Anzeige

Dwayne Johnson schlägt das abgebrochene „Topmodel“-Finale

„Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ mit Dwayne Johnson (r.)
"Die Reise zur geheimnisvollen Insel" mit Dwayne Johnson (r.)

Es war die dramatischste Medien-Meldung des Donnerstags: Wegen einer Bombendrohung musste das Finale von "Germany's next Topmodel" abgebrochen werden. Das Interesse hielt sich bis dahin in Grenzen: Mit einen Marktanteil von unter 15% verlor "GNTM" bei den 14- bis 49-Jährigen gegen RTLs "Die Reise zur geheimnisvollen Insel" mit Dwayne Johnson.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Topmodel“-Finale bis zum Abbruch auf Minusrekordkurs

Am Tag nach einem solchen Abbruch sind die Quoten für einen Sender wie ProSieben natürlich nicht das Wichtigste. Ein großer Schaden ist entstanden – zum Glück ohne Verletzte – und der Sender muss nun entscheiden, wie die Siegerin der zehnten „Germany’s next Topmodel“ nun bestimmt wird – in einer Mega-Show sicher nicht. Dennoch: Bis zum Abbruch war das Finale so schwach wie nie zuvor: 1,48 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – 14,9%. Der bisherige Final-Tiefstwert stammt aus dem Vorjahr, als 1,96 Mio. junge Zuschauer für 17,7% reichten. Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass nach 21.30 Uhr noch viele junge Zuschauer zugeschaltet hätten, doch auf 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährige wäre der Quoten-Durchschnitt wohl kaum noch gesprungen. So war der 2015er-Durchgang also der mit den geringsten Zuschauerzahlen der zehnjährigen „Topmodel“-Historie.

2. RTL überzeugt mit Dwayne-Johnson-Wiederholung, ProSieben-Ersatzfilm ebenfalls gut

Den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen erkämpfte sich also der RTL-Film „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“. 1,89 Mio. sahen zu – tolle 18,4%. Starke Zahlen erzielte aber auch der ProSieben-Ersatzfilm für das abgebrochene „Topmodel“-Finale: 1,48 Mio. junge Menschen sahen „Blind Side – Die große Chance“ – 17,5%. Ein Großteil des Publikums dürfte dran geblieben sein, um zu erfahren, ob das Casting-Finale weiter geht – und wenn nicht, warum. RTL punktete ab 22 Uhr noch mit einem weiteren Film: 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen „X-Men Origins: Wolverine“ – 16,9%. Sat.1 kam mit seinem „Criminal Minds“-Marathon um 20.15 Uhr auf 9,1%, um 21.15 Uhr auf 9,3%, um 22.15 Uhr auf sehr gute 13,5% und um 23.10 Uhr auf 13,0%. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen gewann „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ übrigens – mit 2,73 Mio. und 17,2%.

3. ARD dominiert den Abend mit „Tagesschau“ und Krimi-Premiere, Champions-League-Finale der Frauen blass

Anzeige

Im Gesamtpublikum erreichte der RTL-Film mit Dwayne Johnson immerhin den vierten Platz – 3,46 Mio. Seher entsprachen 11,6%. Das abgebrochene „Topmodel“-Finale sahen 2,24 Mio. Leute (7,6%). Die Top-Programme des Tages liefen aber im Ersten: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen dort 6,62 Mio. Menschen (25,5%). Die „Mordkommission Istanbul“ kam im Anschluss mit dem neuen Fall „Der Broker vom Bosporus“ auf 5,66 Mio. Zuschauer und 18,8%. Grandiose Zahlen. Das ZDF musste sich mit seiner Wiederholung „Uferlos!“ auch RTL geschlagen geben: 2,62 Mio. entsprachen nur enttäuschenden 8,7%. Am Vorabend übertrug das ZDF das Champions-League-Finale der Frauen zwischen Frankfurt und Paris. 1,97 Mio. sahen zu – blasse 10,9%.

4. Super RTL besiegt mit „Vermisst“ Vox, RTL II und kabel eins

Zu den Gewinnern des Donnerstagabends gehörte ein weiteres RTL-Programm. Die Doku-Soap „Vermisst“, die bei Super RTL wiederholt wird, bescherte dem Sender 1,19 Mio. Zuschauer und tolle 4,0%. Damit erreichte Super RTL sogar ein größeres Publikum als Vox, RTL II und kabel eins. So sahen den Vox-Film „Rock of Ages“ nur 730.000 Leute (2,5%), RTL IIs Duo „Kochprofis“ und „Frauentausch“ 700.000 und 950.000, sowie die Europa League bei kabel eins in der ersten Halbzeit 1,01 Mio. und in Durchgang 2 nur noch 810.000.

5. WDR stürmt mit Münster-„Tatort“ in die Top 20

Noch vor Super RTL – und sogar vor Sat.1 – landete in der Prime Time das WDR Fernsehen. 1,95 Mio. entschieden sich dort für den „Tatort: Spargelzeit“ aus Münster – ein grandioser Marktanteil von 6,5% und Platz 19 des Donnerstags-Rankings. Auch das NDR Fernsehen erzielte Top-Quoten: Zunächst sahen ab 20.15 Uhr jeweils 1,02 Mio. die beiden „Neues aus Büttenwarder“-Episoden, „Peter Heinrich Brix – ein Mann mit Charakter“ kam danach auf 1,10 Mio. und 3,7%. „Brixi – mich gibt’s nur zweimal“ um 22.10 Uhr sogar auf 1,19 Mio. und 4,6%. Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch noch das mdr Fernsehen: 1,01 Mio. schalteten „So schön ist Deutschland“ ein – 3,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*