lief Anfang des Jahres in England und wird auch nach Deutschland kommen.

3. Sky holt Zweitliga-Saisonrekord, Sport1 und WDR punkten mit „Doppelpass“ und Klopp-Doku

Anzeige

Wie in der Fußball-Bundesliga herrscht auch in der 2. Liga Spannung bis zum letzten Spieltag. Sowohl beim Rennen um den Aufstieg als beim Kampf gegen den Abstieg ist noch viel drin. Folge: Die Spiele des vorletzten Spieltags bescherten Sky tolle Zuschauerzahlen: 710.000 Fans sahen die Übertragungen der neun Spiele ab 15.30 Uhr – 4,9% und ein deutlicher Saisonrekord für die 2. Liga. Über die Mio.-Marke sprang am Morgen wieder der „Doppelpass“ von Sport1: 1,08 Mio. Interessenten reichten für 9,4%. Auch das WDR-Porträt „Jürgen Klopp – Mehr als nur ein Trainer“ sahen am Abend 1,08 Mio. Leute – gute 3,7%.

4. „R.E.D.“ besiegt „Panem“, „Frauke“ besiegt Leischik

Im jungen Publikum hieß der stärkste „Tatort“-Konkurrent nicht Rosamunde Pilcher, sondern Bruce Willis. 2,71 Mio. 14- bis 59-Jährige und 1,85 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten RTLs „R.E.D. – Älter, härter, besser“ ein – ordentliche Marktanteile von 14,2% und 14,8%. Damit besiegte der Film in beiden Zielgruppen auch „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“. ProSieben kann mit den 2,12 Mio. 14- bis 59-Jährigen (11,9%), bzw. 1,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen (15,3%) dennoch zufrieden sein. Sat.1 holte mit „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „Navy CIS: L.A.“ 9,0% bis 11,1%. Am Vorabend lief es mit „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“ mit 13,8% und 13,7% besser, allerdings verlor die Doku-Soap knapp gegen „Exclusiv Spezial: Frauke trifft Gottschalk“: 1,87 Mio. 14- bis 59-Jährige (13,8%) und 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährige (14,0%) sahen zu.

5. „Grill den Henssler“ holt 10%, „Erkan & Stefan“ interessieren niemanden mehr

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich erneut die Vox-Show „Grill den Henssler“ durch. 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für tolle 10,1% und den neunten Platz der Tages-Charts. Insgesamt sahen 2,13 Mio. (7,2%) zu. Damit schlug man RTL II und kabel eins deutlich. Dort versagten zwei Filme fast gleichauf. „Elizabeth“ kam bei RTL II mit 340.000 jungen Zuschauern auf nur 2,8%, kabel eins mit der zehn Jahre alten Klamotte „Erkan & Stefan in Der Tod kommt krass“ nur auf 330.000 und 2,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn das Wetter allerorten schlechter gewesen wäre, hätte der neue Ffm. „Tatort“ sicher auch 1-2 Mio. Zuschauer mehr vor die Glotze gelockt! Aber im MAI, überdies dem Feiermonat schlechthin, zu starten, das ist schon ein Handicap! Diese Quote muss man im Kontext sehen!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*